Auf dem Hiddelhoff wird mit Genuss erhalten
Ein Herz für vom Aussterben bedrohte Nutztierarten

Er hat ein Herz für alte Nutztierrassen: Steffen Heuer beherbergt in seiner Nutztier-Arche Hiddelhoff vom Aussterben bedrohte Rinder-, Schweine- und Ziegenarten.
11Bilder
  • Er hat ein Herz für alte Nutztierrassen: Steffen Heuer beherbergt in seiner Nutztier-Arche Hiddelhoff vom Aussterben bedrohte Rinder-, Schweine- und Ziegenarten.
  • Foto: as
  • hochgeladen von Tamara Westphal

as. Hinteln. Rotes Höhenvieh, Schleswiger Kaltblut, Rotbuntes Husumer Schwein, Thüringer Waldziege oder Vorwerkhuhn: Auf dem Hiddelhoff, einer Nutztierarche in Rosengarten-Hinteln, setzt Steffen Heuer sich dafür ein, vom Aussterben bedrohte Nutztierarten zu erhalten.
Zum Beispiel das Rote Höhenvieh. Das Rote Höhenvieh war ein sogenanntes Dreinutzungsrind: Es lieferte Milch und Fleisch, konnte aber auch in der Landwirtschaft als Zugtier zum Pflügen oder Holzrücken eingesetzt werden. Da andere Rinderrassen jedoch mehr Milch produzierten und die Motorisierung der Landwirtschaft in den 1950er Jahren einsetzte, wurde das Höhenvieh nach und nach von den Höfen verdrängt. Das Rote Höhenvieh wurde 1997 von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen zur „Gefährdeten Nutztierrasse des Jahres“ erklärt.
Steffen Heuer hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese und anderen Nutztierarten zu züchten, um ihr Aussterben zu verhindern und die Artenvielfalt zu erhalten. Im Harz, woher die Tiere ursprünglich stammen, weiden die Rinder in Naturschutzgebieten, für unsere Region hat Heuer ein eigenes Bewirtschaftungskonzept entwickelt. Er beweidet und pflegt mit seinen Rindern zum Beispiel Ausgleichsflächen in Rosengarten und im Landkreis Harburg oder eine Kiesabbaufläche (das WOCHENBLATT berichtete).
Der Geschäftsführer eines Garten- und Landschaftsbaubetriebs ist nebenbei Landwirt, seine Familie betreibt den Hiddelhoff seit mehreren Generationen. "Auf der Hofstelle wurden schon früher Tiere gehalten, damals vor dem Hintergrund der gewinnbringenden Vermarktung. Heute wollen wir lieber Tierarten, von denen es nicht mehr viele gibt, artgerecht halten und erhalten", sagt Heuer. Denn bei den Nutztierarchen geht es nicht nur darum, alte Rassen zu züchten, sondern vor allem auch darum, die Tiere artgerecht zu halten. Keine Massentierhaltung, kein Spaltenboden oder Hochleistungsfutter. Stattdessen viel Platz, Auslauf und frische Luft.
Etwa 20 Tiere leben auf seinem Hof in Hinteln, weitere sind bei der Nutztierarche von Tim Diedrichsen im Nachbarort Tötensen untergebracht. "Wer ein so großes Hobby hat, betreibt es nicht allein. Das geht nur im Team", betont Steffen Heuer. Unterstützt wird er nicht nur von Tim Diedrichsen, sondern auch von seiner Partnerin Yvonne Stadie, die sich vor allem um die Pferde kümmert.
Pferde wie der Neuzugang Blümchen, ein Schleswiger Kaltblut, das vielen aus dem Freilichtmuseum am Kiekeberg bekannt sein dürfte. Da aufgrund der Bauprojekte wie der Königsberger Straße weniger landwirtschaftliche Fläche zur Verfügung steht, um die Tiere zu bewegen und mit ihnen zu arbeiten, hat das Freilichtmuseum Blümchen auf dem Hiddelhoff untergebracht. Heuer übt schon fleißig das Kutschfahren und Holzrücken, um bei Aktionstagen im Freilichtmuseum gemeinsam mit Blümchen vorzuführen, wie landwirtschaftliches Arbeiten früher funktioniert hat.
Die alten Nutztierrassen wieder bekannter zu machen, ist ein weiteres Ziel der Nutztierarchen. Nur, wenn die Nutztiere auch eingesetzt werden, können sie vor dem Aussterben gerettet werden. Indem Verbraucher Produkte gefährdeter Nutztierrassen kaufen, können sie zur Arterhaltung beitragen. "Deshalb lautet das Motto der Nutztierarchen auch 'Mit Genuss erhalten'", erklärt Heuer.

Autor:

Anke Settekorn aus Rosengarten

Politik
Hier soll das neue Medizinische Versorgungszentrum in Harsefeld entstehen

Viebrockhaus baut Medizinisches Versorgungszentrum in Harsefeld auf dem ehemaligen Aldi-Gelände
Platz für mehrere Ärzte

sc. Harsefeld. Gute Aussichten für die medizinische Versorgung in Harsefeld: Der Rat des Flecken Harsefeld stimmte geschlossen für die Auftragsvergabe des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) an das Bauunternehmen Viebrockhaus. Gebaut wird auf dem Gelände des ehemaligen Aldi-Marktes am Hohenfelde. Unter vier Bewerbern setzte sich das ortsansässige Bauunternehmen bei der Vorauswahl im Harsefelder Verwaltungsausschuss durch. Dass es einige Interessenten für den Bau und den Betrieb eines...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Wirtschaft
Florian Dünker von der amptown cases GmbH präsentiert die mobile  Händedesinfektionstation

Mobile Station für die Händedesinfektion
amptown cases GmbH in Seevetal produziert praktischen Spender

Ob Wochenmärkte, Konzerte, Messen oder Sportveranstaltungen: Überall dort, wo viele Menschen zusammen kommen, kann die neue DESI Händedesinfektionsstation eingesetzt werden. Sie ist mobil und lässt sich überall in Sekunden auf- und wieder abbauen. "Mit zwei sich gegenüberliegenden Desinfektionsspendern und einem riesigen Tankvolumen von zweimal zehn Litern können sich in schneller Abfolge viele Menschen die Hände desinfizieren", sagt Florian Dünker von der Firma amptown cases GmbH in Seevetal...

Wir kaufen lokal
Das Verkaufteam vom Autohaus Wehner (v.li.): Nadine Irrgang, Nils Nevermann, Swen Wülfert, Nathalie Könnecke und Niklas Wehner

Viele tolle Angebote nutzen
Das neue Autohaus Wehner öffnet am Freitag in Buchholz

Das Autohaus Claas Wehner eröffnet am Freitag und Samstag, 25. und 26. September, seinen zweiten Standort im Buchholzer Gewerbegebiet Trelder Berg (Hanomagstraße 13). Dort werden die Marken Jeep, Fiat, Alfa Romeo und Abarth verkauft. Am Freitag ist das Team ab 9 Uhr für seine Kunden vor Ort, am Samstag ab 10 Uhr. Das Autohaus verfügt über eine 1.700 Quadratmeter große Ausstellungsfläche. "Über 500 Fahrzeuge aller vertretenen Marken stehen dem Kunden stets zur Verfügung", informiert...

Wirtschaft
Für Pioneer beginnt jetzt die Planung
4 Bilder

Pläne für neue Gewerbegebiete
Pioneer kann Buxtehudes "Green Valley" werden

tk. Buxtehude. Wenn Buxtehude jeden Ansiedlungswunsch von Unternehmen berücksichtigt hätte, dann würde es heute keine freien Gewerbeflächen mehr in der Hansestadt geben. Noch sind ein paar Hektar frei und die Planungen für weitere Gebiete laufen an. Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt, Wirtschaftsförderin Kerstin Maack und der Erste Stadrat Michael Nyveld zogen Bilanz und gaben bei einem Pressegespräch einen Ausblick. "Wir haben gute Nachrichten in einer Zeit, in der Corona-bedingt viele...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen