Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jorker Politik steht hinter Matthias Riel

Die CDU-Jork hat auf ihrer Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen, Jorks Ersten Gemeinderat Matthias Riel (6.v.li.) zu unterstützen (Foto: CDU Jork)

WOCHENBLATT hat nachgefragt: Feedback zu seiner Bürgermeister-Kandidatur durchweg positiv


ab. Jork. Zum Jahresende 2018 hatte der Erste Jorker Gemeinderat Matthias Riel seine Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters bekannt gegeben. Die Wahl findet zeitgleich mit der Europawahl am 26. Mai statt. Bis Oktober bleibt der amtierende Bürgermeister Gerd Hubert (Bürgerverein Jork/BVJ) Rathauschef. Dann wird er sich aus Altersgründen zurückziehen. Das WOCHENBLATT hat sich unter den Fraktionen umgehört: Was sagen die Mitglieder zu Riels Kandidatur?

Harm Paul Schorpp, Fraktionsvorsitzender der Jorker Grünen, sagt: "Ich sehe das sehr positiv und unterstütze die Kandidatur von Matthias Riel. Er ist ein Verwaltungsfachmann und hat in den vergangenen Jahren gezeigt, dass er seinen Job beherrscht - er hat alles gut gemacht." Was ihm ebenfalls gefalle, so Schorpp, sei, dass Matthias Riel parteiunabhängig kandidiere. "Das finde ich gut." 

Die Jorker CDU hatte bereits im August 2018 beschlossen, den Ersten Gemeinderat bei seiner Kandidatur zu unterstützen. Bei der CDU-Jork habe es vier Bewerber für das Amt des Bürgermeisters gegeben, informiert der Vorsitzende Bernd Sänger. Doch der CDU-Vorstand habe sich einstimmig für Matthias Riel entschieden. Bei einer Mitgliederversammlung im Dezember habe sich Riel den Fraktionsmitgliedern vorgestellt und dabei überzeugt.
Auch für den BVJ ist Riel der geeignete Kandidat. "Bei der Aufstellung einer Nachfolgerin oder eines Nachfolgers ging es dem Bürgerverein neben der fachlichen auch um die persönliche Eignung und auch um die besten Chancen bei einer Bürgermeisterwahl", erklärt der Fraktionsvorsitzende des BVJ, Partho Banerjea. Aus den eigenen Reihen habe sich derzeit keine Person gefunden, die die genannten Voraussetzungen erfülle. 

Der Erste Gemeinderat hatte sich dem Bürgerverein im Dezember 2018 auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ebenfalls vorgestellt. Banerjea: "Dort haben wir einstimmig den Beschluss gefasst, auf die Aufstellung eines eigenen Kandidaten zu verzichten und Matthias Riel bei seiner Wahl zu unterstützen. Wir sehen in ihm eine gute Lösung für die Gemeinde Jork." 

Der Fraktionsvorsitzende der FDP Jork, Peter Rolker, freut sich über Riels Kandidatur. "Wir denken, dass er ein sehr guter Kandidat ist. Er hat sich weitergebildet, seinen Master in Verwaltungsmanagement gemacht. Für Jork ist er ein Glücksfall."

Die Antwort der Jorker SPD-Fraktion lag bis zum Redaktionsschluss noch nicht vor und erscheint in einer der folgenden Ausgaben.