Neuer Ausgabe-Standort
Futter der Tiertafel lagert jetzt mäusesicher

Eine tolle Kooperation (v. li.): Peter und Christine Boll mit "Buddy" sowie Sylvia Krause von der Tiertafel und 
Speditionsunternehmer Wilhelm Dallmann neben den Futtercontainern und "Gerda", dem Tiertafel-Mobil
  • Eine tolle Kooperation (v. li.): Peter und Christine Boll mit "Buddy" sowie Sylvia Krause von der Tiertafel und
    Speditionsunternehmer Wilhelm Dallmann neben den Futtercontainern und "Gerda", dem Tiertafel-Mobil
  • Foto: bim
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Welle. Die sechs Aktiven der Tiertafel Nordheide um Initiatorin Christine Boll aus Handeloh sind überglücklich: Dank dem Unternehmer Wilhelm Dallmann haben sie nun einen neuen Standort für die Futterausgabe an bedürftige Tierhalter hinter der Tankstelle "Freie Welle" in Welle. Und der Spediteur baute gleich noch vier Container als Futterlager auf, die er den Tierfreunden zu überaus günstigen Konditionen vermietet. Das Gelände hinter der Tankstelle (an der B3, Hauptstraße 6) ist aktuell auch die einzige Ausgabestelle.
Die Tiertafel Nordheide des Vereins Besitzerhunde wurde Ende 2016 von Christine Boll und ihren Mitstreitern als erste Tiertafel im Landkreis Harburg ins Leben gerufen. Im fünften Jahr ihres Bestehens scheinen die Tierfreunde in Welle nun angekommen zu sein.
Zu Wilhelm Dallmann, dessen Unternehmen "Dallmaco" auf Transporte nach Rumänien spezialisiert ist, hatte Christine Boll bereits Anfang 2014 Kontakt aufgenommen. Damals wurden in Rumänien Straßenhunde getötet oder erfroren elendig in den Tierheimen. Christine Boll suchte einen Spediteur für einen Hilfsgütertransport, für den auch viele WOCHENBLATT-Leser u.a. Futter, Hundedecken und isolierte Hundehütten gespendet hatten. "Ich hatte erst Vorbehalte, ob die Spenden in die richtigen Hände gelangen. Aber Tine war hartnäckig und fragte immer wieder nach", berichtet Wilhelm Dallmann. Er und sein Team konnten nicht nur mit einem Lkw, sondern auch mit Übersetzung und Zollkenntnissen helfen.
Der Unternehmer war erneut zur Stelle, als Christine Boll mit den Worten: "Willi, wir werden aufgefressen und brauchen Lagerplatz", um Hilfe rief. Denn in der vorherigen Futterausgabestelle in Handeloh hatten es sich gerne Mäuse am Futterbuffet gut gehen lassen. Wilhelm Dallmann besorgte nicht irgendwelche Kästen, sondern vier neue Container für die Tiertafel und richtete den Platz dafür her. Außerdem hilft er den Tierfreunden mit Gabelstapler und ausrangierten Gitterboxen aus. "Ohne Willi könnten wir das, was wir hier bewegen, nicht leisten. Seine Unterstützung ist großartig", freut sich Christine Boll.
"Jetzt suchen wir Container-Paten für die Lagerkosten", sagt Christine Boll. Spenden werden angenommen auf dem Konto des Vereins Besitzerhunde, IBAN: DE15 2406 0300 2401 1339 00. Auch Futterspenden sind jederzeit willkommen. Wer etwas abzugeben hat, vereinbart einen Termin unter Tel. 04188-888924. Dort können sich auch alle Tierhalter melden, die wegen der Corona-Pandemie in Not geraten sind. Weitere Informationen auch unter www.besitzerhunde.de.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Im Landkreis Stade sind viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert

Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter
Landkreis Stade ordnet ab Samstag strengere Corona-Maßnahmen an

jab. Landkreis. Die Erwartung, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade wieder unter 100 sinkt, hat sich nicht erfüllt. Zwar ist eine große Zahl der neuen Fälle auf einen Ausbruch in vier Betrieben zurückzuführen, doch steigt unabhängig davon auch im übrigen Kreisgebiet die Zahl der Ansteckungen. Der Landkreis ist nun eine "Hochinzidenzkommune" im Sinne der niedersächsischen Corona-Verordnung. Daher treten ab Samstag weitere Einschränkungen durch die Corona-Verordnung in Kraft: • Bei...

Panorama
Pomologe Eckart Brandt erklärt beim Beschneiden der Äste, wie wichtig es ist, dass ein Apfelbaum im ersten Jahr noch keine Früchte trägt. Nur so könne die Krone stabil wachsen, um noch jahrzehntelang viele Äpfel tragen zu können.
3 Bilder

Der 21. Apfel des Jahres bekam einen Platz im Entdeckergarten des Freilichtmuseums am Kiekeberg
"Ingrid Marie" leidet sehr unter dem Klimawandel

sv. Rosengarten-Ehestorf. Den Apfel des Jahres 2021, Ingrid Marie, pflanzten der Pomologe Eckart Brandt, Museumsgärtner Matthias Schuh, Museumsdirektor Stefan Zimmermann und Gudrun Homann (BUND Hamburg) kürzlich im landwirtschaftlichen Entdeckergarten des Freilichtmuseums am Kiekeberg in Rosengarten-Ehestorf ein. Seit 21 Jahren pflanzt das Freilichtmuseum am Kiekeberg die vom Pomologenverein gekürten Äpfel des Jahres im Entdeckergarten. Hier werden über 300 Obstbäume und mehr als 70...

Service
Ein Schnelltest gibt Aufschluss, ob man das Virus in sich trägt
3 Bilder

Kostenlose Schnelltests in Apotheken oder Testzentren helfen im Kampf gegen die Pandemie
Mehr Sicherheit im Alltag

(sb). Seit dem 8. März hat jeder Bürger einmal pro Woche Anspruch auf einen kostenlosen Coronatest. Er gilt als wichtiger Baustein zur Bekämpfung der Pandemie. Denn jede frühzeitig erkannte Infektion trägt dazu bei, das Virus einzudämmen. Finanziert werden die Tests und deren Durchführung vom Bund, für den Bürger entstehen keine Kosten. In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen wird das Personal bereits seit mehreren Monaten regelmäßig auf eventuellen Virenbefall geprüft. Jetzt gibt es das auch...

Blaulicht
Die Zahl der Verkehrsunfälle ist gesunken, die der Unfalltoten jedoch gestiegen
2 Bilder

Zehn Menschen sind 2020 gestorben
Zahl der Verkehrsunfälle im Kreis Stade gesunken

tk. Stade. Die Zahl der Verkehrsunfälle im Landkreis Stade ist im vergangenen Jahr um 13,08 Prozent zurückgegangen. Insgesamt ereigneten sich 4.152 Unfälle. Dabei kamen zehn Menschen ums Leben. Das sind einige der Kennzahlen aus der Verkehrsunfallstatistik 2020. Mit einer sinkenden Gesamtzahl an Unfällen hat auch die Anzahl der Verletzten abgenommen. 126 Menschen wurden schwer und 615 leicht verletzt. Die Zahl der Verkehrstoten ist dennoch um drei im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Fünf...

Panorama
Mit der "Notbremse" soll die Verbreitung des Corona-Virus
verhindert werden

Bei einem Inzidenzwert über 100 sollen künftig bundesweit einheitliche Maßnahmen greifen
Was bedeutet die "Notbremse" für uns?

(as). Liegt der Inzidenzwert in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt über 100, kommen also in einer Woche mehr als 100 Neuinfizierte auf 100.000 Einwohner, müssen sich die Menschen in Deutschland auf starke Einschränkungen vor Ort einstellen. Mit der sogenannten bundesweit einheitlichen "Notbremse" sollen Kontakte reduziert und damit das Infektionsgeschehen gebremst werden. Bislang hat jedes Land selbst diese Maßnahmen bestimmt. Das Bundeskabinett hat diese Änderung des...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen