Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

CDU-Fraktion schließt Björn Lühders aus

Ex-CDU-Fraktionsmitglied Björn Lühders (Foto: Imke Lohmann)

Björn Lühders behält Ratsmandat und plant Wechsel zur FDP

ab. Jork.
Erst ist er aus der Partei ausgetreten, dann wurde er von der Fraktion ausgeschlossen: Björn Lühders (30), Ratsherr aus Jork und nun ehemaliges CDU-Mitglied, will sich neu orientierten. "Mit der Arbeit der Fraktion in Jork hat mein Austritt nichts zu tun", erklärt er auf WOCHENBLATT-Nachfrage. "Vielmehr ist es die Politik, die in Berlin betrieben wird und die mich zu diesem Entschluss gebracht hat." Dort sei zwar nicht "alles schlecht", aber die politische Arbeit sei "insgesamt nicht genug". 

Nach eigenen Worten hätte Lühders gerne als Parteiloser weitergearbeitet. Das wurde ihm durch den Ausschluss aus der Fraktion aber verwert. Grund: Björn Lühders ist seit bald einem Jahr den freiwilligen Mandatsbeitrag schuldig geblieben. Der Mitgliedsbeitrag für die Partei müsse entrichtet werden, der Mandatsbeitrag sei aber freiwillig, erklärt Lühders, der derzeit in Osnabrück Wirtschaftsingenieurwesen Agrar studiert. "Mir war klar, welche Statuten gelten und dass es zu einem Ausschluss kommen kann. Überrascht war ich aber trotzdem. Jetzt muss ich mit den Konsequenzen leben." Menschlich habe es innerhalb der Fraktion jedoch keine Probleme gegeben. 

Dennoch habe Björn Lühders sein Ratsmandat auch nach Aufforderung nicht niedergelegt, heißt es seitens der Jorker CDU. "Wir sind zutiefst enttäuscht über dieses Verhalten", erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Eble. Dadurch, dass Lühders sein Ratsmandat behalte, könne kein anderes Parteimitglied nachrücken.

"Für beide Seiten keine gute Situation", meint Björn Lühders, der jetzt erstmal fraktionslos ist. Die politische Arbeit müsse weitergemacht werden. Darum strebe er jetzt einen Wechsel zur FDP-Fraktion an. "Diese Partei ist mir am nächsten."