Internationale Begegnungen fördern
19 Jahre Frauenfrühstück Altes Land

Beim Altländer Frauenfrühstück treffen sich Frauen aus unterschiedlichen Kulturen wie hier in der Stader Seminarturnhalle
2Bilder
  • Beim Altländer Frauenfrühstück treffen sich Frauen aus unterschiedlichen Kulturen wie hier in der Stader Seminarturnhalle
  • Foto: sla
  • hochgeladen von Susanne Laudien

sla. Altes Land. Initiatorin Susanne Graf-Geller aus Grünendeich hat mal wieder alle Hebel in Bewegung gesetzt und nach der langen Corona-Pause zum Internationalen Frauenfrühstück eingeladen.
Allerdings fand diesmal die gesellige Runde nicht wie gewohnt im Dorfgemeinschaftshaus Steinkirchen statt, sondern in der Seminarturnhalle in Stade. Vor nunmehr 19 Jahren hat die inzwischen 62-Jährige die Frühstückstreffen im Alten Land ins Leben gerufen. Ein Erfolgsmodell zum Abbau ethnischer und religiöser Vorurteile und ein gut funktionierendes Frauennetzwerk. Ein spezielles Thema gibt es beim Frauenfrühstück ganz bewusst nicht. Jeder ist willkommen und bringt eine Kleinigkeit zu essen mit. In kleinen Gruppen wird geschwatzt, musiziert und gesungen - und Völkerverständigung gelebt. Beim Frühstück treffen sich Frauen, deren Wurzeln in der ganzen Welt verstreut liegen. Hier kommen z.B. Syrerinnen mit Afghaninnen ins Gespräch - Frauen, die normalerweise nie Kontakt miteinander hätten, wenn sie nicht alle - jede auf ihre Weise - in Deutschland gelandet wären. Die Gründerin des Frauenfrühstücks ist längst eine Art "Mutter" für viele Frauen und steht ihren "Schützlingen" immer mit Rat und Tat zur Seite. Sie sieht es als ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, "dass die Menschen hier gut ankommen".
Beim Essen werden Gesundheitsthemen besprochen, aber auch familiäre und berufliche Sorgen, Kochrezepte oder die Kindererziehung. Das Internationale Frauenfrühstück mit Susanne Graf-Geller findet immer am ersten Mittwoch im Monat (außer im Juni) zwischen 9 und 12 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Steinkirchen, Alter Marktplatz statt - sowie künftig auch donnerstags in der Seminarturnhalle Stade.Jeder bringt eine Kleinigkeit zu Essen mit. Kaffee und Tee stehen zur Verfügung. Kleine Kinder sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Besonders bedankt sich Susanne Graf-Geller bei Karin Lange-Rebehn, Vorsitzende des Fördervereins Seminarturnhalle und Mitarbeiterin des Diakonieverbands der Ev.-luth. Kirchenkreise Buxtehude und Stade, die sich über die Treffen des Internationalen Frauenfrühstücks in der Seminarturnhalle freut. Auch Gabi Siedentopf von der AWO Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Stade, gilt der besondere Dank für die Unterstützung des Frauenfrühstück im Dorfgemeinschaftshaus Steinkirchen. Kontakt: Karin Lange von Diakonieverband der ev.-luth. Kirchenkreise Buxtehude Stade, MachMitZentrum für ehrenamtliche Integrationsarbeit im Landkreis Stade ) telefonisch unter 04141 411720 oder per E-Mail an karin.lange-rebehn@evlka.de.

Beim Altländer Frauenfrühstück treffen sich Frauen aus unterschiedlichen Kulturen wie hier in der Stader Seminarturnhalle
Susanne Graf-Geller (li.) und Karin Lange-Rebehn engagieren sich für die Integration und ein interkulturelles Frauennetzwerk
Autor:

Susanne Laudien aus Buxtehude

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.