Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Es geht um die Qualität"

Necdet Savural (re.) begrüßte vor wenigen Wochen gemeinsam mit Michael Grosse-Brömer die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer in Hanstedt (Foto: mum)

Nach Zitat über muslimischen Kanzler: Necdet Savural findet Diskussion falsch.

mum. Hanstedt. Ob ein Muslim im Jahr 2030 für die CDU Bundeskanzler werden kann, wurde jetzt Ralph Brinkhaus, der Vorsitzende der Bundestags-Unionsfraktion, gefragt. Seine ehrliche Antwort löste eine kontroverse Diskussion aus. "Warum nicht, wenn er ein guter Politiker ist und er unsere Werte und politischen Ansichten vertritt", antwortete Brinkhaus. Danach folgte das Unvermeintliche: In den sozialen Medien wurde der CDU-Mann beleidigt. Kritik kam aus den eigenen Reihen. CDU-Bundesvorstand Elisabeth Motschmann warnte via "Bild": "Wir verunsichern unsere Stammwähler mit dieser Diskussion."
Necdet Savural aus Brackel (Samtgemeinde Hanstedt) ärgert die Diskussion ebenfalls. Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbands steckte am Donnerstag in den Vorbereitungen für die Jahreshauptversammlung am gestrigen Freitag. Und wurde mit großer Wahrscheinlichkeit wiedergewählt. Die Deutsche Welle (DW) nahm das Brinkhaus-Zitat zum Anlass für ein Interview mit dem 66-jährigen Unternehmer, der für die CDU im Samtgemeinderat und im Kreistag sitzt. "Ich finde die Aufregung nicht vernünftig. Das geht doch nur wieder in Richtung Populismus und Spaltung", so Savural gegenüber DW. Savural ist Muslim, seine Frau Katholikin. Seit Jahrzehnten sind sie ein glückliches Paar. Schützenkönig war er auch schon. Zudem nahm er an der von Horst Seehofer organisierten Islamkonferenz im Herbst 2018 teil (das WOCHENBLATT berichtete). Savural nervt die Debatte um die Brinkhaus-Äußerung. Es gehe um die Qualität der politischen Arbeit, nicht um die religiöse Orientierung des Einzelnen, sagte er der Deutschen Welle. "Schauen Sie doch in die Türkei! Was macht der Erdogan als Muslim denn für eine Politik? Das hat doch mit dem Islam nichts zu tun", so Savural. Und in Deutschland? Es gebe hier genügend Politiker, die Katholiken, Protestanten oder Atheisten seien, "und nichts taugen". Dagegen mache Cem Özdemir doch ordentliche Politik.