Baumfällung aus "Schikane"?

Idylle pur am Lühedeich in Grünendeich. Diese Kirschbäume werden - anders als in Mittelnkirchen - vom Deichverband der I. Meile Alten Landes geduldet. Hier gibt es auch Neupflanzungen
2Bilder
  • Idylle pur am Lühedeich in Grünendeich. Diese Kirschbäume werden - anders als in Mittelnkirchen - vom Deichverband der I. Meile Alten Landes geduldet. Hier gibt es auch Neupflanzungen
  • hochgeladen von Lena Stehr

Heftige Vorwürfe gegen technischen Berater Friedrich Tönjes / Landkreis führt Gespräch mit Oberdeichrichter

lt. Altes Land. Gibt es wirklich bald keine Bäume mehr an den Deichen von Lühe und Este? Das fragen sich immer mehr Anwohner nach den WOCHENBLATT-Berichten über die Baumfällungen in Mittelnkirchen und Estebrügge.
"Prinzipienreiterei" und "Schikane" werfen viele Bürger dem zuständigen Deichverband der II. Meile Alten Landes vor. Warum keine Ersatzpflanzungen in denen durch die Bäume am Deich geprägten Dörfern zulässig sind, können die meisten Bürger nicht nachvollziehen.
Scharf kritisiert wird vor allem Friedrich Tönjes, Ex-Baurat des Landkreises Stade und technischer Berater des Deichverbandes der II. Meile.
Eine Frau aus Mittelnkirchen (Name der Redaktion bekannt) wirft Tönjes vor, Anwohner am Lühedeich verbal heftig attackiert zu haben. Tönjes soll u.a. mit der "Umsiedlung der Anwohner" gedroht haben.
Stades Baurat Hans-Hermann Bode kann die Betroffenen in diesem Punkt beruhigen. So einen "Unsinn" könne Tönjes gar nicht anordnen.
Bode hat inzwischen auch ein Gespräch mit Uwe Hampe, Oberdeichrichter der II. Meile, geführt. Man sei nun "auf einem guten Weg", so Bode. Der Kreisbaurat wollte sich noch nicht näher dazu äußern, verriet aber, dass der Landkreis den Deichverband noch einmal darauf hingewiesen habe, dass die Entscheidungen des Verbandes immer sachlich getroffen werden müssten. In Kürze soll es noch eine ausführlichere Stellungnahme zu dem geführten Gespräch geben, so Bode. Er weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der Deichverband eine selbstverwaltete Körperschaft ist. Der Landkreis kontrolliere lediglich, ob der Verband im Rahmen der Gesetze arbeitet.
Uwe Hampe weist die Kritik an Friedrich Tönjes zurück. Die Vorwürfe seien haltlos und entbehrten jeder Grundlage. Persönliche Verunglimpfungen hätten die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Deichverbandes nicht verdient, so Hampe.
In Bezug auf die Bäume am Deich verweist der Oberdeichrichter auf das Niedersächsische Deichgesetz. Demnach solle der Baumbestand infolge der Sturmflut 1976 nach und nach beseitigt werden.
Im Bereich von Obstbäumen seien auf den Binnenböschungen verstärkt Erosionsschäden aufgetreten, als die Deiche seinerzeit überströmt wurden. Es sei außerdem zu befürchten, dass die Bäume bei starken Stürmen geschüttelt würden und der Deichboden dadurch gelockert würde, so Hampe.
Der Oberdeichrichter empfiehlt den Anwohnern, sich die Ausstellungen zu Sturmflut- und Hochwasserereignissen anzuschauen und die Bilder im Bewusstsein zu behalten.

Lesen Sie zu dem Thema auch diesen Artikel und diesen Beitrag

Idylle pur am Lühedeich in Grünendeich. Diese Kirschbäume werden - anders als in Mittelnkirchen - vom Deichverband der I. Meile Alten Landes geduldet. Hier gibt es auch Neupflanzungen
Sport
Im Zuständigkeitsbereich des Hamburger Fußballverbandes ruht der Ball jetzt erstmal. In den Landkreisen Harburg und Stade soll vorerst weitergespielt werden

In Niedersachsen wird regional entschieden
Fußballsaison in Hamburg unterbrochen

os. Buchholz. Der klare 6:1-Sieg der Oberliga-Fußballer des TSV Buchholz 08 im Süd-Derby gegen den FC Süderelbe am vergangenen Sonntag war auf unabsehbare Zeit das letzte Punktspiel der Buchholzer. Das Präsidium des Hamburger Fußballverbandes (HFV) hat beschlossen, wegen der aktuellen Corona-Lage die Saison in allen Altersklassen zu unterbrechen. Auslöser war die Verfügung im Landkreis Pinneberg, Sportveranstaltungen nur noch für maximal zehn Personen zuzulassen. Viele Pinneberger...

Service

Corona-Zahlen im Landkreis Stade am 23. Oktober: Anstieg um 25 Prozent
Zu viele Kontakte: Nachverfolgung bei Corona-Infektionen immer schwieriger

jd. Stade. Das Gesundheitsamt meldet für den Landkreis Stade am Freitag, 23. Oktober, 51 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Damit hat sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis innerhalb nur eines Tages um rund 25 Prozent erhöht.  Solche Steigerungsraten gab es bisher nur im Frühjahr auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle. Der höchste Wert seit Beginn der Pandemie wurde am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen registriert. Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach...

Service

Wird kreisweit bald häufiger auf Corona getestet?
Nur leichter Anstieg der Corona-Zahlen im Landkreis Stade

jd. Stade. Im Landkreis Stade sind die Corona-Zahlen über das Wochenende nur leicht angestiegen. Das Gesundheitsamt meldete am Montag. 26. Oktober, 55 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen.  Im Landkreis Stade ist die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit Beginn der Pandemie Anfang März auf 474 gestiegen. 110 Personen, die zu Corona-Infizierten engen Kontakt hatten, sowie 31 Einreisende oder Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in Quarantäne...

Sport
Trainer Dirk Leun (Archivfoto) konnte das Ruder in der zweiten Halbzeit nicht mehr herumreißen. Von der Leitung seiner Mannschaft ist er enttäuscht

Dirk Leun ist enttäuscht von seinem Team
BSV-Handballerinnen verlieren 27:33 gegen Bad Wildungen

nw/tk. Buxtehude. Durch eine desolate zweite Halbzeit hat der Buxtehuder SV erstmals in seiner Vereinsgeschichte ein Bundesliga-Spiel gegen die HSG Bad Wildungen verloren und bleibt auswärts in dieser Saison ohne Punktgewinn. Das Team verspielte eine zwischenzeitliche Sechs-Tore-Führung und verlor am Ende verdient mit 27:33. Am kommenden Samstag, 16 Uhr, geht es für den BSV weiter. Dann ist das Spitzenteam Thüringer HC in der Halle Nord zu Gast. In der Anfangsphase bot der BSV eine...

Sport
Torjubel! Yayar Kunath und Milaim Buzhala kamen gemeinsam auf fünf von den insgesamt sechs Toren gegen FC Süderelbe

Fußball-Oberliga Hamburg
Buchholz 08 feiert Derby-Sieg gegen FC Süderelbe

(cc). In einem der brisantesten Derbys der Hamburger Fußball-Oberliga stürmte Buchholz 08 am heutigen Sonntagnachmittag zum 6:1 (Halbzeit 3:1)-Heimsieg gegen die neu formierte Mannschaft des FC Süderelbe, die mit Andreas Metzler und Can Kömürsü angereist kam, die vor der Saison noch das Buchholzer Trikot trugen. Am Buchholzer Torreigen beteiligt waren Milaim Buzhala (3 Tore), Yayar Kunath (2) und Jakob Schulz (1). "Nach dem 0:1-Rückstand in der 4. Minute haben meine Jungs nahtlos nach vorne...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen