Ortsvorsteher Heinrich Prigge: "Wir sind relativ wunschlos glücklich"

Ortsvorsteher Heinrich Prigge feiert sein erstes Weihnachtsfest im neuen Haus
2Bilder
  • Ortsvorsteher Heinrich Prigge feiert sein erstes Weihnachtsfest im neuen Haus
  • hochgeladen von Alexandra Bisping

Im vierten Teil der WOCHENBLATT-Serie geht es um den Schwiederstorfer Ortsvorsteller

ab. Schwiederstorf. Er ist eng verbandelt mit diesem Ortsteil Neu Wulmstorfs: Ortsvorsteher Heinrich Prigge (57) wohnt seit seiner Geburt in Schwiederstorf. „Du kennst hier alle“, hieß es im Jahr 1996, als der Bankkaufmann gefragt wurde, ob er diese Aufgabe übernehmen würde. „Und das stimmt. Außerdem bin ich durch meinen Job bei der Bank für viele Anwohner auch täglich präsent“, sagt Prigge. Wer etwas von ihm wolle, käme einfach während Prigges Arbeitszeiten bei der Bank vorbei.

Der Verwaltungsaufwand, den es einst für Ortsvorsteher gab, sei stark zurückgegangen. Vor einigen Jahren gehörten noch Aufgaben wie die Viehzählung bei jedem einzelnen Bauer dazu. „Jetzt sind es mehr die Altengeburtstage, um die ich mich kümmere und bei denen ich zum Gratulieren vorbeischaue.“
Im Jahr 2003 kam Edeka, für die Ansiedlung des Verbrauchermarktes setzte er sich mit dem Elstorfer Ortsvorsteher Peter Hauschild zusammen ein. „Den Markt wollten wir haben.“ Das Vorhaben gelang.

Ein ruhiges Leben sei es im Ortsteil Schwiederstorf, sagt Prigge. Hin und wieder gebe es schadhafte Wege, werde Müll unerlaubt irgendwo abgeladen. Kindergarten und Schule seien fußläufig zu erreichen. Verkehrsprobleme seien eher selten. „Wir sind relativ wunschlos glücklich hier“, stellt Heinrich Prigge fest. „Wir sind eine aufgeschlossene Gemeinde. Neubürger integrieren sich bei uns sehr schnell, bringen sich positiv in das Gemeinleben ein“, fügt der Ortsvorsteher hinzu.
Heinrich Prigge ist seit dem Jahr 1975 Mitglied im Schützenverein Elstorf, inzwischen auch Präsident. „Meine Freizeit verbringe ich häufig dort“, sagt er. Einmal pro Jahr ginge es nach Sylt: „Das machen meine Frau und ich regelmäßig seit zehn Jahren.“ Auch Kreuzfahrten mache er hin und wieder gern, beispielsweise auf der AIDA. „In London waren wir schon und sogar in Marokko.“

Heinrich Prigge ist verheiratet. Seine Frau Anke, eine gebürtige Moorburgerin, lebt schon seit ihrer Jugend in Schwiederstorf. Vor Kurzem zog Prigge in ein neues Haus - selbst entworfen, wie er erzählt. Im Haus nebenan wohnt einer seiner Söhne, drei weitere Kinder und zwei Enkelkinder leben ebenfalls in näherer Umgebung.

Ortsvorsteher Heinrich Prigge feiert sein erstes Weihnachtsfest im neuen Haus
Schwiederstorf ist ein eher ruhiges Pflaster, sagt Ortsvorsteher Prigge
Politik
Dr. Andreas Schäfer (li.) und Sönke Hartlef präsentierten die neue Marke der Hansestadt Stade

Modern und maritim
So sieht die neue Stadtmarke der Hansestadt Stade aus

jab. Stade. Es wird das neue Erkennungszeichen der Stadt Stade werden: Das neue, moderne und doch klassische Logo löst das alte Symbol nach 25 Jahren ab. Von Anker bis Schaukelpferd lässt die neue Marke viel Spielraum für Interpretation - und das ist sogar gewollt. Mit der neuen Stadtmarke soll eine bessere Innen- und Außendarstellung möglich werden. Bei der Suche nach einer geeigneten Marke wurde zunächst gesammelt, was Stade ausmacht, was das Merkmal, das Besondere an der Hansestadt ist....

Politik
Auf diesem Areal wollte das Unternehmen den Supermarkt ansiedeln   Foto: thl

Winsen lehnt weiteren Supermarkt ab

Fachausschuss der Stadt stellt Baugesuch eines Unternehmens im Gewerbegebiet für ein Jahr zurück thl. Winsen. Der Planungsausschuss der Stadt hat dem Verwaltungsausschuss die Zurückstellung eines Baugesuchs für einen Supermarkt im Gewerbegebiet Boschstraße für die Dauer eines Jahres empfohlen. Zudem soll für den Bereich der Bebauungsplan "Nr. 30 - Gewerbegebiet Osttangente" von 1990 geändert werden. Dieser setzt nämlich fest, dass in diesem Bereich Einzelhandelsbetriebe bis zu einer Größe...

Blaulicht
In der Staatsanwaltschaft Stade rücken kriminelle Clans jetzt verstärkt in den Fokus

Stade ist Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft
Null Toleranz bei Clankriminalität

tk. Stade. "Das Gefühl, dass es in Niedersachsen Kriminelle gibt, die bei rechtschaffenen Bürgern den Eindruck erwecken, dass sie tun und treiben könnten, was sie wollen, darf es nicht geben." Mit diesen Worten gab Niedersachsens Justizministerin Barbara Havliza (CDU) den Startschuss für die vier neuen Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften Clankriminalität. Eine davon ist in Stade angesiedelt.  Zwei Staatsanwälte werden sich in den jeweils vier Ermittlungseinheiten, neben Stade sind das...

Panorama
In seinem Stall: Landwirt Stefan Isermann aus Toppenstedt
3 Bilder

"Aufeinandertreffen mit Corona wäre Super-GAU"
Landwirte sind bedroht von Auswirkungen von Afrikanischer Schweinepest

ce. Toppenstedt. "Die Pest ist in hiesigen Regionen noch nicht angekommen. Ihre Auswirkungen könnten aber nicht nur für unseren Betrieb mittelfristig existenzbedrohend werden." Das sagt Stefan Isermann (41), der in dritter Generation in Toppenstedt (Landkreis Harburg) Landwirtschaft mit einigen tausend Schweinen betreibt, mit Blick auf die aktuelle Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP). Die Tierseuche, die Haus- und Wildschweine befällt, hat bislang 35 dieser Vierbeiner in...

Politik
Rainer Schlichtmann hat sich 25 Jahre zum Wohle der Samtgemeinde Harsefeld eingesetzt
4 Bilder

Er übergibt ein gut bestelltes Haus
Nach 25 Jahren als Verwaltungschef in Harsefeld: Rainer Schlichtmann geht in den Ruhestand

jd. Harsefeld. Eine Ära geht heute zu Ende: Dieser Mittwoch ist der letzte Arbeitstag für Rainer Schlichtmann. Am Abend wird der Harsefelder Samtgemeinde-Bürgermeister bei einem Festakt in der Eissporthalle offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Dass seine Amtszeit später einmal als "Ära Schlichtmann" bezeichnet wird, dürfte ziemlich sicher sein. Schließlich hat der 67-Jährige die Geschicke der Samtgemeinde und auch ihrer vier Mitgliedsgemeinden entscheidend geprägt - und das über einen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen