Jorker Umgehung vielleicht doch erst 2015 fertig?

Luden ein zum Pressetermin anlässlich des offiziellen Baubeginns der Ortsumgehung (v.li.): Frank Jürgens von der Baufirma "Spieker", Umweltamtsleiter Heiko Köhnlein und Thilo Schröder von der Bauingenieursfirma "WKC"
2Bilder
  • Luden ein zum Pressetermin anlässlich des offiziellen Baubeginns der Ortsumgehung (v.li.): Frank Jürgens von der Baufirma "Spieker", Umweltamtsleiter Heiko Köhnlein und Thilo Schröder von der Bauingenieursfirma "WKC"
  • hochgeladen von Björn Carstens
Panorama

Corona-Geschehen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Tote im Seniorenheim

(os). Der Landkreis Harburg meldete am Montag, 19. Oktober, zwei weitere Corona-Tote. Sie waren Bewohner des Seniorenheims "Haus an den Moorlanden" in Neu Wulmstorf, in dem sich Ende September zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert hatten (das WOCHENBLATT berichtete). Damit wurden im Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch in dem Seniorenheim bislang zehn Todesfälle gemeldet. Insgesamt wurden dem Landkreis Harburg am Montag exakt 1.000 bestätigte Corona-Fälle...

bc. Jork. Im Herbst 2014 soll die Anschlussstelle der A26 in Jork freigegeben werden. Ob dann auch der 529 Meter lange Abschnitt der neuen Jorker Ortskern-Entlastungsstraße (K26 neu) fertig ist, steht seit Donnerstag wieder in den Sternen. Wie Heiko Köhnlein, Leiter des Kreis-Umweltamtes, im Rahmen eines Pressegesprächs anlässlich des Baubeginns der Umgehung mitteilte, ist es gut möglich, dass die Straße erst Anfang 2015 fertiggestellt werden kann - je nachdem wie schnell sich der Vorbelastungsdamm setzt und wie kalt der Winter wird.

Hintergrund: Aufgrund des sumpfigen Untergrunds wird ab Ende des Jahres ein Sanddamm für die Trasse aufgeschüttet, der dafür sorgen soll, dass der Boden verdichtet wird. Späteren Absackungen der Straße soll so vorgebeugt werden. Nach Angaben von Heiko Köhnlein können die Maschinen für den eigentlichen Fahrbahnbau erst im Herbst 2014 anrücken. Zudem müssten die Asphaltierungsarbeiten während einer möglichen Frostperiode von Januar bis März ruhen.

Laut Köhnlein droht aber dennoch kein Verkehrskollaps in der Jorker Ortsmitte, falls die A26 bis Jork eher fertig ist als die Umgehung. Es habe bereits Gespräche mit der für den A26-Bau zuständigen Landesbehörde für Straßenbau in Stade gegeben. "Uns wurde signalisiert, dass die Anschlussstelle in Jork zunächst nicht für Lkw freigegeben wird. Außerdem sollen Pkw anfangs nur in Richtung Stade fahren können", so Köhnlein.

Mehr Details über den Streckenverlauf der Umgehung, den Bau einer Brücke über die Jorker Hauptwettern und die Baukosten lesen Sie am Mittwoch in Ihrem WOCHENBLATT.

Luden ein zum Pressetermin anlässlich des offiziellen Baubeginns der Ortsumgehung (v.li.): Frank Jürgens von der Baufirma "Spieker", Umweltamtsleiter Heiko Köhnlein und Thilo Schröder von der Bauingenieursfirma "WKC"
So wird die Jorker Hauptwettern verschwenkt
Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Panorama

144 akute Fälle im Landkreis Harburg am 22. Oktober
+++Update+++: Bei steigenden Infektionszahlen: verschärfte Corona-Regeln!

(bim/os). Ab sofort gilt eine neue Corona-Verordnung des Landes, die verschärfte Corona-Regeln vorsieht, wenn eine bestimmte Infiziertenzahl in einem Kreisgebiet überschritten ist. Die wichtigsten neuen Vorschriften besagen u.a.: Gibt es mehr als 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Inzidenzwert 35) wird die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ausgeweitet. Diese muss dann überall in der Öffentlichkeit an Orten getragen werden, an denen sich Menschen...

Service

Infektions-Zahlen in einer Woche verdoppelt
Landkreis Stade: Der höchste Wert an aktuell Corona-Infizierten seit einem halben Jahr

jd. Stade. Der Landkreis Stade meldet am Dienstagmorgen 30 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Das ist eine Verdoppelung im Vergleich zur Vorwoche und der höchste Wert seit einem halben Jahr. So viel Fälle gab es zuletzt am 15. April, also mitten in der ersten Corona-Welle. Damit ist aber noch längst nicht der Höchststand seit Beginn der Pandemie erreicht: Der war am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen. Entsprechend hat sich auch die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade...

Politik
Die Stadt Buxtehude sorgt dafür, dass eine Gruppe der Lebenshilfe-Kita "Inne Beek" nicht geschlossen werden muss

Stadt springt für die Lebenshilfe Buxtehude ein
Wolfsgruppe der Kita "Inne Beek" wird nicht geschlossen

tk. Buxtehude/Immemnbeck. Die "Wolfsgruppe" der Lebenshilfe-Kita "Inne Beek" in Buxtehude wird nicht geschlossen. Der Kita-Träger, die Lebenshilfe hatte das Anfang Oktober überraschend angekündigt. Grund sei Personalmangel. Die Stadt Buxtehude hat es binnen zwei Wochen geschafft, die endgültige oder vorübergehende Schließung abzuwenden, indem sie Betreuungskräfte vorübergehend dorthin abordnet. Das teilte Andrea Lange-Reichardt Eltern und Politikern während einer Sondersitzung des...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen