Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Top-Service nicht nur für Touristen

Ab Sonntag fährt der Heide-Shuttle wieder durch die Region
 
Freut sich, dass der Heide-Shuttle gut angenommen wird: Naturpark-Geschäftsführerin Hilke Feddersen

Kostenloser Heide-Shuttle pendelt ab Sonntag wieder drei Monate durch die Naturparkregion / 80 Haltestellen werden angefahren.

(mum). Der Heide-Shuttle startet in die neue Saison. Ab Sonntag, 15. Juli, zieht der markante Bus mit Fahrradanhängern wieder für drei Monate auf vier Ringen täglich fünf- bis sechsmal seine Kreise durch die Naturparkregion. Die Niederflurbusse, jeweils mit einem Anhänger für 15 Räder, halten an fast 80 Haltestellen und bieten damit ein optimales Transportmittel, um die Region zu entdecken. Das Busangebot ist für jeden Fahrgast und auch für die Fahrräder kostenfrei.
Am Dienstag begrüßten jetzt Bundestagsabgeordneter Eckhard Pols (CDU), Landtagsabgeordneter Detlev Schulz-Hendel (Bündnis 90/Die Grünen) und Salzhausens Samtgemeinde-Bürgermeister Wolfgang Krause etwa 40 Gäste zur Saison-Eröffnungsfeier am Rathaus in Salzhausen. Krause machte deutlich, wie wichtig und erfolgreich der Heide-Shuttle für die Region und speziell für Salzhausen ist. Der Ring 3, der durch Salzhausen führt, zählt seit Jahren die meisten Fahrgäste.
"Der Heide-Shuttle startet in seine 13. Saison und erfreut sich großer Beliebtheit. Er ist ein kreis- und gemeindeübergreifendes, attraktives und verlässliches Mobilitätsangebot im ländlichen Raum, das von Gästen und Bürgern gleichermaßen genutzt wird", so Naturpark-Geschäftsführerin Hilke Feddersen. Und er sei das Erfolgsprojekt des Naturparks.
Auch in diesem Jahr gibt es einiges Neues: 
• Der farbenfrohe Naturparkbus wird durch einen komfortablen und bunten Fahrradanhänger ergänzt. Der Landkreis Harburg schaffte mit Landesmitteln des Niedersächsischen Nahverkehrsgesetzes (NNVG) einen weiteren Niederfluranhänger an, der das Be- und Entladen der Räder deutlich leichter macht und bis zu 16 Räder aufnehmen kann. Der Anhänger wurde mit EU-Mitteln durch den Verein Naturpark Lüneburger Heide passend zum Bus farbenfroh gestaltet. Außerhalb der Shuttle Saison ist der Naturpark-Bus zwischen Buchholz und Lüneburg im regulären ÖPNV im Einsatz.
• Zur besseren Orientierung an den Haltestellen sind nun auf allen Heide-Shuttle Hinweisschildern an den Haltestellenmasten die Nummern der Ringe aufgeklebt. Da die Busse im Ringverkehr fahren und sich hier und dort kreuzen, kam es immer wieder zu Verwirrungen, wo welcher Bus fährt. Nun sind die Nummern 1,2, 3 oder 4 aller vier Ringe am Schild gut sichtbar.
• Es gibt zwei kleine Änderungen auf den Strecken. Auf dem Heide-Shuttle Ring 1 ist ab dieser Saison Wintermoor (bei Schneverdingen) besser angebunden. Mit der Verlegung der Strecke von Ring 1 wurde eine Haltestelle von der Bundesstraße 3 an den Geversdorfer Sportplatz in Wintermoor verlegt.
Die Einbindung Tostedts in den Heide-Shuttle Ring 2 hat sich etabliert und wird fortgeführt. Damit ist auch weiterhin die Anbindung an den Metronom Hamburg-Bremen gesichert und bietet Bahnfahrern eine gute Gelegenheit, die Lüneburger Heide zu entdecken. In Handeloh ist die Shuttle-Haltestelle wieder zurück an den Bahnhof verlegt.
• Infos zu Wegen, Kutschen, Naturwundern und Aussichten oder Ausstellungen und Museen vor Ort sind in den Faltblättern und auf der Internet Seite www.heide-shuttle.de beschrieben.
• In drei Bussen informiert ein Ansagesystem die Gäste über "Land und Leute".
• Der Lüneburger Heide-Radbus ergänzt auch in 2018 das Heide-Shuttle Angebot. An den Wochenenden zwischen dem 4. August und dem 14. Oktober pendelt der Heide-Radbus zwischen der Stadt Lüneburg, Gellersen, Amelinghausen und Egestorf mehrfach am Tag. Der Radbus ist ebenfalls kostenfrei und hat einen Radanhänger. Infos finden Interessenten unter www.heide-radbus.de.
Bereits mehr als 650.000 Fahrgäste nutzten die Busse in den vergangenen Jahren. Das Angebot lässt sich optimal kombinieren mit einem Spaziergang, einer Rad- oder Kutschentour und ist auch für eine Rundfahrt durch die Region hervorragend geeignet. An knapp 80 Haltestellen können die Fahrgäste nach Belieben ein- und aussteigen, die Region entdecken und den Ausflug mit einem Eis, einer Tasse Tee oder einer Heidschnuckenbratwurst abrunden.
Der Heide-Shuttle wird durch die Landkreise Harburg und Heidekreis sowie die beteiligten Städte und Gemeinden Bispingen, Soltau, Neuenkirchen, Schneverdingen, Buchholz, Samtgemeinden Hanstedt, Jesteburg, Salzhausen, Tostedt und die Mitgliedsgemeinden Hanstedt, Egestorf und Undeloh finanziert..
• Fahrpläne und weitere Informationen erhalten Interessenten auf dem Faltblatt des Heide-Shuttles, unter www.heide-shuttle.de und www.facebook.com/Naturpark.Lueneburger.heide oder in allen Tourist-Informationen.