Wodka gegen Zahnschmerzen

bim/nw. Rade. Mit Wodka Zahnschmerzen zu betäuben, war wohl keine gute Idee. Die hatte am Samstagvormittag der Fahrer eines 40-Tonners. Er war von einem anderen Verkehrsteilnehmer dabei beobachtet worden, wie er sich in einem Kiosk einer Rastanlage eine Flasche Wodka kaufte, diesen gleich etwas verkostete und mit seinem Sattelzug losfuhr. Die Polizei konnte ihn auf der A 1 Richtung Bremen bei Rade anhalten. Der bei dem bulgarischen Fahrzeugführer durchgeführte Alkotest ergab tatsächlich einen Wert von 0,4 Promille. Damit blieb er zwar noch unter dem strafbaren Wert, ihm wurde aber dennoch angeraten, erst Mal eine längere Pause einzulegen.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.