Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Guderhandviertel: Ein Fest mit Blaulicht

Die kleinen Besucher saßen gerne hinter dem Lenkrad des Feuerwehrwagens - so auch Nils (li.) und sein Bruder Ole

Beste Stimmung am Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr

ab. Guderhandviertel
. Kleine und große Gäste erfreuten sich am Samstag an den Brandschutz- und Einsatzübungen der Freiwilligen Feuerwehr in Guderhandviertel. Die hatte zum Tag der offenen Tür geladen und durfte rund 250 Gäste, darunter auch Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Samtgemeinde Lühe, begrüßen.

Anlass der feierlichen Veranstaltung war das neue Gerätehaus, dessen Einweihung die Kameraden im vergangenen Jahr gefeiert hatten. Während sich ein Teil der Besucher durch das moderne Gebäude führen ließ, sich darüber informierte, wie im Fall eines Feuers am besten zu handeln ist oder das großzügige Kuchenbüfett und Leckeres vom Grill genoss, vergnügten sich vor allem die kleinen Gäste im Freien. Dort spielten sie auf den Hüpfburgen, erkundeten einen Einsatzwagen oder aktivierten unter Aufsicht einiger Feuerwehrmänner dort mit großem Spaß Sirene und Blaulicht.

Hinter das Lenkrad des großen Feuerwehrautos setzte sich auch Nils (4) aus Neuenkirchen. Er besuchte das Fest zusammen mit seinem Bruder Ole (7) und seiner Mutter Elisabeth Cordes. "Ole ist sogar bei uns im Ort bei der Freiwilligen Feuerwehr", sagte Elisabeth Cordes. Sonst sei kein Familienmitglied bei der Feuerwehr aktiv, aber "wir wohnen nahe der Sirene, da ist man immer gleich involviert, sobald sie losgeht." 

Besonders gut gefallen hatte den beiden Jungs die Brandschutzübung. "Die fand statt, als wir gerade Bratwurst und Pommes gegessen haben", so die Mutter. "Da war das Essen sofort Nebensache."