Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mit der Heidebahn bis Harburg

Tolles Angebot: Der Erixx - hier bei einem Halt in Buchholz -fährt ab Mitte Dezember bis nach Harburg durch (Foto: os)

Ärgerlich für Pendler: Neue Verbindung wird allerdings nur am Wochenende angeboten.

(mum). Das sind gute Nachrichten für alle Bahn-Fahrer, die den Erixx nutzen. Der so genannte "Heide-Sprinter" fährt ab Dezember bis nach Harburg durch. Das teilt die Arbeitsgemeinschaft Heidekreuz auf ihrer Homepage mit. Bislang mussten Fahrgäste in Buchholz in den Metronom umsteigen. Der neue Service wird auf der Strecke allerdings nur am Wochenende angeboten. Das wiederum dürften viele Pendler bedauern.
"Nachdem 2016 der letzte der drei Streckenabschnitte zwischen Soltau und Walsrode für eine schnellere Reisegeschwindigkeit technisch ausgebaut wurde, tat sich lange Zeit nichts mehr", so die Arbeitsgemeinschaft. Dies werde sich zum Fahrplanwechsel am zweiten Dezember-Wochenende ändern. Anstatt die Züge wie bisher in Buchholz (Nordheide) enden zu lassen, wird die in Hannover beginnende Regionalbahnlinie RB 38 zukünftig bis Hamburg-Harburg verlängert. Mit einer Einschränkung: Die Durchbindung geschieht vorerst nur an Wochenenden und Feiertagen.
Fahrgäste profitieren dadurch laut der Arbeitsgemeinschaft gleich mehrfach. Wer aus der Heide in die Hansestadt möchte, muss nicht mehr zwangsweise in die übervollen Metronom-Züge in Buchholz umsteigen. Bei möglichen Verspätungen entsteht kein Anschlussverlust, da die S-Bahn-Linien S3 und S31 ab Harburg mindestens im Zehn-Minuten-Takt, samstags sogar im Fünf-Minuten-Takt bis in die Hamburger Innenstadt verkehren.
Aber auch für viele Fernreisen hat die Änderung Vorteile. "Weil der Harburger Bahnhof in einem wichtigen Vorort liegt und zugleich frequentierter Knotenpunkt ist, besteht dort die Möglichkeit, in zahlreiche InterCity-, InterCity-Express- sowie RegionalExpress-Züge umzusteigen", heißt es in der Mitteilung. Ebenfalls positiv laut der Arbeitsgemeinschaft: Die Züge werden ab kommendem Winterfahrplan an Tagen mit Durchbindung bis Harburg konsequent in doppelter Länge verkehren, dadurch ist auch mehr Platz für Fahrräder und Kinderwagen vorhanden.
Durch die Verlängerung bis Hamburg-Harburg erhofft sich die Arbeitsgemeinschaft Heidekreuz eine weitere Attraktivitätssteigerung für Einheimische und Touristen. Die für die Strecke zuständige Erixx GmbH (ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Osthannoversche Eisenbahnen AG), war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Ob das Angebot auch auf wochentags ausgedehnt wird und damit für viele Pendler zu einem echten Gewinn wird, ist nicht bekannt. Medien zu Folge, sei dies allerdings aufgrund der hohen Auslastung der Strecke Hamburg-Bremen schwierig.