Bundestagswahl 2017: CDU vorn, SPD kündigt Opposition an, AfD drittstärkste Fraktion

Betroffene Gesichter bei Bekanntgabe der ersten Hochrechnung
4Bilder
  • Betroffene Gesichter bei Bekanntgabe der ersten Hochrechnung
  • hochgeladen von Anke Settekorn

(as). Das Ergebnis der ersten Hochrechnungen der Bundestagswahl sorgte bei der Wahlparty der Kreisverwaltung für betroffene Gesichter bei den Vertretern der großen Parteien: CDU und SPD erlitten herbe Verluste, die CDU bleibt aber die stärkste Partei und die AfD zieht als drittstärkste Fraktion in den Bundestag ein. Auch Grüne, FDP und Linke gehen erstarkt aus den Wahlen hervor.
So wurde im Landkreis Harburg gewählt:
Mit derzeit 36 Prozent steht die CDU etwas besser da als im Bundesdurchschnitt, dennoch ein Verlust im Vergleich zu 2013 (42,8 Prozent). Die SPD liegt derzeit bei 22 Prozent, das entspricht einem Verlust von 6,3 Prozent.
Die Grünen haben einen Zuwachs von derzeit 0,9 Prozent (10,2 Prozent), die Linke ist mit 6,3 Prozent um 1,9 Prozent stärker als 2013. Mit 11,7 Prozent ist die FDP wieder in den Bundestag eingezogen, sie legt 6,8 Prozent zu. Die AfD konnte sich im Landkreis von 6 Prozent auf 10 Prozent steigern.
Mit 40,7 Prozent der Erststimmen bleibt Michael Grosse-Bröhmer sicher im Bundestag, auch SPD-Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler (27,4 Prozent) ist zuversichtlich, ihren Sitz zu behalten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen