"famila" nach Neu Wulmstorf?

Noch ist das brachliegende Gelände der berühmteste Schandfleck Neu Wulmstorfs
  • Noch ist das brachliegende Gelände der berühmteste Schandfleck Neu Wulmstorfs
  • hochgeladen von Björn Carstens

bc. Neu Wulmstorf. Noch ist es das bestgehütete Geheimnis Neu Wulmstorfs. Nach Informationen des WOCHENBLATT plant die SB-Warenhauskette "famila" eine Ansiedlung auf dem Gelände des ehemaligen Möbelhauses Meyn. In der kommenden Woche wollen Vertreter des Kieler Unternehmens "famila-Nordost" ihre Pläne im Neu Wulmstorfer Rathaus vorstellen. Bestätigen will das weder das Unternehmen noch Bürgermeister Wolf Rosenzweig (SPD).

Und doch tut sich was hinter den Kulissen. Zehn Jahre nachdem der inzwischen verstorbene Werner Meyn, Gründer des weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannten Möbelhauses, in die Insolvenz ging, könnte ein neuer Vollsortimenter die örtliche Geschäftswelt beleben.

Noch ist das brachliegende Gelände der berühmteste Schandfleck Neu Wulmstorfs. Die markanten gelben Meyn-Häuser an der B73 verfallen. Mehrere marode Flachdachgebäude gammeln vor sich hin. Nur in das Haupthaus ist mittlerweile der Möbeldiscounter "Möbel Boss" eingezogen (das WOCHENBLATT berichtete).

Das Meyn-Grundstück ist im Ort ein Politikum. Derzeit sind laut Bebauungsplan nur Möbel- und Baumärkte erlaubt - zum Schutz der Geschäfte im Ortszentrum an der Bahnhofstraße. Politik und Verwaltung haben aber schon angekündigt, dass sie gewillt sind, den B-Plan zu ändern, wenn ein Investor ein schlüssiges Konzept vorlegt. "Wenn jemand eine Idee vorträgt, werden wir im Einzelfall prüfen", so Rosenzweig.

Nach mehreren Versteigerungen soll das Grundstück derzeit einer Immobiliengesellschaft aus Hamburg gehören. Was die Vermarktung lange Zeit erschwert hat, ist die Tatsache, dass auf einem Teil des Grundstücks ein Erbpachtrecht lastet.

Bei Erich Körn, Vorsitzender des Gewerbevereins Neu Wulmstorf, schlagen zwei Herzen in der Brust. "Zum einen schadet jede Ansiedlung außerhalb des Zentrums den Geschäften in der Innenstadt. Auf der anderen Seite würde eine Ansiedlung die B73 beleben", so Körn. Was die Gemeinde dringend brauche, sei ein Anbieter für Bekleidung. Ob Neu Wulmstorf noch ein weiteres Lebensmittelgeschäft vertrage, sei fraglich. Körn: "Es gibt im Kernort schon sieben Supermärkte."

"famila" vereint beides unter seinem Dach, sowohl Lebensmittel als auch Bekleidung für Familien. Laut eigenen Angaben gehören zum Konzern "famila-Nordost" 81 Warenhäuser in Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Rund 7.000 Mitarbeiter zählt das Unternehmen.

Schon früher wollte sich "famila" mit einem Warenhaus an der Apensener Straße in Buxtehude ansiedeln, ist aber am Veto der Politik gescheitert.

Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen