Aktuelle Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
Vier weitere Senioren sind in Neu Wulmstorf an COVID-19 gestorben - jetzt 21 Corona-Tote

as. Neu Wulmstorf. Im Seniorenheim "Haus an den Moorlanden" in Neu Wulmstorf sind in der vergangenen Woche vier weitere Bewohner an einer Corona-Infektion gestorben. Damit wurden im Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch in dem Seniorenheim bislang sieben Todesfälle gemeldet. Das teilte der Landkreis Harburg auf Nachfrage am Montag mit.

Wie berichtet, hatten sich in der Einrichtung des Unternehmens Korian Deutschland insgesamt 46 Bewohner und zehn Mitarbeiter mit dem Corona-Virus infiziert. Das Seniorenheim bietet Platz für 124 Bewohner.
Der Corona-Ausbruch in Neu Wulmstorf ist der größte in der Region seit mehreren Monaten. Festgestellt wurden die Infektionen, nachdem eine Seniorin aus anderen Gründen in ein Krankenhaus verlegt und dort positiv auf COVID-19 getestet worden war. Das Gesundheitsamt veranlasste daraufhin, dass sämtliche Bewohner und Mitarbeiter getestet wurden.

Insgesamt zählte der Landkreis Harburg am Montag 940 bestätigte Corona-Fälle, denen 855 Genesene gegenüberstehen. 64 Personen sind aktuell mit dem Virus infiziert. 21 Personen sind an COVID-19 gestorben.

Die Corona-Zahlen der vergangenen Wochen im Überblick:
12. Oktober 2020: 940 bestätigte Fälle / 855 Genesene / 21 Tote
8. Oktober 2020: 912 bestätigte Fälle / 825 Genesene / 17 Tote
1. Oktober 2020: 861 bestätigte Fälle / 759 Genesene / 17 Tote
30. September 2020: 852 bestätigte Fälle / 753 Genesene / 15 Tote
24. September 2020: 790 bestätigte Fälle / 731 Genesene / 14 Tote
21. September 2020: 768 bestätigte Fälle / 705 Genesene / 13 Tote
17. September 2020: 745 bestätigte Fälle / 675 Genesene / 13 Tote
14. September 2020: 723 bestätigte Fälle / 670 Genesene / 13 Tote
10. September 2020: 708 bestätigte Fälle / 641 Genesene / 13 Tote
1. Oktober 2020: 861 bestätigte Fälle / 759 Genesene / 17 Tote
30. September 2020: 852 bestätigte Fälle / 753 Genesene / 15 Tote
24. September 2020: 790 bestätigte Fälle / 731 Genesene / 14 Tote
21. September 2020: 768 bestätigte Fälle / 705 Genesene / 13 Tote
17. September 2020: 745 bestätigte Fälle / 675 Genesene / 13 Tote
14. September 2020: 723 bestätigte Fälle / 670 Genesene / 13 Tote
10. September 2020: 708 bestätigte Fälle / 641 Genesene / 13 Tote

Fehler in der Corona-Statistik: Kreis liefert neue Zahlen für infiziertes Seniorenheim in Neu Wulmstorf
Autor:

Anke Settekorn aus Rosengarten

Service

Maskenpflicht!!! Inzidenzwert liegt am 27.11. bei 71,4
Landkreis Stade: 1.000er-Marke bei Corona-Infizierten überschritten

jd. Stade. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade hat am Freitag, 27. November, die 1.000er-Marke überschritten. Seit Beginn der Pandemie sind kreisweit bisher 1.007 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit kommt laut der offiziellen Statistik auf etwas mehr als 200 Landkreis-Bewohner ein Corona-Infizierter. Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte um einiges höher liegen, da viele Fälle gar nicht erkannt werden. Mit dem Verhältnis von 200 zu 1...

Panorama
Behcet Kitay (3. v. li.) mit Söhnen, seiner Tochter Awasin und Kangal "Keles"

Nachbarschaftsstreit
Die Halter des Kangal in Hittfeld: "Jetzt reden wir"

ts. Hittfeld. Der Streit um die Haltung eines Kangals in Hittfeld beschäftigt seit Monaten die Gemeindeverwaltung, das Kreisveterinäramt, manchmal die Polizei, aber vor allem die Nachbarn, die Halter des Anatolischen Hirtenhunds selbst - und die Leser, wie ungewöhnlich hohe Zugriffe auf den WOCHENBLATT-Artikel im Internet zeigen. Nach unserem Bericht von vergangenem Mittwoch äußern sich die Halter des Kangals im Gespräch mit WOCHENBLATT-Redakteur Thomas Sulzyc und im Beisein von Kangal...

Panorama
Mit diesen Affen fordern Tierschützer am LPT den Stopp von Tierversuchen
5 Bilder

Neuigkeiten vom LPT-Standort Mienenbüttel
Von der Tierqualstätte zum Tierschutzzentrum?

bim. Mienenbüttel. Ist das jetzt die Wandlung von der Tierqualstätte zu einer Tierschutzeinrichtung? Oder der Versuch, das Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) am Standort in Mienenbüttel aus den Negativ-Schlagzeilen zu bringen und als Vorzeigestandort zu etablieren, um von den Tierquälereien an den LPT-Standorten in Hamburg-Neugraben und Löhndorf (Schleswig-Holstein) abzulenken? "Auf dem ehemaligem Laborgelände entsteht ein Tierschutzzentrum", verkündet das LPT-Presseteam in einer...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen