SPD fordert Kunstrasenplatz am Neu Wulmstorfer Schulzentrum
Abstellplatz statt Sportplatz in Neu Wulmstorf

Der bisherige Grandplatz am Sportzentrum Neu Wulmstorf
  • Der bisherige Grandplatz am Sportzentrum Neu Wulmstorf
  • Foto: SPD/Handtke
  • hochgeladen von Susanne Laudien

nw/sla. Neu Wulmstorf. Die SPD-Kreistagsfraktion im Landkreis Harburg beantragt die Neugestaltung des Sportplatzes am Schulzentrum Neu Wulmstorf in zwei Punkten: Der vorhandene Grandplatz soll in einen multifunktionalen Kunstrasenplatz umgestaltet werden. Der Umbau ist in den Investitionsplan für 2022/23 wieder aufzunehmen, im Ablaufplan des Anbaus des Gymnasiums Neu Wulmstorf.
Anlass für den Antrag war die unvorhergesehene Mitteilung der Kreisverwaltung, dass der geplante Umbau des Grandplatzes in einen Kunstrasenplatz nach verwaltungsinterner Beratung aus Kostengründen wieder gestrichen wurde. Fraktionssprecher Tobias Handtke kritisiert dies Vorgehen aus zwei Gründen: „Politik und Vereine wurden zum einen an diesem Verfahren und der Streichung nicht beteiligt. Eine Beratung und Information wäre notwendig gewesen.“ Zum anderen sei man nicht informiert worden, dass der Platz während des Anbaus am Gymnasium Neu Wulmstorf im nächsten Jahr als Abstellplatz für Baumaschinen verwendet werden soll, so die vorliegende Information zur Gestaltung der Bauphase. Dadurch entstehen nicht nur Einschränkungen während der Bauphase. Durch die Nutzung als Baumaschinen-Parkplatz werde, so Handtke, dringender Sanierungsbedarf bestehen, denn der Platz soll und muss nach dem Anbau als Sportplatz und Pausenhof weiterhin genutzt werden können. In der Planung muss dringend geprüft werden, wie in der Bauphase des Anbaus am Gymnasium Neu Wulmstorf der Sportplatz weiterhin genutzt werden kann. Damit eine Investition nachhaltig wird, sei eine unmittelbare Neugestaltung des Grandplatzes im Rahmenplan des Anbaus erforderlich.
„Der Blick richtet sich für uns in die Zukunft. Das Projekt muss wieder in die Planung, ein Sportplatz für eine optimale ganztägige Nutzung für Schule und Vereinssport.“
Die SPD-Fraktion besteht ausdrücklich auf eine Neugestaltung des Platzes, denn dieser sei zur Erfüllung der Doppelfunktion als Sportplatz und Pausenhof besonders beansprucht. Ein Grandplatz als Pausenhof hätte vorhersehbar die Verschmutzung und Beschädigung des
Bodenbelages in der Schule die Folge. Es besteht zudem eine Verpflichtung, den Vereinen wieder Sportmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen, damit die vereinseigene Flutlichtanlage für den Freizeitsport auch abends genutzt werden kann. Der Sportstättenbedarf sehe diesen Platz ausdrücklich vor, so Handtke.

Autor:

Susanne Laudien aus Buxtehude

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.