++ EILMELDUNG ++

Nach der Entscheidung für das neue Aldi-Zentrallager: Strafanzeige gegen Gemeinde Stelle

Im Studium ein Überflieger: Alexander Keck (22) ist bester Leichtbau-Absolvent aller Zeiten in Stade

Jung-Ingenieur Alexander Keck vor einem Airbus-Seitenleitwerk "made in Stade"   Foto: Keck privat
2Bilder
  • Jung-Ingenieur Alexander Keck vor einem Airbus-Seitenleitwerk "made in Stade" Foto: Keck privat
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Zwei Preise zum Abschluss

tp. Stade. Flugzeugbau ist sein Metier, und im Studium war Alexander Keck (22) ein echter Überflieger. Der frischgebackene Ingenieur nahm kürzlich im Königsmarcksaal Stade unter dem Beifall seiner Kommilitonen sein Bachelor-Abschlusszeugnis als Jahrgangsbester entgegen. Mit der Traum-Gesamtnote 1,36 ist Keck auch der beste Ingenieurwissenschaftliche Absolvent aller Zeiten der Privaten Fachhochschule (PFH) Göttingen am Hansecampus Stade.

Für die Spitzenleistung erhielt er den mit 500 Euro dotierten "CFK Campus Engineering Award" der Volksbank Stade-Cuxhaven, den Vorstand Henning Porth überreichte. Von Hochschulpräsident Professor Dr. Frank Albe bekam er zusätzlich den "Best-of-the-Year-Award", der ebenfalls mit 500 Euro dotiert ist.

Während sich bereits im dualen ingenieurwissenschaftlichen Studiengang mit dem Schwerpunkt Verbundwerkstoffe/Composites herausstellte, dass er die acht Semester als Jahrgangsbester beenden würde, sei er über die zusätzliche Würde "Bester Student aller Zeiten" seit der Entlassung der ersten Absolventen im Jahr 2010 "doch ziemlich überrascht" gewesen, sagt Alexander Keck dem WOCHENBLATT. "Ich habe mich richtig darüber gefreut."

Keck führt den Studienerfolg auf sein besonderes persönliches Interesse an Technik und Naturwissenschaften zurück. Bereits als Kind war der gebürtige Stader, der in Drochtersen-Assel aufwuchs, technikbegeistert. Und auf dem Vincent-Lübeck-Gymnasium in Stade, an dem er das Abitur machte, waren Mathe und Physik seine Lieblingsfächer.

Zum Studium an der PFH gehörten zwei Praxissemester, die er in verschiedenen Abteilungen des Flugzeugbauers Airbus in Stade und bei Auslandsaufenthalten im Werk in Filton bei Bristol in England absolvierte. Im Rahmen des dualen Studiums erlernte Keck auch den handwerklichen Beruf des Verfahrensmechanikers für Kunststoff- und Kautschuktechnik. Und: Gemeinsam mit einer Studenten-Forschungsgruppe belegte der bei einem internationalen Forschungswettbewerb im englischen York den ersten Platz mit einem besonderen Leichtbau-Flugzeugmodell.

In seiner Bachelor-Abschlussarbeit befasste sich der clevere Nachwuchs-Ingenieur mit der Optimierung eines Montage-Prozesses für Bauteile des Airbus-A320-Seitenleitwerks "made in Stade" aus dem Kohlefaser-Verbundstoff CFK.

Alexander Keck hat einen festen Job bei Airbus und steht voll im Berufsleben, doch das recht ihm noch nicht ganz. Im kommenden Jahr will er berufsbegleitend ein Master-Studiengang in Wirtschafts-Ingenieurwesen belegen.

Bevor es erneut mit dem Lernen losgeht, gibt es privat einiges zu tun: Alexander Keck hat mit seiner Freundin, die beruflich in derselben Branche tätig ist, eine Wohnung in Harsefeld bezogen. Alexanders Preisgelder investiert das Paar in neue Möbel. 

In seiner knappen Freizeit lässt Flugzeugbau-Spezialist Alexander Keck am liebst Bälle fliegen: Er ist begeisterter Volleyball-Spieler beim TuS Harsefeld und in der Airbus-Sportgemeinschaft.

Jung-Ingenieur Alexander Keck vor einem Airbus-Seitenleitwerk "made in Stade"   Foto: Keck privat
Alexander Keck hat beruflich noch viel vor
Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Aktuelle Geschichten vom Tag!

Panorama
Winsens Bürgermeister Andrè Wiese   Foto: Stadt Winsen
3 Bilder

Bürgermeister geben Sozialministerium die Schulnote 6

Winsens Bürgermeister André Wiese redet Klartext gegen das Sozialministerium thl. Winsen. "Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast lachen über so viel Inkompetenz", sagt Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU) und fügt hinzu: "Die Leistung des Niedersächsischen Sozialministeriums zur Information der über 80-Jährigen zu den bevorstehenden Impfungen ist in Schulnoten eine glatte Sechs!" Ein Bürgermeister redet Klartext. Auslöser ist die Aussage des Ministeriums, dass man dort, um alle...

Panorama

+++update+++ Detaillierte Corona-Zahlen vom 19. Januar
Landkreis Harburg: Inzidenzwert und aktive Fälle steigen wieder leicht an und wieder ist jemand verstorben

(sv). Nach dem Rückgang der vergangenen Tage ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Harburg wieder leicht gestiegen: Zurzeit sind 197 Menschen bekannt, die mit dem Coronavirus infiziert sind - das sind 23 mehr als am Montag. Insgesamt waren im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.549 Menschen an Corona erkrankt (plus 40), 3.292 Personen (plus 16) haben die Krankheit überwunden. Eine weitere Person ist mit oder am COVID-19-Virus verstorben, die Gesamtzahl der Toten...

Service

Im Vergleich zu Weihnachten nur noch halb so viele akute Corona-Fälle
Erfolg der Corona-Beschränkungen? Zahlen im Landkreis Stade sinken

jd. Stade. Zeigen die im Dezember erfolgten Verschärfungen der Corona-Beschränkungen erste Wirkung im Landkreis Stade? Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag auf 67,0 gefallen. In den vergangenen zehn Tagen lag dieser Inzidenzwert zunächst im 80er-Bereich und dann im 70er-Bereich. Einen Tiefstand weist auch die Zahl der aktuell Infizierten auf. Derzeit sind es lediglich 161 Personen, die der Landkreis als "aktuell Erkrankte" meldet. Dabei handelt es sich um diejenigen Menschen,...

Panorama
Mario und Michelle Kummer mit ihrem Fahrzeug-Oldie "Flocke"
7 Bilder

Mario Kummer und Tochter Michelle bereiten sich auf die Baltic Sea Circle Tour vor
Einmal zum Nordkap und um die Ostsee herum

sla. Apensen. "Flocke for future" ist momentan das Motto von Versicherungsfachwirt Mario Kummer (46) und Tochter Michelle (18) aus Apensen. Flocke heißt ihr zwanzig Jahre alter Toyota Landcruiser, mit dem sie zu einem großen Abenteuer starten wollen: die Baltic Sea Circle Rallye über 7.500 Kilometer um die Ostsee und durch zehn Länder. Über den Offroad-Verein "ORC Heidefüchse" kennen die Apensener die gleichgesinnten Offroad-Fans, das Ehepaar Axel und Katrin Haupt aus Meckelfeld und Thorsten...

Politik
Seit November 2020 in Betrieb: die Kita Kinderwelt an der Klaus-Groth-Straße
2 Bilder

Investition in Kinderbetreuung
Stadt Buchholz plant drei neue Kitas

os. Buchholz. Durch die Neueinrichtung der Kitas Kneipp-Zwerge in Dibbersen und Ole Wisch am Buenser Weg sowie die Erweiterung der Kita Kinderwelt hat die Stadt Buchholz im vergangenen Jahr insgesamt 81 Krippen- und 106 Elementarbetreuungsplätze geschaffen. Die Anstrengungen, für jedes Kind einen Betreuungsplatz vorzuhalten - dieser steht den Eltern gesetzlich zu -, sollen in den kommenden Jahren intensiviert werden. Das sieht die sogenannte erste "Fortschreibung des Maßnahmenplans zum Ausbau...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen