alt-text

++ A K T U E L L ++

Böllerverbot auch zu Silvester 2021 - Nehmen sie an der Spontan-Umfrage teil

Wenn das Essen nicht schmeckt, meckern sie
Himmelpforten: Zwei Seniorinnen (95 und 82 Jahre) sind aktiv im Heimbeirat

Im Seniorenheim Klosterfeld in Himmelpforten setzen sich zwei resolute alte Damen für die Belange ihrer Mitbewohner ein. Traute Rinow (82, Foto li.) und Edith Knüppel (95) haben den Vorsitz im Heimbeirat
2Bilder
  • Im Seniorenheim Klosterfeld in Himmelpforten setzen sich zwei resolute alte Damen für die Belange ihrer Mitbewohner ein. Traute Rinow (82, Foto li.) und Edith Knüppel (95) haben den Vorsitz im Heimbeirat
  • Foto: jd
  • hochgeladen von Jörg Dammann

Das könnte Sie auch interessieren:

Panorama
3 Bilder

Corona-Zahlen im Landkreis Harburg am 2. Dezember
Zahl der aktiven Fälle nimmt zu - Inzidenzwert sinkt

(lm). Für den heutigen Donnerstag, 2. Dezember, vermeldet der Landkreis Harburg 735 aktive Corona-Fälle (+46 im Vergleich zum Vortag) und 527 Fälle in den vergangenen sieben Tagen (+24). Der Inzidenzwert ist leicht rückläufig, lag er gestern noch bei 196,5, ist er heute auf 194,5 gesunken.  Auch der Wert der landesweiten Hospitalisierungsinzidenz hat sich erneut verringert und liegt nun bei 7,2 (Vortag 7,3). Die Intensivbettenbelegung bleibt wie bereits am Vortag bei 9,9 Prozent.  Seit Ausbruch...

Service

Steigende Inzidenzen
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

thl. Landkreis Harburg. Aufgrund steigender Inzidenzzahlen werden im Landkreis Harburg jetzt zunehmend Veranstaltungen kurzfristig abgesagt, egal ob im Sport, in der Kultur, im Gesellschaftsleben oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. Die ADFC-Ortsgruppe Winsen hat bis auf Weiteres alle Fahrradtouren abgesagt. Die Gemeindebücherei Stelle hat bis auf Weiteres alle Veranstaltungen abgesagt....

Blaulicht
Zahlreiche Brände wurden gelegt  wie an dieser Garage
2 Bilder

Ermittlungsgruppe eingerichtet
Brandserie in Buxtehude

sla. Buxtehude. Wie berichtet, treibt seit geraumer Zeit ein Brandstifter sein Unwesen in Buxtehude. Zahlreiche Brände wurden gelegt - aber bislang konnte kein Täter ermittelt werden. Bei der Polizeiinspektion Stade wurde daher vor Kurzem eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die die Serie von Brandstiftungen im Buxtehuder Stadtgebiet aufklären soll. Die Ermittler haben inzwischen mehrere Jugendliche bzw. Heranwachsende aus Buxtehude im Visier. Diese könnten für die Feuer, die mittlerweile einen...

Service
2 Bilder

1.12. - der erste Tag mit 2G plus
Wieder mehr Corona-Fälle an Schulen und Kitas im Landkreis Stade

jd. Stade. Es ist der erste Tag mit 2G plus und FFP2-Maske: Am heutigen Mittwoch, 1. Dezember, sind in Niedersachsen die Verschärfungen zur Eindämmung der Pandemie in Kraft getreten. Restaurants, Weihnachtsmärkte, Kinos, Theater und ähnliche Einrichtungen dürfen nur von Genesenen und Geimpften mit tagesaktuellem Corona-Test betreten werden. Außerdem ist in vielen Innenbereichen das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht. Medizinische Masken reichen nicht aus. Im Landkreis Stade beginnt der neue Monat...

Service

Budenbetreiber verzweifeln
Wegen Sturmtief "Daniel": Weihnachtsmärkte in Stade und Buxtehude müssen schließen

(jd). Da ist die adventliche Stimmung auf den Weihnachtsmärkten durch die Verschärfung der Corona-Regeln (ab dem heutigen Mittwoch, 1. Dezember, gilt 2G plus) schon stark getrübt - und jetzt auch noch das: Sturmtief "Daniel" pustet derzeit den Norden so stark durch , dass die Weihnachtsmärkte in Buxtehude und Stade aus Sicherheitsgründen geschlossen wurden. Zu groß war die Gefahr, dass Besucher durch herumfliegende Gegenstände verletzt werden. Das Buxtehuder Wintermärchen will am...

Panorama
Die Booster-Impfung ist derzeit nur für Risiko-Gruppen empfohlen, zum Beispiel Menschen, die älter als 70 Jahre sind

KVN: Booster ist derzeit nur für Risikogruppen empfohlen

(as). Über 60.000 COVID-19-Impfungen pro Woche werden seit Schließung der niedersächsischen Impfzentren in den Haus- und Facharztpraxen des Landes verabreicht. Mehr als ein Drittel davon sind mittlerweile Auffrischungsimpfungen – Tendenz deutlich steigend. Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) hat aktuell alle Kassenärztinnen und Kassenärzte dazu aufgerufen, sich an den Booster-Impfungen zu beteiligen. „Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei. Impfungen sind nach wie vor der...

Service

Corona-Pandemie
Alle abgesagten Veranstaltungen im Landkreis Stade

sv. Landkreis Stade. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen werden im Landkreis Stade wieder zunehmend Veranstaltungen abgesagt. In dieser Liste hält das WOCHENBLATT Sie auf dem aktuellen Stand, welche Termine in der Region Pandemie-bedingt nicht stattfinden können. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Sollten Sie als Sport- oder Kulturverein oder auch als Partei eine öffentlich angekündigte Veranstaltung absagen müssen, können Sie gerne ein E-Mail an svenja.adamski@kreiszeitung.net...

jd. Stade. "Wenn uns etwas nicht passt, dann machen wir den Mund auf." - Traute Rinow (82) und Edith Knüppel (95) leben seit rund vier Jahren in einem Pflegeheim - und seitdem setzen sie sich für die Belange ihrer Mitbewohner ein. Die beiden resoluten Seniorinnen engagieren sich im Heimbeirat - Rinow als Vorsitzende und Knüppel als deren Stellvertreterin. Erst vor Kurzem wurden die beiden für eine weitere zweijährige Amtszeit wiedergewählt.

Altenheimbewohner, die sich klaglos alles gefallen lassen: Diese Zeiten dürften im Pflegebereich fast überall der Vergangenheit angehören. In den Pflegeeinrichtungen lebt heute eine andere Generation von Senioren, die sich Gehör zu verschaffen weiß, wenn es darum geht, Missstände abzustellen oder Kritik zu üben. So ist das auch bei Traute Rinow. Die 82-Jährige war beim Landkreis Stade im Sozial- und Jugendamt tätig und setzte sich dort 20 Jahre lang als Mitglied der Personalvertretung für die Belange ihrer Kollegen ein
Für Rinow ist soziales Engagement daher kein Fremdwort. "Ich habe sofort zugesagt, als ich gefragt wurde, ob ich beim Heimbeirat mitmachen möchte." Die Horneburgerin erhielt nach einer schweren Erkrankung einen Platz im Seniorenheim Klosterfeld in Himmelpforten. Zunächst habe sie sich mit dem Gedanken vertraut machen müssen, nach einem längeren Krankenhausaufenthalt nicht mehr in ihre Wohnung zurückkehren zu können. "Das musste ich erstmal verarbeiten." Danach habe sie sich aber berappelt.

Zwei "Zivis in Tarngrün" - Hauptfeldwebel und ein Stabsgefreiter betreuen Seniorenheim-Bewohner

"Jammern hilft nichts", meint die Seniorin. "Man muss nach vorne blicken und das Beste aus einer Situation machen, wenn sie sich nicht ändern lässt." Dieser Satz ist von ihr nicht einfach dahingesagt. Bereits im Säuglingsalter erkrankte sie an Polio, ließ sich aber von ihrer Behinderung nie entmutigen. "Ich ging sogar tanzen."

Traute Rinow (re.) und Edith Knüppel setzen sich für die Belange ihrer Mitbewohner ein
  • Traute Rinow (re.) und Edith Knüppel setzen sich für die Belange ihrer Mitbewohner ein
  • Foto: jd
  • hochgeladen von Jörg Dammann

Wenn sich Dinge aber ändern lassen, dann will sie sich auch dafür einsetzen, so Rinow. Nach dieser Devise handelt sie auch im Heimbeirat, der in Niedersachsen offiziell Bewohnervertretung heißt und gesetzlich als feste Institution in Heimen verankert ist. "Ich habe in meinem Rollstuhl ein kleines Notizbuch deponiert, in dem ich aufschreibe, wenn jemand eine Beschwerde hat oder das Essen mal nicht schmeckt", sagt die Seniorin. In ihrem Alter vergesse sie schon mal etwas. Da sei das Büchlein hilfreich.

Das Thema Essen gehört zu den wichtigsten Punkten, mit denen sich der Heimbeirat befassen muss. "Wir besprechen jeden Monat die Essenspläne", berichtet Knüppel. "Wenn uns da bestimmte Speisen nicht gefallen, dann werden sie von der Liste genommen." Beispielsweise gehe es gar nicht, wenn an einem Tag Nudeln als Beilage gereicht würden und tags darauf Nudelauflauf serviert werde. Aber die zwei sind sich einig: Meistens schmecken die Mahlzeiten. Grund zu meckern gebe es da kaum. Auch sonst geht es meist nur um Kleinigkeiten - wenn etwa kein frisches Handtuch hingelegt worden ist oder ein Bewohner erst mit etwas Verspätung gewaschen werden konnte, weil kurzfristig Personal ausgefallen ist.
Eine eigens eingerichtete Sprechstunde hat der Heimbeirat nicht. "Die Bewohner können jederzeit zu uns kommen", sagt Rinow. Die Beschwerden trage sie dann zeitnah bei der Heimleitung vor. Fast immer finde man schnell und unkompliziert Lösungen. Wichtig sei nur, die Verantwortlichen darauf anzusprechen und nicht nur vor sich hinzugrummeln.

Nach diesem Prinzip handele sie auch bei persönlichen Belangen, so die Heimbeirats-Vorsitzende. Das ging gleich bei ihrem Einzug ins Pflegeheim los: Rinow wollte in gewohnter Weise ihr Notebook nutzen, doch es gab keinen Internetzugang. "Ich bin zur Heimleitung gegangen und nach zwei oder drei Tagen hatte ich meine WLAN-Verbindung." Gerade für sie, die im Rollstuhl sitze, sei das Internet eine wichtige Verbindung zur Außenwelt, zu Freunden und Bekannten. Ihren Facebook-Account will sie aber löschen. "Das gefällt mir nicht mehr", meint die 82-Jährige. "Ich nutze lieber WhatsApp auf meinem Smartphone."

Im Seniorenheim Klosterfeld in Himmelpforten setzen sich zwei resolute alte Damen für die Belange ihrer Mitbewohner ein. Traute Rinow (82, Foto li.) und Edith Knüppel (95) haben den Vorsitz im Heimbeirat
Traute Rinow (re.) und Edith Knüppel setzen sich für die Belange ihrer Mitbewohner ein
Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen