Antrag der SPD Neu Wulmstorf setzt sich im Kreisbauausschuss durch
Geld für sichere Radwege von Neu Wulmstorf nach Hamburg

SPD-Fraktions-Voristzender Tobias Handtke
2Bilder

nw/sla. Neu Wulmstorf. Durch den Bau der A26 wurden Radwege durchs Moor zwischen Neu Wulmstorf und Hamburg gesperrt und eine Umleitungsstrecke, unter anderem an der L 235 bei Rübke ausgewiesen, die sicherer gemacht werden soll. Der entsprechende Antrag der SPD hat jetzt im Kreisbauausschuss des Landkreises Harburg eine Mehrheit gefunden. „Die Argumente haben sich durchgesetzt, nun ist die Kreisverwaltung gefordert die beschlossenen Punkte auch zügig umzusetzen", erklärt der Neu Wulmstorfer SPD-Fraktionsvorsitzende Tobias Handtke zu den geforderten Verbesserungen für Radfahrer. Zusätzlich freuen sich die Sozialdemokraten, dass fast gleichzeitig zur Beratung im Fachausschuss des Landkreises die Deges (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH) der Bezirksversammlung Harburg in ihrer Sitzung mitgeteilt hat, dass die Umleitungsabkürzung vom Nincoper Moorweg im Oktober 2021 abgeschlossen und befahrbar sein wird. „Das hilft vielen Radpendlern und Freizeitradlern sehr, wenn es auch noch eine lange Zeit bis dahin ist, aber zumindest um zwei Jahre schneller als die bisherige Planung. Die Umleitung an der L235 bleibt aber und daher ist auch der Druck groß, dass die Sicherheit dort gewährleistet sein muss!", bekräftigt Handtke. Das Radfahren sei "die" zukünftige Ergänzung im Verkehr, das gelte nicht nur für weite Strecken, sondern auch für die Verbindungen innerhalb der Gemeinde, betont Handtke. Vor zehn, zwanzig Jahren sei das Radfahren noch müde belächelt worden und der Drahtesel auf und neben der Straße maximal geduldet. Seit Einführung der E-Bikes und dem verstärktem Klimaschutzgedanken habe das Fahrrad nicht nur an Funktionalität gewonnen.
„Trotz der Haushaltsdefizite dürfen wir die Zukunft nicht verschlafen und manchmal geht es um relativ geringe Mittel, um das große Rad in die richtige Richtung zu bewegen“, erklärt Jürgen Waszkewitz, Mitglied im Verkehrsausschuss. Mit den 10.000 Euro mehr im Haushalt sollen zusätzliche Maßnahmen in der Gemeinde gefördert werden, die das Radfahren in Neu Wulmstorf verbessern sollen, etwa durch den Rückbau von Doppelsperrgittern und zusätzlichen Fahrbahnmarkierungen. „Wir wollen eine Mobilitätsvielfalt, die auch mit Taten hinterlegt werden muss“, erklärt Handtke. nw/sla. Neu Wulmstorf. Auch der ADFC Neu Wulmstorf fordert weiterhin mehr Sicherheit für Radfahrer auf der Umleitungsstrecke Nincoper Deich. Auf Antrag der Grünen im Bezirk Harburg wurde zwar die Benutzungspflicht für den Radweg zwischen Rübke und Neuenfelde aufgehoben. Damit ist es jedoch aus Sicht der Ortsgruppe Neu Wulmstorf nicht getan. „Die Aufhebung der Benutzungspflicht begrüßen wir sehr, der Radweg war für Zweirichtungsverkehr zu schmal. Es ist aber notwendig, die Autofahrer deutlicher auf die veränderte Situation aufmerksam zu machen. An anderen Stellen wie an der Neuwiedenthaler Straße wurden in der Vergangenheit Hinweisschilder „Radfahren auf der Fahrbahn erlaubt" aufgestellt. Solche Schilder wünschen wir uns auch hier für eine Übergangszeit. Und wir rufen die Autofahrer auf, beim Überholen Rücksicht zu nehmen und den auch den vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten", so Joachim Franke als Sprecher der ADFC-Ortsgruppe Neu Wulmstorf. ADFC wünscht sich weitere Maßnahmen

SPD-Fraktions-Voristzender Tobias Handtke
Joachim Franke (ADFC, re.), hier mit Tobias Handtke (SPD) bei der Protestfahrt im vergangenen Oktober Fotos: Tobias Handtke
Autor:

Susanne Laudien aus Buxtehude

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.