Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Warum verdienen Polizisten so schlecht?"

Stellt sich diese Woche den Fragen der WOCHENBLATT-Leser: Stephan Weil (Foto: Henning Scheffen)

WOCHENBLATT-Leser haben viele Fragen an Ministerpräsident Stephan Weil.

(mum). "Niedersachsens Polizisten sind mittlerweile im Bundesvergleich in puncto Besoldung auf dem 14. Platz angekommen. Kein Weihnachtsgeld und nachts eine Zulage von 1,80 Euro pro Stunde. Ist das Ihre (Gering-)Wertschätzung unserer Arbeit?", fragt Polizeibeamter Matthias Schwed aus Drochtersen. Der 45-Jährige ist einer von vielen Lesern, die ihre persönlichen Fragen an Stephan Weil an die Redaktion schickten. Diese Woche ist Niedersachsens Ministerpräsident zu Gast beim WOCHENBLATT.

Mehr als 100 Fragen an Stephan Weil

Diese Woche ist Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) zu Gast beim WOCHENBLATT in Buchholz. Und hoffentlich hat Weil genug Zeit eingeplant, denn die WOCHENBLATT-Leser haben viele Fragen an ihn. Mehr als 100 E-Mails erreichten die Redaktion seit Samstag. Via E-Mail dürfen sie den Ministerpräsidenten die Fragen stellen, die ihnen am meisten unter den Nägeln brennen.
Ein paar Beispiele:
Knut-Michael Wichalski (70), Verwaltungsleiter a.D. aus Seevetal: "Seevetal - die größte Einheitsgemeinde Deutschlands - wird von einem riesigen Infrastrukturproblem bedroht, die Decatur-Brücke. Sie überspannt den Rangierbahnhof Maschen, die angeblich wichtigste Schaltstelle zwischen dem Hamburger Hafen und Mittel- und Nordeuropa. Die Sanierungskosten im dreistelligen Millionenbereich schweben wie ein Damoklesschwert über die Gemeinde und blockieren jede weitere Zukunftsentwicklung. Warum übernimmt das Land Niedersachsen diese Brücke nicht als Straßenbaulastträger und stellt sich damit der überregionalen Bedeutung und Verantwortung?"
• Thomas Schubert (58), kaufmännischer Angestellter aus Roydorf: "Das Land Niedersachsen hat für zusätzliche Zugfahrten gesorgt, um die An- und Abreise der Amazon-Mitarbeiter zu den Früh- und Spätschichten punktgenau zu ermöglichen. Was kostet das die Steuerzahler?"
• Anke Gaulke: "Ich hätte gern von Herrn Weil gewusst, ob er ein Konzept dafür hat, dass mehr Studienplätze für Lehrer zur Verfügung gestellt werden."
• Rüdiger Merbach (79), Rentner aus Seevetal: "Welche Initiativen könnten Sie ergreifen, dass in Deutschland erwirtschaftete Gewinne internationaler Konzerne wie die von Amazon, Vodafone, Apple und Starbucks auch in Deutschland der Besteuerung zugeführt werden?"
• Birgit Sturm (58), Steuerberaterin aus Nottensdorf: "Ist Herrn Weil bewusst, was die Beitragsfreiheit für Kindergärten für finanzhilfeberechtigte Einrichtungen bedeutet? Die Stadt Stade verhandelt zurzeit mit den Trägern der privaten Kindergärten, in welcher Höhe eine Bezuschussung erfolgen kann. Noch werden die erhöhten Zuschüsse nicht gezahlt. Das bedeutet, dass wir als Träger diese Beträge vorfinanzieren müssen."
• Sie haben auch eine Frage an Stephan Weil? Schreiben Sie uns bitte eine E-Mail mit Ihrer Frage an sascha.mummenhoff@kreiszeitung.net. Bitte verraten Sie uns Ihren Vor- und Nachnamen, Beruf, Alter und Wohnort. Einsendeschluss ist am Donnerstag, 29. November, um 9 Uhr. Eine Auswahl der Fragen und Antworten veröffentlichen wir am Samstag, 1. Dezember.