Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Dorf stärken

Jesteburg soll attraktiver werden. Das soll das das Ortskern-Management umsetzen Fotos: Jost/CIMA
 
Lisa Heidsieck

Ortskern-Management in Jesteburg startet / Infostand beim Dorffest und Online-Befragung.


mum. Jesteburg.
Jesteburg geht einen besonderen Weg, um die Attraktivität des Ortes zu steigern - sowohl für Bürger und Gäste, als auch für die Geschäftsleute. In den kommenden zwei Jahren wird die CIMA Beratung + Management GmbH aus Lübeck im Auftrag der Gemeinde und in enger Zusammenarbeit mit allen Akteuren ein Konzept erarbeiten. Bis auf Winsen leistete sich bislang keine Kommune im Landkreis Harburg einen externen Dienstleister. Jesteburg lässt sich diese Beratung 50.000 Euro kosten. Zwei Drittel der Summe wird aus Mitteln der der Städtebauförderung finanziert.
Im Jesteburger Ortskern wird sich in den nächsten Jahren einiges wandeln: Nachdem das Dorf erfolgreich in das Städtebauförderprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" des Bundes und der Länder aufgenommen wurde (das WOCHENBLATT berichtete), wird das Ortskern-Management Jesteburg den Entwicklungsprozess in den nächsten Monaten aktiv begleiten. Dabei geht es unter anderem um die Stärkung der Nutzungsvielfalt und der Wirtschaft im Ort. Aber auch um gute Lebensbedingungen in Form von Wohnen und Arbeiten sowie den Bereich Kunst und Kultur.
Zwei Jahre lang möchte CIMA dazu gemeinsam mit den Akteuren vor Ort die Ortsmitte stärken und beleben. Konkret bedeutet das, dass das CIMA-Team als Berater und Vermittler die Umsetzung verschiedener Maßnahmen begleiten wird. Lisa Heidsieck und Petra Bammann sind die Gesichter vor Ort und wollen bei ihrer Arbeit sehr eng mit den ansässigen Einzelhändlern, Grundeigentümern und der Gemeinde zusammenarbeiten, um den Ortskern aufzuwerten und zu beleben. Auch die Bürger sollen regelmäßig beteiligt werden, denn beim Ortskern-Management geht es auch um die Bindung der Jesteburger an "ihren" Ortskern.
Die Arbeit der CIMA startete bereits "hinter den Kulissen" im Juli mit ersten Erhebungen und Gesprächen vor Ort. Unter www.jesteburg-im-kern.de kann sich ab sofort jeder über die Arbeit des Ortskern-Managements und das Städtebauförderprogramm informieren. "Vor allem aber sind Bewohner und Besucher der Gemeinde jetzt aufgerufen, sich selbst aktiv mit einzubringen", sagt Lisa Heidsieck. Im ersten Schritt startet das Team des Ortskern-Managements deshalb mit einer Befragung auf der Webseite unter www.jesteburg-im-kern.de/mitmachen. Natürlich kann der Fragebogen auch vor Ort in der Jesteburg-Touristik (TI) ausgefüllt und dort wieder zurückgegeben werden.
Beim Dorffest am Samstag, 25. August, wird sich das Ortskern-Management dann auch persönlich vor Ort an einem Stand vorstellen. In den kommenden Wochen werden die Mitarbeiterinnen außerdem viel im Ortskern unterwegs sein, sich ein Bild machen und mit den Menschen der Gemeinde ins Gespräch kommen.
"Unser Ziel ist es, das Jesteburger Zentrum stärker in das Bewusstsein der Bewohner und Besucher zu rücken und einen Austausch über den Ort anzuregen", so Lisa Heidsieck. In Ludwigslust half CIMA beispielsweise dabei, ein neues Stadtlogo zu entwerfen, etablierte Unternehmerstammtische und Abende des offenen Gewerbes. Außerdem wurde ein Aufwertungskonzept für den Wochenmarkt erstellt.

CIMA Beratung & Management GmbH

(mum). Die CIMA Beratung + Management GmbH ist laut eigenen Angaben ein interdisziplinäres Team von Experten mit langjähriger Beratungserfahrung im gewerblichen, kommunalen und regionalen Marketing mit Sitz in München, Stuttgart, Forchheim, Köln, Leipzig, Berlin, Hannover, Lübeck und Ried (Österreich). Die CIMA gehört zu den renommiertesten Beratungsgesellschaften für Einzelhandels- und Standortentwicklung und Marketing im öffentlichen Sektor in Deutschland und Österreich.
Für die Prozessbegleitung des Ortskernmanagements kann das Unternehmen auf jahrelange Erfahrung in der Umsetzungsbegleitung von Stadtmarketingprojekten, Betreuung von Quartiers- und Citymanagements und 30 Jahre Beratung und Umsetzung in Kommunen in ganz Deutschland zurückgreifen. Unter anderem tätig waren die Mitarbeiter in Uelzen (Masterplan Schnellenmarktvietel), Cloppenburg (Stadtkonzeption und Jugendbeteiligung), Ahrensburg (Stadtmarketing) und Ludwigslust (Marketingstrategie).
• Nähere Informationen sind im Internet zu finden unter www.cima.de.