Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude: Mehr Mäuse für den Bussard

Mäusebussarde starten ihre Jagd gerne von Zaunpfosten oder Pfählen aus (Foto: NABU)

NABU ruft in Buxtehude zu Mitmach-Aktion auf

ab. Buxtehude.
Damit der Mäusebussard zukünftig wieder besser jagen kann, hatte der NABU in den Este-Wiesen im Buxtehuder Ortsteil Daensen aufgeforstet. Neue Beerensträucher und ein blütenreicher Uferrandstreifen sorgen ab sofort dafür, dass neben vielen anderen Arten vor allem der Anstieg der Mäusepopulation gefördert wird. 

Jetzt ruft der NABU am Samstag, 13. Oktober, zu einer Mitmach-Aktion auf und sucht Unterstützer, die beim Pflanzen und Setzen von Pfählen, von denen der Bussard sein Jagdgebiet optimal überblicken kann, mit anpacken. "Zusammen mit anderen etwas für die Natur zu tun, macht Spaß und ist in doppelter Hinsicht ein Erfolg", sagt der Vize-Vorsitzende Wolfgang Ebbinghaus mit Vorfreude auf das Projekt. Damit wolle man den Verlust von Jagdgründen durch den Bau von Windkraftanlagen vor Ort kompensieren.

Im Zuge des von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung geförderten Projekts "Neue Wege zur Artenvielfalt" wurde ein Entwicklungsplan für die als Wiese genutzte Fläche ausgearbeitet. Die Windpark-Gesellschaft Daensen finanziert die Maßnahmen und setzt damit ihre Kompensationsverpflichtung um. 

• Wer bei der Aktion mitwirken möchte, meldet sich bei Inken Dippel unter ( 0175 - 6179978 oder per E-Mail an I.Gerlach-Dippel@NABU-Umweltpyramide.de.