Landkreis-Kulturpreisträger steht womöglich vor nächster Auszeichnung
Schallplattenkritik-Preis für Jens Böttcher?

Nominiert für den "Preis der deutschen Schallplattenkritik": Musiker und Schriftsteller Jens Böttcher aus Sieversen
  • Nominiert für den "Preis der deutschen Schallplattenkritik": Musiker und Schriftsteller Jens Böttcher aus Sieversen
  • Foto: Georg Karlstetter
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Sieversen. Dick im Kalender angestrichen hat sich der bekannte freischaffende Musiker und Schriftsteller Jens Böttcher (54) aus Sieversen den 16. November: An diesem Tag entscheidet sich, ob er den "Preis der deutschen Schallplattenkritik" erhält, für den er jetzt in der Kategorie "Liedermacher" nominiert wurde.
Beim "Preis der deutschen Schallplattenkritik" e.V. handelt es sich um einen unabhängigen Zusammenschluss von derzeit 156 Musikkritikern und Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Aufgeteilt in 32 Fachjurys prüfen die Juroren jedes Quartal das Angebot neuer Tonträger in 32 Sparten - von Symphonik über Oper bis Popmusik und von Kabarett bis Jazz. Die Juroren veröffentlichen vierteljährlich Bestenlisten, außerdem verleihen sie Jahres- und Ehrenpreise.
"Die Nominierung ist für mich eine totale Überraschung und eine Riesenehre zugleich", freut sich Jens Böttcher im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Die Jury sei vor allem begeistert von der "außergewöhnlichen instrumentalen Besetzung" auf seinem jüngsten Album "VI: Haben oder sein", das er mit seiner Band "Orchester des himmlischen Friedens" eingespielt hat. Neben Böttchers Gitarre begleiten unter anderem auch Cello und Violine die 13 poetischen bis gesellschaftskritischen Songs. Für das Album, aber gleichzeitig auch für sein gesamtes langjähriges und kreatives Schaffen erhält der charismatische Künstler den diesjährigen Kulturpreis "Blauer Löwe" des Landkreises Harburg in der Sparte "Wortakrobaten" (das WOCHENBLATT berichtete).
"Die Tour zum Album mussten wir im Frühjahr auf halber Strecke Corona-bedingt abbrechen und hatten seitdem leider keine Auftritte mehr", bedauert Böttcher. Er und seine Mitstreiter gehören damit zur großen Menge der Kreativen, denen immer mehr Veranstaltungsausfälle als Folge der Pandemie das Überleben zum Teil sehr schwer machen. Böttcher selbst nutzt die freie Zeit, um ein Gedichtband-Hörbuch einzulesen. Er schreibt an einem neuen Buch als Nachfolger seiner 2019 erschienenen Erzählung "Der Tag, an dem Gott nicht mehr Gott heißen wollte" und arbeitet bereits an einer neuen Platte. "Es wird - quasi als Tourneeersatz - einen Konzertfilm geben, an dem wir gerade im Studio schrauben", kündigt er einen weiteren Beweis seiner Produktivität an. "Wir haben im Studio die Aufnahmen einiger Songs gefilmt und werden zwischen die Lieder Poesie und Gedanken zu schönen Schwarzweißbildern einstreuen. Die Außenaufnahmen haben wir auch im Landkreis Harburg gedreht", wirbt Jens Böttcher für die Produktion mit dem Titel "Wenn der Tag die Nacht vergisst ...", die im Dezember Premiere haben wird. Böttcher: "Ich stehe nicht still und schiebe alles an, was ich kann."

Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Service

114 aktuelle Corona-Fälle am 2.12.
Inzidenzwert im Landkreis Stade fällt weiter

jd. Stade. Die Corona-Ampel für den Landkreis Stade leuchtet gerade noch rot. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt nur knapp über dem Grenzwert von 50. Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert 50,9 (Stand von Mittwoch, 2. Dezember).  Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises damit weiterhin die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.058 Personen ( plus 17...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Corona-Zahlen vom 2. Dezember
Inzidenz im Landkreis Harburg bei 64,9

os. Winsen. 39 weitere Infizierte, vier Genesene: Das sind die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg, die Landkreissprecher Andres Wulfes für den heutigen Mittwoch, 2. Dezember, meldete. Demnach wurden insgesamt 2.093 Corona-Fälle bestätigt, die Zahl der Genesenen lag bei 1.797. Die Anzahl der Toten, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder an dem Coronavirus verstorben sind, verbleibt bei 40. Insgesamt sind damit aktuell 256 Personen aktiv erkrankt. 600 Personen befinden sich in Quarantäne. Der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen