Elblinien-Fähre hält in Twielenfleth
Mit der "Japsand" von Hamburg direkt ins Alte Land

Bei der Premierenfahrt der "Japsand" begrüßten Frank 
Tinnemeyer (Stade Marketing und Tourismus, li.) und der Hollern-Twielenflether Bürgermeister Timo Gerke die Gäste
  • Bei der Premierenfahrt der "Japsand" begrüßten Frank
    Tinnemeyer (Stade Marketing und Tourismus, li.) und der Hollern-Twielenflether Bürgermeister Timo Gerke die Gäste
  • Foto: Gemeinde Hollern-Twielenfleth
  • hochgeladen von Susanne Böttcher

bo. Hollern-Twielenfleth. Grund zum Jubeln gibt es in der Gemeinde Hollern-Twielenfleth: Die Hamburger werden ab jetzt per Fähre ins Alte Land geholt. Vom 13. Juli bis 31. Oktober bringt der Katamaran "Japsand" Ausflügler dreimal täglich vom Hamburger Fischmarkt direkt nach Twielenfleth zum Anleger "Kaffeeklappe". Abfahrten sind um 8.30 Uhr, 12.30 Uhr und 16.50 Uhr am Fischmarkt. Die Rückfahrt ist um 18.25 Uhr ab Twielenfleth möglich.

Das Besondere: Wer nicht nur Twielenfleth zu Fuß erkunden, sondern auch das übrige Alte Land kennenlernen möchte, kann am Anleger auf ein Fahrrad umsteigen. Das Fahrrad- und Service Center Orlowski aus Steinkirchen stellt Räder auf Wunsch nicht nur an der "Kaffeeklappe" bereit, sondern holt sie beispielsweise auch am Lüheanleger wieder ab, wenn die Ausflügler von dort nach Schulau auf der Nordseite der Elbe übersetzen wollen. Ohnehin bietet die Fähre Lühe-Schulau in Verbindung mit den Elblinien-Schiffen eine optimale Möglichkeit, Ausflugstouren auf beiden Seiten der Elbe ganz individuell zu planen.

Mit der "Japsand" hat das zweite Schiff der "Elblinien" den Liniendienst auf der Elbe aufgenommen. Nachdem die "Liinsand" bereits erfolgreich zwischen Stadersand, Wedel und dem Hamburger Fischmarkt pendelt, ist mit dem zusätzlichen Stopp der "Japsand" in Twielenfleth ein großer Wunsch der Gemeinde Hollern-Twielenfleth in Erfüllung gegangen, Gästen aus Hamburg eine Fährverbindung für einen Tagesausflug zu bieten.

Autor:

Susanne Böttcher aus Buxtehude

Politik
Michael Roesberg ist noch bis Ende Oktober 2021 im Amt

Verzicht auf eine erneute Kandidatur
Stades Landrat Michael Roesberg tritt nicht wieder an

jd. Stade. Politischer Paukenschlag im Stader Kreishaus: Landrat Michael Roesberg (parteilos) hat am Montagabend erklärt, dass er für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung steht. Die Amtszeit des 63-Jährigen endet im Oktober 2021. Roesberg steht seit 2006 an der Spitze der Kreisverwaltung. Bisher galt als sicher, dass der amtierende Landrat bei den Kommunalwahlen im Herbst 2021 noch einmal ins Rennen geht. Roesberg hätte beste Chancen für eine Wiederwahl gehabt. Er kann auf die...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen