Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Genuss neu interpretiert

Niels Battenfeld, neuer Eigentümer des traditionsreichen "Meinsbur" in Bendestorf (re.), freut sich gemeinsam mit seinem Koch Christopher Leichsenring auf den kommenden Freitag. Dann öffnet nicht nur das neue Boutique-Hotel, sondern auch "Buur. Die Feinschmeckerei". Innerhalb von nur vier Wochen hat Battenfeld Hotel und Restaurant komplett renoviert.
 
Herzlich willkommen im neuen "Meinsbur". Das Boutique-Hotel und Restaurant öffnet zum ersten Mal am Freitag, 15. März
 
Ein Blick in den Restaurant-Bereich. Dort können sich die Gäste auf leckere Speisen aus der Region - jedoch modern interpretiert - freuen

Niels Battenfeld lädt für Freitag zur Eröffnung des neuen "Meinsbur" nach Bendestorf ein.



mum. Bendestorf.
"Ich wünsche mir, dass sich die Gäste einfach richtig wohlfühlen", sagt Niels Battenfeld. Der neue Eigentümer des traditionsreichen Hotels und Restaurants "Meinsbur" in Bendestorf hat in den vergangenen Monaten nahezu jeden Tag in dem beschaulichen Dorf verbracht. Und dabei etwas wirklich Rekordverdächtiges vollbracht. Vom alten "Meinsbur" ist nur noch die Hülle geblieben. Battenfeld investierte einen Millionenbetrag in die komplette Neugestaltung des Hauses. Innerhalb von nur fünf Wochen wurden alle Arbeiten abgeschlossen. "Ich kann mich an dieser Stelle nur bei allen bedanken, die das möglich gemacht haben", so Battenfeld. Das Ergebnis ist ein Erlebnis.
Doch wie beschreibt man ein Konzept, das es in dieser Art im Landkreis Harburg noch nicht gegeben hat? "Das Beste ist natürlich, man kommt einfach vorbei", schlägt Battenfeld vor. Am Freitag, 15. März, öffnet er zum ersten Mal die Türen seines neuen Hauses. Reservierungen sind dringend erforderlich. Battenfeld geht - wenn man es genau nimmt - gleich mit drei Neueröffnungen an den Start. Da ist zum einen das Hotel. Insgesamt zwölf Zimmer stehen zur Verfügung. Sie alle sind individuell gestaltet und laden zum Entspannen und Glücklichsein ein.
Und dann ist da noch das besondere Gastronomie-Konzept von Niels Battenfeld - die "Buur" und die "Feinschmeckerei". In erster Linie gehe es Battenfeld nicht um die Frage "Was möchten wir heute essen?", sondern vielmehr um die Frage, "Wohin möchten wir ausgehen und wie wollen wir unser Essen erleben?" Battenfeld beantwortet diese Fragen mit einem einzigartigen Ambiente in einem einmaligen Umfeld. Und das authentisch, natürlich und qualitativ hochwertig.
Gäste können in der "Buur" täglich frühstücken. Sie erwartet selbst gemachte Marmelade, Honig aus der Heide, Müsli und Obst im kleinen Weckglas, Backwaren aus der Region sowie Eierspeisen à la carte. Zum Mittagessen trifft man sich in Bendestorf, um eine leichte, vitale Küche zu genießen. Angeboten werden etwa Bowls (das Neue an diesem Trend ist das Anrichten der Zutaten in einer kleinen Schüssel) sowie "Soul & Street"-Food. Am Abend ist die "Buur" so etwas wie der kleine Bruder der "Feinschmeckerei".
Mit der "Feinschmeckerei" verwirklicht Niels Battenfeld seine Vorstellung des perfekten Restaurants. "Mein Ziel ist es, den Gästen eine besondere Atmosphäre zu schaffen", sagt er. Unter anderem soll es Tische geben, an denen sich unterschiedliche Gäste treffen und ins Gespräch kommen können. "Wer allein bleiben möchte, kann dies natürlich. Ich glaube aber, dass man weggeht, um Menschen zu treffen", erklärt der neue Eigentümer. Battenfeld ist dabei wichtig, dass das neue "Meinsbur" nicht elitär ist. "Jeder Gast soll sich bei mir zu Hause fühlen." Serviert wird deutsche regionale Küche in moderner Interpretation. Bervorzugt wird dies im "Family-Style" erlebt. Unterschiedliche Gerichte kommen dabei auf den Tisch und werden von allen geteilt. Jeder genießt, wonach ihm ist. "Das Dinner wird zu einem geselligen Erlebnis unter Freunden und der Familie", so Battenfeld. Ergänzt wird die regionale Küche mit so genannten "BUUR. Signature Dishes" - inspiriert aus der Welt und der kulinarischen Vielfalt von Orten wie Tel Aviv, Kapstadt oder Tokio. Geöffnet ist die "Feinschmeckerei" donnerstags bis sonntags zwischen 18 und 22.30 Uhr.
Der Mittelpunkt der "Buur" ist eine goldene Bar mit einem begehbaren Weinraum. Wer mag, kommt auf einen Longdrink, Cocktail oder ein Bier vorbei - oder bleibt nach dem Essen gleich dort. "Mir ist wichtig, dass es in der Bar gesellig zugeht", so Battenfeld. Ein DJ-Pult ist in die Bar eingelassen. Regelmäßig sollen DJs oder Musiker für eine tolle Stimmung sorgen. Darüber hinaus gibt es noch eine Weinbar. Mehr als 100 Weine stehen zur Auswahl. Battenfeld ist stolz, Winzer gefunden zu haben, die das Besondere repräsentieren. Das gilt übrigens auch für die Spirituosen. An der Bar wird es Hochprozentiges geben, das in kleinen aber feinen Mengen produziert wurde.

Unkompliziert und ehrlich

mum. Bendestorf. Unkompliziert, ehrlich und offen - so könnte man Niels Battenfeld, den neuen Eigentümer des "Meinsbur", am besten beschreiben. Für ihn schließt sich mit dem Kauf des "Meinsbur" ein Kreis. Da Battenfelds Vater in der Stahlbranche tätig war, lebte er in seiner Jugend auf mehreren Kontinenten - Amerika, Europa und Asien. "Alle zwei bis drei Jahre sind wir umgezogen", erinnert sich der Unternehmer, der in Ramelsloh wohnt. Im Alter von 14 Jahren hatte das Reisen dann ein Ende. "Meine Mutter wollte, dass wir sesshaft werden." Die Wohnortwahl fiel auf Bendestorf. Im "Meinsbur" feierte er seine Konfirmation, sein Bruder heiratete dort.
Sein beruflicher Lebensweg führte Battenfeld wieder rund um die Welt - mit Stationen unter anderem in Wien, Zürich, Kapstadt und Tokio. Er lernte das Hotel- und Gastronomiegewerbe von der Pike auf bei Branchenriesen wie Marriott und A-Rosa. "Ich bin sicher, dass ich auch weiterhin in einem großen Unternehmen hätte arbeiten können, doch die Lust auf etwas Eigenes war größer", erinnert sich der 43-Jährige. Eher zufällig wurde er auf ein kleines Hotel in St. Peter-Ording aufmerksam. Der Anfang der "Lieblingsplatz"-Kette" war gemacht. Battenfeld verwandelte seitdem mehrere Privathotels in "Lieblingsplätze". "Lieblingsplatz, meine Strandperle" in Travemünde an der Ostsee kam 2014 hinzu, 2016 "Lieblingsplatz, mein Berghotel" in Hahnenklee im Harz und ebenfalls 2016 "Lieblingsplatz, mein Tirolerhof" in Zell am Ziller. Seit April 2018 gibt es auf Rügen den "Lieblingsplatz, mein Landgut". Die Boutique-Hotels sind familiär geführt. "Wir bieten Hotels mit Charme in den besten Urlaubsorten. Und das zu einem bezahlbaren Preis", so Battenfeld.
Unterstützt wird Battenfeld von langjährigen und neuen Mitarbeitern. "Mir ist es sehr wichtig, dass mein Team die Philosophie unserer Häuser mitträgt." In Bendestorf setzt Battenfeld gleich auf zwei "Chefs" in der Küche, die jeweils eine beeindruckende Vita vorweisen können. Christopher Leichsenring war unter anderem schon im "Ansitz Plantitscherhof (Meran), Tryp Hotel (Wolfsburg) und in verschiedenen "Lieblingsplatz"-Häusern tätig. Er ist verantwortlich für neue Konzepte. Sebastian Schuster arbeitete bereits im Louis C. Jacob (Hamburg), im Josthof in Salzhausen sowie im Egestorfer Hof (Egestorf).
Übrigens: Die neuen Räumlichkeiten stehen auch für private Veranstaltungen oder Firmen-Events für bis zu 90 Personen zur Verfügung.
Die offizielle Eröffnung möchte Niels Battenfeld erst im Mai feiern. "Bis dahin gilt es, Erfahrungen zu sammeln und die Gäste von unserem Konzept zu überzeugen." Vielleicht kann der Unternehmer dann auch schon berichten, wie der Stand seiner weiteren Pläne ist. Battenfeld möchte insgesamt fast sieben Millionen Euro in den Standort investieren. Unter anderem soll auf 1.000 Quadratmetern ein neues Bettenhaus mit einem Wellnessbereich entstehen. Das neue Boutique-Hotel könnte dann über 38 Zimmer verfügen. Besonders interessant sind die Pläne für eine Orangerie im Garten - eine "spektakuläre Konstruktion aus Stahl und Glas". Dort werden Empfänge für bis zu 100 Personen möglich sein.

Weitere Infos auf einem Blick
Meinsbur - Boutique-Hotel
Gartenstraße 2
21227 Bendestorf
Telefon:
04183 - 77990
E-Mail:
restaurant@meinsbur.de (für Tisch-Reservierungen)
willkommen@meinsbur.de (für Zimmer-Reservierungen)

"Buurs"
Frühstück:
Montag bis Sonntag
von 7 bis 11 Uhr
Mittag:
Montag bis Sonntag
12 bis 15 Uhr
Abend
18 bis 22.30 Uhr

"Feinschmeckerei"
Donnerstag bis Sonntag
von 18 bis 22.30 Uhr

Lesen Sie auch:
Abschied vom alten "Meinsbur"