Fragen an die SPD zur Kommunalwahl: „Familienfreundlichkeit weiter ausbauen“

Die Kandidaten der SPD mit ihren Familien
  • Die Kandidaten der SPD mit ihren Familien
  • Foto: SPD
  • hochgeladen von Mitja Schrader

mi. Neu Wulmstorf. Viele Wähler treffen ihre Entscheidung erst auf dem Weg zum Urnengang, behaupten Wahlforscher: Damit wären unsere Parlamente dann das Ergebnis einer kollektiven Kurzschlussreaktion. Um Wählern die Möglichkeit zu geben, sich vor ihrer Wahl wenigstens einen Überblick zu verschaffen, stellt das WOCHENBLATT alle Parteien, die in Neu Wulmstorf antreten, kurz mit fünf Fragen vor. Den Anfang machen SPD und CDU (siehe unten):
Was sind die drei wichtigsten Projekte?
Die Familienfreundlichkeit weiter ausbauen durch ausreichend Krippen- und Kita-Plätze und durch Investitionen in unseren starken Schulstandort. Wir müssen den Bedarf an bezahlbarem, neuen Wohnraum decken mit dem Instrument einer geänderten Bauleitplanung und für das Gewerbe vor Ort Entwicklungsmöglichkeiten schaffen. Als Nachbar von Hamburg und Buxtehude die Bürger stark vertreten und uns bei den Einkaufsmöglichkeiten nicht fremdbestimmen lassen.
Wie stellt sich die SPD die Integration der Flüchtling in der Gemeinde vor?
Die von uns und vielen Bürgern gewünschte und angebotene Integration muss angenommen werden und kann über Angebote zu Lese-, Sprach- und Schreibkenntnissen, Arbeits- und dann Wohnraumangeboten zum Erfolg führen. Die ehrenamtlich Helfenden brauchen praktische Unterstützung. Eine Koordinationsstelle in der Gemeinde wurde eingerichtet, um zielgerichtet zu unterstützen, aber auch um andere Aufgaben nicht zu beeinträchtigen.
Ein fast leeres MPC, viel Autoverkehr, unattraktiv zum Flanieren: Wie lässt sich die Bahnhofstraße attraktiver für Bürger und Gewerbe gestalten?
Die Bahnhofstraße wird stärker auf weniger Verkehr und dafür auf Fußläufigkeit, öffentlichen Nahverkehr, auf das Angebot von mehr Dienstleistungen und Gastgewerbe setzen müssen. Ein Fehlen des historischen Stadtkerns muss durch Wohnortnähe, Freizeitangebote und gemeindliche Identifikation einen Ausgleich finden. Das Problem mangelnder Parkplätze wird durch Entscheidungen von CDU, UWG und Grüne beim REWE-Ausbau mit dem Verlust weiterer Parkplätze noch verschärft.
Der Kernort Neu Wulmstorf entwickelt sich rasant - doch wie sieht es in der Peripherie aus? Wo können Orte wie Wulmstorf und Elstorf wachsen?
Die zukünftig gemeindliche Wohnbauentwicklung wird den Vorgaben des RROP 2025 in den Ortschaften Elstorf - Schwiederstorf erfolgen müssen. Mit dem Ende der dörflichen Landwirtschaft muss für ein Aufwachsen der Ortschaften der bestehende Rahmen- und Strukturplan über die neue Bauleitplanung angepasst werden, ohne den dörflichen Charakter aufzugeben. Mittelfristige Unterstützung soll durch die kreiseigene Wohnungsbaugesellschaft erfolgen.
Im aktuellen Haushalt der Gemeinde klaffte ein 2,5 Mio. Defizit, das nur durch die Rücklage ausgeglichen werden konnte. Welche Einsparungs-/Einnahmepotenziale gibt es?
Die Entwicklung der Gemeinde ist mit höheren Steuereinnahmen verbunden, dazu kommen höhere Ausgaben bei der Infrastruktur. Politisch wird mit der Verwaltung das Auffinden vorhandener Einsparpotentiale dringlich sein. Dazu müssen weitere Kooperationsmöglichkeiten aufgefunden und das betriebswirtschaftliche Controlling als Führungs- und Informationssystem genutzt und zur Steuerung des Unternehmens „Neu Wulmstorf“ eingesetzt werden.
Die Kandidaten der SPD für den Gemeinderat: Tobias Handtke, Rosy Schnack, Thomas Grambow, Timea Baars, Sven Gottschewsky, Jürgen Waszkewitz, Sabine Neumann, Lutz Hinze, Regina Buyny, Gerd Mittelstädt. Imke Kunath, Kay Alm, Achim Behrendt, Thomas Goltz, Uwe Stockleben, Marcel Grigo, Mareike Wolff, Sabine Brauer, Gerd Hüners, Dr. Björn Christian Schulte-Rummel, Stelzner Alexander, Uwe Boi, Vanessa Henning, Hans-Günther Schnack, Dieter Scheel, Alfred Weiß, Petra Meißner, Irmtraut Martens, Karl-Heinz Fröhlich.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama

12. April: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem Landkreis Harburg
Die Gemeinde Hollenstedt beklagt einen Corona-Toten

(sv). Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Montag, 12. April, einen Corona-Toten aus der Samtgemeinde Hollenstedt. In Hollenstedt sind nun drei von insgesamt 98 Menschen im Landkreis am oder mit dem Coronavirus verstorben. Der Inzidenzwert geht heute wieder leicht zurück, von 66,42 am Sonntag auf 60,53 am heutigen Montag. Die aktiven Fälle sinken auf 225, das sind 30 weniger als am Vortag. In den letzten sieben Tagen meldete der Landkreis 154 Fälle. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie...

Service
Die Grafik zeigt, wie stark die Zahlen in dieser Woche gestiegen sind

Inzidenzwert im Landkreis Stade über 100: Jetzt droht verschärfter Lockdown
Wert in vier Tagen verdoppelt: Höchste Sieben-Tage-Inzidenz in diesem Jahr im Kreis Stade

jd. Stade. Die Corona-Zahlen im Landkreis Stade gehen gerade durch die Decke: Erstmals in diesem Jahr ist die Sieben-Tage-Inzidenz über den Wert von 100 gestiegen. Am Sonntag, 11. April, wird ein Inzidenzwert von 113,0 gemeldet. Zuletzt gab es einen so hohen Wert am 28. Dezember (112,5). Damit hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz innerhalb von nur vier Tagen verdoppelt. Am Mittwoch lag sie noch bei 56,2. Die hohe Sieben-Tage-Inzidenz von 113,0 ist Folge der seit Tagen steigenden Zahl an...

Wirtschaft
Das Dow-Werk in Stade-Bützfleth

Chemiewerk führt Verkaufsgespräche über Unternehmensteile
Dow Stade: Verkauf wird konkreter

sb/jd. Stade. Die Pläne der Dow in Stade, Teile des Chemiewerks an der Elbe zu verkaufen, werden konkreter. Erste Verhandlungen seien angelaufen, teilt das Unternehmen mit. Betroffen sind Teile der Infrastruktur und des Dienstleistungsbereichs. Verkaufs-Überlegungen für Stade seien Teil einer weltweiten Firmen-Strategie, teilte Firmensprecher Stefan Roth mit. Bereits im Juli 2020 habe Dow global angekündigt, die Nicht-Produktionsbereiche zu überprüfen im Hinblick auf die Möglichkeit, eine...

Sport
Den 31:19-Sieg über Ketsch bejubelte das Luchse-Team euphorisch
2 Bilder

1. Handball-Bundesliga
"Luchse" mit verdientem 31:19-Heimsieg

(cc). Die Hoffnung auf den Klassenverbleib in der 1. Bundesliga lebt: Am Samstagabend hat sich die abstiegsbedrohte Mannschaft der Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten verdient mit 31:19 (Halbzeit: 16:10) Toren in heimischer Nordheidehalle gegen die Kurpfalz Bären aus Ketsch durchgesetzt. Beste Werferin war Kim Berndt mit acht Toren. "Meine Mannschaft hat zu 90 Prozent das umgesetzt, was ich ihr vorgegeben habe. Bis auf unsere kurze Schwächephase in der ersten Halbzeit ist uns ein...

Panorama
Ein Hinweisschild - wie auf dieser Fotomontage - könnte bereits am Eingangstor des Impfzentrums für Klarheit sorgen

Stader Impfzentrum: "Heute nur AstraZeneca im Angebot"
Impfen ist kein Wunschkonzert: Wer umstrittenen Impfstoff nicht will, muss wieder gehen

jd. Stade. "Hier gibt es nur Astra": Hängt solch ein Schild an einer Kneipe, dann weiß jeder Gast, dass nur diese eine Biersorte im Ausschank ist. Ähnlich wie ein Kneipenwirt würde auch Nicole Streitz, Leiterin des Stader Impfzentrums, es gern handhaben. Am Eingang des Impfzentrums könnte dann der Hinweis stehen: "Heute nur AstraZeneca." Damit würde sie sich und ihren Mitarbeitern möglicherweise viel Ärger ersparen, meint Streitz. "Wer draußen das Schild liest und nicht mit AstraZeneca geimpft...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen