Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fontane per "Games" ins 21. Jahrhundert holen

Irena Trivonoff (li.) und ihre Kollegin Sonja Linde von "Word & Play" wollen mit Jugendlichen die Literatur Fontanes modern umsetzen und in das 21. Jahrhundert transportieren (Foto: Word & Play)

Fontanestadt Neuruppin lädt zu Workshop in Jork und zu GameCamps ein

ab. Jork.
Literatur von Theodor Fontane und Spiele-Entwicklung - passt das überhaupt zusammen? Ja, sagt Irena Trivonoff. Die Museumspädagogin ist Projektleiterin bei "Word & Play", einem Angebot der Fontane-Stadt Neuruppin. "Wir wollen Literatur neu denken und in der Spieleentwicklung ganz neu verarbeiten", erklärt sie. Dazu wird am Montag, 3. Dezember, in der Bücherei in Jork ein Workshop angeboten. Geplant sind außerdem mehrtägige GameCamps, für die man sich ab sofort bewerben kann, und ein dreitägiges Festival in Neuruppin.

"In Jork findet eine Art Kurzversion der GameCamps, ein Mini-GameCamp statt", erläutert die Projektleiterin. Teilnehmer werden dabei an unterschiedliche technische Möglichkeiten herangeführt und können verschiedene "Tools" ausprobieren. Dazu gibt es mehrere Info-Points und einen Games-Parcours. "Alles wird spielerisch aufgebaut", sagt Irena Trivonoff. "Anhand von Impulsen können die Jugendlichen Spiele-Ideen erarbeiten." Ziel sei es, dass zum Ende des Workshops jeder ein einfaches, kleines Fontane-Spiel entwickelt hat. 
Was Irena Trivonoff an dem Projekt begeistert, ist, Literatur auf eine moderne Art und Weise zu vermitteln, die Jugendlichen damit abzuholen und ihr Interesse an Literatur zu wecken.

Theodor Fontane (1819 bis 1898) war ein deutscher Schriftsteller und gilt als bedeutendster deutscher Vertreter des Realismus. Zu seinen bekanntesten Werken zählen unter anderem "Effi Briest", "Cécile", "Frau Jenny Treibel" oder "Die Poggenpuhls". "Da Neuruppin die Geburtsstadt Fontanes ist und sich im kommenden Jahr sein 200. Geburtstag jährt, bietet sich seine Literatur als Inspirationsquelle an." Dabei sollten die Jugendlichen nach eigenen Interessen kreative Ideen entwickeln und selbst zum Spieleentwickler werden.

Auf den beiden #GameCamps im kommenden Jahr können die Jugendlichen noch ausführlicher hinter die Kulissen der Spieleprogrammierung blicken, selbst Spielcharaktere und Spiele entwickeln. Dazu stehen ihnen Experten und Expertinnen zur Seite. Sämtliche Kosten für die mehrtägigen Camps werden übernommen - vom Transport nach Neuruppin über die Verpflegung bis hin zur Übernachtung.

100 Jugendliche zwischen 13 bis 18 Jahre können daran teilnehmen, müssen sich aber dafür mit einer Spielidee zum Thema "Phantasiebegriffe" bewerben. "Das kann ein Titel sein oder eine Skizze oder ein ausformulierter Text", erläutert Irena Trivonoff. Die #GameCamps finden an zwei Terminen im Juli und August 2019 statt. Bei dem dreitägigen Festival vom 1. bis 3. August können alle Besucher tief in die Welt der Gamer eintauchen bei gemeinsamen Spielen, in Vortrags- und Diskussionsrunden.

Gefördert wird das Projekt unter anderem von der Kulturstiftung des Bundes. "Darum können wir die Teilnahme an allen Veranstaltungen kostenfrei anbieten."
www.word-and-play.de

Infos undAnmeldung
Wer sich für das Mini-GameCamp "fontane.200/Word & Play" am Montag, 3. Dezember, von 16 bis 19 Uhr in der Bücherei in Jork interessiert, kann sich dort bis zum 1. Dezember in eine Liste eintragen oder anmelden unter ( 04162 - 600906. Weitere Infos und Anmeldungen für das Festival per E-Mail an irena.trivonoff@fontane-200.de oder telefonisch unter 170 677 1503 (auch per WhatsApp).