Spielmannszug Heinbockel
Musik jetzt nur noch für den Verein

Beim 50-jährigen Jubiläum zog der Spielmannszug Heinbockel in roten Uniformen durch den Landkreis Stade
3Bilder
  • Beim 50-jährigen Jubiläum zog der Spielmannszug Heinbockel in roten Uniformen durch den Landkreis Stade
  • Foto: Spielmannszug Heinbockel
  • hochgeladen von Saskia Corleis

Nach 65 Jahren war Schluss: Spielmannszug Heinbockel musiziert nur noch für den eigenen Verein

sc. Heinbockel. Viel Freude an der Musik - das hatten die Mitglieder des Spielmannszuges Heinbockel zu Genüge. Doch vor zwei Jahren zogen sie die Reißleine: Nach 65 Jahren Musizieren und Marschieren stellte der Spielmannszug Heinbockel die auswärtigen Besuche ein und spielt seitdem nur noch für den eigenen Schützenverein. 

"1952 wurde der Spielmannszug gegründet", sagt Horst Tiedemann, Ansprechpartner und Mitglied des Heinbockler Spielmannszuges. Zusammen mit Frank Peters trat Tiedemann bereits im Kindesalter in den Musikzug ein. Beide erlernten von Grund auf und ohne Vorkenntnisse ihre Musikinstrumente, Flöte und Trommel, zu spielen und erlebten viele tolle Jahre, Ereignisse und Veranstaltungen mit dem Spielmannszug. "Zu Hochzeiten hatten wir bis zu 40 aktive Musiker", sagt Peters. Laternenumzüge wurden begleitet, viele Ausfahrten gemacht, die Jubiläen mit einem großen Fest gefeiert, Konzerte gespielt und am Nord-West-Deutschen Schützentag in Osnabrück an der Parade teilgenommen. "Für uns Kinder hat es früher immer Brause, Eis und Süßigkeiten gegeben", erzählt Peters. Da der Spielmannszug an den Schützenverein Heinbokel angegliedert ist, gab es immer viele Ausflüge zu anderen Schützenfesten in der Region.

Doch wie so viele andere Schützenvereine und Musikzüge hatte Heinbockel mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen. Viele Kinder haben mittlerweile neben der Schule andere Hobbys und halten nicht die zwei Jahre Ausbildungszeit an den Instrumenten durch. "Der Ausbildungsaufwand lohnt sich leider nicht mehr", so Tiedemann. Auch zogen viele Neuverheiratete aus Heinbockel weg oder gingen zum Studieren in andere Städte und traten aus dem Spielmannszug aus. Mittlerweile sind im Spielmannszug Heinbokel 23 Musiker noch aktiv. Die meisten sind allerdings älter als 50 Jahre und einige über 70. Trotzdem sei es schwer, gemeinsame Termine zu finden. Viele Eltern sind an den Wochenenden mit ihren Kindern unterwegs oder in Sportvereinen aktiv und auf Wettkämpfen. "Deswegen haben wir vor zwei Jahren die Reißleine gezogen", sagt Peters. 
Trotzdem ist die Begeisterung für Musik und Gemeinschaft immer noch in Heinbockel da. "Mit dieser Truppe haben wir immer viel Spaß", da sind sich Peters und Tiedemann einig. Bei jedem Zusammenkommen herrsche eine gute Stimmung zwischen allen Mitgliedern. "Wir sind wie eine zweite Familie", so Tiedemann. Das Besondere an dem Spielmannszug ist auch der Generationen übergreifende Zusammenhalt. Hier verstehen sich alle Alterklassen. Einen Unterschied zwischen Jung und Alt gebe es in dieser verschworenen Gemeinschaft nicht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.