Verhaltensregeln im Büsenbachtal
Leute sollten wissen, wie man sich benimmt

Die laminierten Zettel mit den Verhaltensregeln wurden wieder abgenommen
  • Die laminierten Zettel mit den Verhaltensregeln wurden wieder abgenommen
  • Foto: bim
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Handeloh. Monatelang hatten sich Anwohner des Büsenbachtals immer wieder über Touristen beschwert, die in dem Landschaftsschutzgebiet keine Rücksicht auf die Natur nehmen, die Landschaft verschmutzen und zuletzt sogar in dem brandgefährdeten Gebiet gegrillt hatten. Der Landkreis reagierte darauf vor Ostern, indem er Piktogramme mit Verhaltensregeln aufhängte. Doch die sind jetzt verschwunden.
"Da die Piktogramme, die ihren Sinn erfüllten, sicherlich nicht nur für die Oster- und Pfingsttage Geltung hatten, scheint mir diese Handlung sehr unverständlich", schreibt eine Anwohnerin ans WOCHENBLATT. "Es ist nicht davon auszugehen, dass nun plötzlich alle Touristen mit Weisheit gesegnet sind und keinen Leitfaden mehr benötigen. Vielmehr hat es nun den Charakter, als würden die Regeln nicht mehr gelten."
Die Handeloherin war überzeugt, dass der Hintergrund "Brandgefahr, Naturschutz, rücksichtsloses Handeln der Touristen, etc." klar dargestellt und verstanden wurde und daher die Piktogramme als feste Beschilderung zum anstehenden Touristenstrom angebracht worden seien.
Doch diese Notwendigkeit sieht der Landkreis nicht. "Die Piktogramme wiesen auf Verhaltensgrundsätze hin, die jedem klar sein sollten. Dass man dort kein Feuer macht und keinen Müll in die Landschaft wirft, sollte jedem Bürger bewusst sein", erklärt Kreissprecher Andres Wulfes auf WOCHENBLATT-Anfrage. Die Piktogramme seien nicht als dauerhafte Einrichtung vorgesehen gewesen, die Landschaft solle nicht mit Schildern vollgepflastert werden. "Wir setzen auf Vernunft und gegenseitige soziale Kontrolle, dass die Leute das, was sie nutzen, auch schützen", so Wulfes. Stattdessen denke der Landkreis über eine Besucherlenkung per App nach.

Auf ein Wort: Ist Optimismus angemessen?

Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich manche Ortsfremde einen Dreck um ihren Dreck scheren, wenn sie das Büsenbachtal verlassen haben. Und Anwohner werden angepöbelt, wenn sie auf ein unangemessenes Verhalten wie das unerlaubte Verlassen der Wege oder unangeleinte Hunde aufmerksam machen. Wem nützt es, wenn der Landkreis weiß, wann wo wie viele Besucher unterwegs waren, wenn die, die sich danebenbenehmen, nicht ermahnt werden (können)? Hoffentlich behält der Landkreis mit seinem Optimismus, was die Einsicht und den Verstand manch Uneinsichtiger angeht, Recht. Und muss nicht irgendwann die Asche des Gebietes zusammenkehren. Bianca Marquardt

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen