Jork: Freie Infos aus offenen Quellen

Gut vernetzt über Handy und Co.: das Organisationsteam der Lessing-Gespräche Anping Richter (v. li.), Dr. Jan Valentin Deichsel, Prof. Alexander Deichsel, Susanne Höft-Schorpp und Gerd Hubert
2Bilder
  • Gut vernetzt über Handy und Co.: das Organisationsteam der Lessing-Gespräche Anping Richter (v. li.), Dr. Jan Valentin Deichsel, Prof. Alexander Deichsel, Susanne Höft-Schorpp und Gerd Hubert
  • hochgeladen von Alexandra Bisping


27. Lessing-Gespräche im Alten Land nehmen Digitalisierung ins Visier

ab. Jork.  Immer sofort wissen können, wie hoch die Feinstaubbelastung am eigenen Wohnort ist, welche Qualität das Trinkwasser hat oder wie viel Geld eine Gemeinde für den jüngsten Kita-Neubau ausgegeben hat? Und dieses Wissen für jeden verfügbar machen?

Wie das funktioniert und wie viele Vorteile die Digitalisierung bietet, weiß Timo Lundelius: Der Referent der 27. Lessing-Gespräche und ehrenamtlich Engagierte im offenen Stadtlabor "Code for Hamburg" informiert am Samstag, 10. November, um 15 Uhr im Museum Altes Land in Jork über offene digitale Quellen und wie sie auch die Lebensqualität im Alten Land verbessern können.

Ein gutes Beispiel für die Errungenschaften der Digitalisierung zeigt sich bereits in der Pressekonferenz, in der das Organisa-#+tionsteam die 27. Lessing-Gespräche mit dem Titel "Digital hinterm Deich" vorstellt. Der Referent wird einfach per Handy zugeschaltet. "Offene Codes sind eine Art Wikipedia, jeder kann kostenfrei da-#+rauf zugreifen und sie ergänzen oder für seine Zwecke nutzen", erklärt Timo Lundelius. Dabei handele es sich um einen transparenten Code, der für alle Bereiche und sämtliche Apps verwendet werden könne.

"Es entstehen sehr gute und praktische Dinge", sagt der Daten-Experte. Besonders im Bereich Verwaltung könne davon profitiert werden, beispielsweise dann, wenn es darum gehe, Datenberge so verbraucherfreundlich zu bündeln, dass sämtliche Informationen jederzeit zugänglich sind und von jedem verstanden werden können, vor allem in den Bereichen Politik und Verwaltung.

Ein weiteres Beispiel: die Messung von Feinstaub. Die Mitwirkenden bei "Code for Hamburg" haben eine Lösung konzipiert, wie eine Feinstaub-Messstation mit einfachsten Mitteln nachgebaut werden kann. 180 Hamburger haben diese Möglichkeit bereits aufgegriffen und eine eigene Messstation vor der Haustür installiert. 

Timo Lundelius hat außerdem die Firma "We.Build.City" gegründet - ein Team aus Kreativen, Software-Entwicklern und Stadtplanern, das sich als "digitale Brückenbauer" versteht und den Alltag durch den freien Zugang zu Informationen erleichtern und bereichern will. Darauf, wie das auch im Alten Land gelingen kann, will der Referent in seinem Vortrag "Digital hinterm Deich" eingehen.

Anschließend verleiht die Gemeinde Jork ihren Bürgerpreis. 

• Der Eintritt ist frei.


Offene Codes und "Code for Hamburg"

Offene Quell-Codes (Open Source) ist eine freie, öffentlich zugängliche Software (z.B. Linux), auf deren Codes jeder zugreifen und sie modifizieren kann. Meistens werden offene Codes von einer öffentlichen Gemeinschaft entwickelt. "Code for Hamburg" beispielsweise ist Teil der gemeinnützigen Initiative "Code for Germany". Diese möchte Entwicklungen im Bereich Transparenz und Open Data fördern. Dabei geht es weder um persönliche noch sicherheitsrelevante, sondern um staatliche Daten. Zweck der Initiative: Komplexe Sachverhalte und politische Entscheidungen sollen von jedermann besser nachvollzogen werden können. Mehr unter www.codeforhamburg.org und www.codefor.de.

Gut vernetzt über Handy und Co.: das Organisationsteam der Lessing-Gespräche Anping Richter (v. li.), Dr. Jan Valentin Deichsel, Prof. Alexander Deichsel, Susanne Höft-Schorpp und Gerd Hubert
Experte rund ums Thema Digitalisierung: Timo Lundelius
Panorama
Dieser Screenshot zeigt den Auslastungsgrad der Intensivstationen im Landkreis Stade. Diese Zahlen ohne jegliche 
Erläuterung in den sozialen Medien zu 
posten, ist fragwürdig

Intensivstationen im Landkreis Stade ausgelastet?
Belegung der Intensivbetten: Elbe Kliniken warnen vor Panikmache in sozialen Netzwerken

jd. Stade. In vielen Regionen ist die Zahl der COVID-19-Patienten auf den Intensivstationen in den vergangenen Wochen dramatisch gestiegen. Immer wieder wird in den Medien die Befürchtung thematisiert, dass die Krankenhäuser von dieser zweiten Corona-Welle überrollt werden und deren Behandlungskapazitäten nicht mehr ausreichen. Was andernorts vielleicht zutreffen mag, gilt für den Landkreis Stade derzeit jedenfalls nicht. Für alle Corona-Kranken, die in den Elbe Kliniken stationär aufgenommen...

Service

In einer Gemeinde haben sich die Corona-Zahlen innerhalb eines Monats mehr als verdoppelt
Corona-Fälle in den Kommunen des Landkreises Stade: Aktuelle Grafik zeigt Gesamtwerte und Steigerungsraten

(jd). Der Landkreis Stade bewegt sich bei den Corona-Zahlen wie viele norddeutsche Kreise und Kommunen eher im unteren Bereich. Im bundesweiten Vergleich liegt die Zahl der bisher positiv auf den Coronavirus getesteten Personen deutlich unter dem Durchschnitt. Aktuell hat der Landkreis Stade eine Gesamtinzidenz von 1.167 (Inzidenzwert der Gesamtfälle seit Beginn der Pandemie, bezogen auf 100.000 Einwohner). Der durchschnittliche Wert für Deutschland liegt derzeit bei 2.445, für Niedersachsen...

Panorama

Die Zahlen vom 16. Januar
Corona im Landkreis Harburg: Eine weitere Person gestorben

(ce). Von insgesamt 57 auf 58 angestiegen ist die Zahl der Personen, die im Landkreis Harburg mit oder am COVID-19-Erreger verstorben sind. Das teilte der Landkreis Harburg am Samstag, 16. Januar, mit.  Wieder leicht gesunken - nämlich 69,96 auf 63,7- ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis.   Derzeit sind 250 Menschen bekannt, die mit dem Coronavirus infiziert sind - am Vortag waren es 231 Fälle gewesen. Insgesamt waren im Landkreis Harburg seit...

Sport
Nach dem Spiel feierte das Team des Buxtehuder SV auch das 1111 Bundesliga-Tor von Lone Fischer (vorne Vierte v.re. stehend)
Video 26 Bilder

Handball-Derby der 1. Bundesliga
Buxtehude besiegt die „Luchse“ deutlich

(cc). Der Buxtehuder SV (BSV) hat sich im prestigeträchtigen Derby der 1. Bundesliga am Samstagabend in der Nordheidehalle deutlich mit 30:15 (Halbzeit: 12:9) Toren gegen Aufsteiger und Kooperationspartner Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten durchgesetzt. Mit dem Sieg verbesserte der BSV sich auf Rang sieben der Tabelle (16:12 Punkte). Die „Luchse“ bleiben mit 8:22 Zählern auf dem Punktekonto Tabellen-13. Dabei führen die „Luchse“ schnell mit 3:0 (4. Minute). Dann aber verkürzte Annika...

Panorama
Nicht überall klappte der Start in das Distanzlernen reibungslos Foto: Fotolia/Monkey Business

Homeschooling: WOCHENBLATT fragt sein Leser
Schule zuhause: Top oder Flop?

(tk). Montagmorgen in Deutschland: Zehntausende Schüler loggen sich in ihre Homeschooling-Plattformen ein - theoretisch. Denn vielerorts bricht das Netz zusammen. Die Server waren schlichtweg überlastet, als sich etwa mit dem Ende der Weihnachtsferien in Niedersachsen die Schüler online zurückmeldeten. Statt Begrüßung im Videochat gab es einen schwarzen Monitor. Ist das ein Sinnbild dafür, dass es seit dem Ende der Sommerferien, und damit der Rückkehr in eine Art schulischer Normalität mit...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen