Kreativ und besonders
Neuer "Friseur SK" eröffnet am 2. November in Oldendorf

Sie sind ein eingespieltes Team (v.li.): Urte Plehn, Sandra Kewitz und Sandra "Lischi" Boll
3Bilder
  • Sie sind ein eingespieltes Team (v.li.): Urte Plehn, Sandra Kewitz und Sandra "Lischi" Boll
  • Foto: sb
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

sb. Oldendorf. "Alles außer gewöhnlich" ist das Motto beim neuen "Friseur SK", der am Montag, 2. November, im Herzen von Oldendorf in den ehemaligen Räumen des Blumenhauses Schulz eröffnet. Bereits am Samstag zuvor, 31. Oktober, lädt das Team um Inhaberin Sandra Kewitz von 10 bis 17 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein. Bei Sekt und Selters können Interessierte die Räume und das Team kennenlernen, klönen und erste Termine vereinbaren. Zudem lockt ein Glücksrad mit Kleingewinnen.

Zum Team von Friseurmeisterin Sandra Kewitz aus Burweg gehören die Friseurin Urte Plehn aus Estorf und die Nageldesignerin Sandra Boll, genannt "Lischi", aus Himmelpforten. Die Frauen sind gleichberechtigte Partnerinnen. "Ich bin hier nur die moralische Chefin", sagt Sandra Kewitz und lacht. Bis vor Kurzem führte sie noch einen Friseursalon in Glückstadt auf der anderen Seite der Elbe. In die Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten hat sie die Liebe gebracht, wo sie jetzt erneut den Sprung in die Selbstständigkeit macht. Insgesamt verfügt Sandra Kewitz über 20 Jahre Berufserfahrung, ihre Kollegin Urte Plehn ist seit 34 Jahren als Friseurin tätig und "Lischi" Boll führt seit acht Jahren ihr Nageldesignstudio "Lischi's Nails" in Himmelpforten. Im Salon in Oldendorf wird sie immer mittwochs vor Ort sein. "Wir haben alle viele Stammkunden", sagt das Damentrio, "freuen uns jedoch auch auf neue Gesichter." Die Atmosphäre im Salon beschreiben sie als locker und entspannt. "Bei uns zu sein ist wie ein Besuch bei Freunden", sagen sie.

Bedient wird bei "Friseur SK" sowohl mit als auch ohne Termin. Sowohl Sandra Kewitz als auch Urte Plehn betonen, dass sie kein typischer Dorffriseur sind. "Natürlich machen wir auch klassische Frisuren", sagen sie. "Aber vom Stil her sind wir alles andere als gewöhnlich und sehr gern kreativ." So legen die Expertinnen zum Beispiel großen Wert auf qualitativ hochwertige Haarfarbe. "Bei mir darf es gern etwas kräftiger und strahlender sein", sagt Urte Plehn. Und Sandra Kewitz ergänzt: "Blond ist bei uns blond oder hat einen Goldton. Keinesfalls ist es ,Gelb'." Ihre Spezialität sind zudem Haarverlängerung und Haarverdichtung. Bei der Schnitttechnik beherrschen die Friseurinnen alle Fertigkeiten, bei Herrenschnitten kommt u.a. das klassische Messer zum Einsatz. Sobald Corona es wieder zulässt, gehören auch Augenbrauen und Wimpern sowie die Bartpflege wieder zum Leistungsspektrum.

"Lischi" Boll bietet in ihrem Bereich alles rund um Nagelpflege und Design an. Neben Maniküre für Damen und Herren macht sie Kunstnägel mit Acryl oder Gel und schafft dabei kleine Kunstwerke. "Lischi ist bekannt für ihre Freihandzeichnungen auf Fingernägeln", sagt Urte Plehn. "Für diese kleinen Kunstwerke nehmen Kundinnen auch weite Wege gern in Kauf."

Insgesamt verfügt der Salon über fünf Bedienplätze sowie einen Extraplatz für die Nagelmodellage. Die Wände sind in Elfenbein gestrichen, Highlights in Fuchsia setzen besondere Akzente. "Weil der Laden sehr groß ist, ist Abstand halten hier gar kein Problem", sagt Sandra Kewitz mit Hinweis auf die aktuelle Lage. Geöffnet ist "Friseur SK" montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 13 Uhr. Kundenparkplätze befinden sich direkt neben dem Salon.

Friseur SK
Hauptstraße 11a in Oldendorf
Tel. 04144-6767

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Panorama
Am Samstag ist der internationale Tag des Ehrenamts

31 Millionen Ehrenämtler in Deutschland
Was wären wir ohne Ehrenamt?

(tk). Diese Zahl ist beeindruckend: In Deutschland engagieren sich 31 Millionen Menschen ehrenamtlich. Viele, das zeigt diese hohe Zahl, sind sogar in mehr als einem Ehrenamt aktiv. Am heutigen Samstag, dem Internationalen Tag des Ehrenamts, soll das Wirken dieser Menschen im Mittelpunkt stehen. Das WOCHENBLATT porträtiert stellvertretend für diese Engagierten einige Ehrenämtler (dazu die Links unter diesem Artikel). Natürlich ist das nur ein unvollständiges Abbild - doch diese...

Blaulicht
So sieht er aus, der neue Blitzeranhänger, der ab sofort in Betrieb ist   Foto: Landkreis Harburg

Landkreis Harburg kontrolliert noch stärker den Verkehr
Teure Fotos aus dem Anhänger

Landkreis Harburg setzt ab sofort einen Anhänger für die mobile Geschwindigkeitsüberwachung ein thl. Winsen. Autofahrer aufgepasst! Der Landkreis Harburg setzt ab sofort einen Anhänger für die mobile Geschwindigkeitsüberwachung ein. Die Anlage soll vorrangig an den Ortseingängen eingesetzt werden. Der neue Anhänger sei in Abstimmung mit den Bürgermeistern der Kommunen beschafft worden, heißt es. Ziel der Geschwindigkeitskon-trollen ist mehr Verkehrssicherheit und Unfallprävention im...

Service

Besser vernünftig sein und trotzdem Maske tragen
Inzidenzwert im Landkreis Stade am 4. Dezember knapp unter 50

jd. Stade. Zum ersten Mal seit zehn Tagen ist der Inzidenzwert im Landkreis Stade wieder unter 50 gefallen. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt 49,9 und liegt damit nur ganz knapp unter dem Grenzwert von 50 (Stand Freitag, 4. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel für den Landkreis Stade erstmals seit einigen Tagen wieder auf Gelb. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises gilt damit die dringende Empfehlung, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu...

Panorama
Im Johannisheim in Stade gab es während der ersten Corona-Welle fünf Todesfälle
2 Bilder

Tödliche Gefahr
Wenn sich das Virus in Altenheimen ausbreitet

wei. Jork/Stade. Besonders die Alten- und Pflegeheime stehen angesichts der Corona-Pandemie vor einer Herausforderung. Dort sind Menschen aus einer Risikogruppe auf relativ engem Raum zusammen. Gerade diese älteren Menschen sind einer recht hohen Infektionsgefahr ausgesetzt, wenn das Coronavirus in eine solche Wohneinrichtung eingeschleppt wird. Ein Beispiel dafür ist das Seniorenwohnheim CMS Pflegewohnstift in Jork, das wegen eines Corona-Ausbruches immer noch für Besucher geschlossen ist...

Panorama

Aktuelle Corona-Zahlen vom 4. Dezember
Inzidenzwert im Landkreis Harburg liegt bei glatt 60

lm. Winsen. Seit Ausbruch der Pandemie sind im Landkreis Harburg wurden insgesamt 2.153 Corona-Fälle bestätigt worden, ein Plus von 30 im Vergleich zum Vortag. Diese Zahlen nannte Landkreissprecher Andres Wulfes am Freitag, 4. Dezember. Die Zahl der Genesenen lag bei 1.882, ein Anstieg von 39. Zurzeit sind damit 230 Personen aktiv erkrankt. 615 Personen befinden sich in Quarantäne. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert sank auf 60,0 - nach 64,1 am Donnerstag. Die Corona-Zahlen der vergangenen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen