Das andauernde Spiel mit der Zeit
Ende der Zeitumstellung war eigentlich schon beschlossen

Am Wochenende werden die Uhren wieder eine Stunde vorgestellt
  • Am Wochenende werden die Uhren wieder eine Stunde vorgestellt
  • Foto: Yaniv Knobel/unsplash
  • hochgeladen von Lennart Möller

(lm). In der Nacht zu Sonntag hätten wir sie zum letzten Mal begrüßen sollen, denn eigentlich sollte sie danach bleiben: die Sommerzeit. Daraus wird allerdings vorerst nichts. In der Europäischen Union ist um das Thema ein bizarrer Streit zwischen Rat und Kommission der EU entbrannt. Dabei geht es um Zuständigkeiten, Verantwortungen und um viel kindisches Gehabe. Das konsequente Mauern der beiden Parteien sorgt dafür, dass seit vielen Monaten Stillstand auf diesem Gebiet herrscht.

Hintergrund: Bereits vor knapp drei Jahren haben sich die EU-Bürger in einer Online-Umfrage für die Abschaffung der Zeitumstellung ausgesprochen, die auch von den EU-Mitgliedsstaaten befürwortet wird. Der Energiespareffekt, den man sich davon mal versprochen hat, ist ebenfalls minimal. Genug Gründe für die Europäische Union, eine dauerhafte Abschaffung ins Auge zu fassen. Sie schlug damals das Frühjahr 2019 als letzten Termin vor, schnell wurde klar, dass das nichts wird. Die Politiker einigten sich auf eine Vertagung - für das Frühjahr 2021. Allerdings wird auch dieser Termin allem Anschein nach nicht gehalten werden können. Die Mitgliedsstaaten verweigern derzeit eine Zusammenarbeit mit dem Europäischen Parlament bezüglich dieser Angelegenheit. Einige Regierungen, darunter auch die deutsche, wollen vor einer abschließenden Entscheidung über die entsprechenden Auswirkungen einer Reform aufgeklärt werden. Das EU-Parlament hat bereits mehrfach signalisiert, dass so eine Untersuchung nicht in Planung ist und dass es auch dabei bleiben wird.

Dabei geht es bei der ganzen Sache eigentlich um viel mehr. Von Seiten der Mitgliedsstaaten stehen noch ganz andere Bedenken im Raum: Einige wissen nicht, ob sie sich für Sommer- oder Winterzeit entscheiden sollen, andere tun sich grundsätzlich mit der Abschaffung schwer. Auch die Abstimmung mit den Nachbarländern wird dabei zur Herausforderung. Bei all dem Theater um das Spiel mit der Zeit wird schnell eines klar: Die Zeitumstellung wird uns wortwörtlich wohl noch für einige Zeit begleiten.

Wie die Zeitumstellung auch Wildtiere beeinflusst und warum dadurch die Zahl von Wildunfällen steigt, lesen Sie hier.

Autor:

Lennart Möller aus Rosengarten

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen