Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zwischenstopp in Bötersheim

Sechs Architektur-Studentinnen aus Uruguay machten jetzt im Zuge einer Weltreise Station in Bötersheim (Foto: Hans-Heinrich Herrmann)

Architektur-Studentinnen aus Uruguay machen Station im Landkreis Harburg.

(mum). Jedes Jahr wird in Uruguay eine landesweite Lotterie durchgeführt. Wertvolle Sachpreise gibt es zu gewinnen. Der Erlös dient der Finanzierung einer Weltreise für angehende Architekten. In diesem Jahr sind 282 junge Studenten in 31 Ländern an 240 Tagen unterwegs, um die architektonischen Highlights in den jeweiligen Ländern zu besichtigen. Übernachtet wird in Hostels oder in Zelten. Eine Gruppe von sechs Studentinnen machte jetzt einen Stopp in Bötersheim - gern auch als das Blankenese von Kakenstorf bezeichnet.
Nachdem die Studenten Architektur in den USA, Kanada, Asien, Arabien, England und Holland besichtigt haben, verbrachten die sechs Studentinnen ein Wochenende in Bötersheim. Angereist waren sie aus Berlin. Die Gäste zeigten sich begeistert von dem idyllischen Heideort an der Este. "Viel Natur gibt es in Uruguay auch", so Hans-Heinrich Herrmann, der die Studenten in Bötersheim begrüßte. Halb so groß wie Deutschland, leben dort jedoch nur drei Millionen Einwohner. Davon allein 50 Prozent in der Hauptstadt Montevideo.
Am Montag ging es dann wieder weiter. Die nächsten Stationen sind Hamburg, Kopenhagen, Oslo, Stockholm, St. Petersburg und Moskau. Danach geht es weiter nach Frankreich, Spanien, Portugal und Italien. Weihnachten wollen die Studenten zurück in Uruguay sein.