Kriegerdenkmal am Rathausvorplatz mutwillig beschädigt
"Das ist reines Desinteresse an unserer Geschichte"

Marco Stöver hat am 17. Oktober entdeckt, dass die Poller und Ketten des Denkmals entfernt wurden - da war es schon zu spät Fotos: as/bim
3Bilder
  • Marco Stöver hat am 17. Oktober entdeckt, dass die Poller und Ketten des Denkmals entfernt wurden - da war es schon zu spät Fotos: as/bim
  • hochgeladen von Anke Settekorn

as. Nenndorf. "Seit 107 Jahren steht das Kriegerdenkmal in Nenndorf - und jetzt, vier Wochen vor dem Volkstrauertag, wird es einfach zerstört!" Ratsherr Marco Stöver (CDU) ist auf Zinne. Er entdeckte in der vergangenen Woche, dass im Zuge der Arbeiten am Rathausvorplatz Teile des Kriegerdenkmals entfernt wurden. Die Steinpoller und die Kette, die die Säule mit den Gedenktafeln umgaben und Teil des Denkmals waren, wurden von Baggern entfernt und dabei teilweise beschädigt. "Es ist mir völlig schleierhaft, wie man ohne Grund so ein Baudenkmal zerstören kann", sagt Stöver. Die Umrandung gehöre ebenso zum Denkmal wie die Säule, der Architekt habe die Umrandung damals bewusst so groß gehalten. "Diese Aktion jetzt zeugt von Geschichtsvergessenheit!" Bei dem Kriegerdenkmal handelt es sich um ein eingetragenes Kulturdenkmal, auf dem die Namen von Gefallenen aus der Gemeinde verewigt sind, die im Deutsch-Französischen Krieg, im Chinakrieg sowie dem Ersten und Zweiten Weltkrieg gekämpft haben.
"In den Vorlagen und Entwürfen zur Neugestaltung des Vorplatzes fehlte jeglicher Hinweis darauf, dass das Denkmal verändert werden soll, und auch im Protokoll wird das Denkmal nicht erwähnt. Man muss schon ganz genau auf den Plan sehen, um festzustellen, dass dort ein Eingriff geplant ist", kritisiert Marco Stöver. "Diese Aktion war nicht genehmigt!"
Das sieht auch der Landkreis so. "Der jetzige Zustand wurde ohne Zustimmung der Unteren Denkmalschutzbehörde hergestellt", sagt Kreissprecherin Katja Bendig. Erst am Donnerstag sei der nachträgliche Genehmigungsantrag der Gemeinde beim Kreis eingegangen. "Der Antrag wird jetzt ergebnisoffen geprüft", so Bendig.
Rosengartens Bürgermeister Dirk Seidler zeigte sich ebenfalls überrascht von der Aktion. Einen direkten oder wissentlichen Auftrag der Gemeinde habe es dafür nicht gegeben. "Es ist für niemanden absehbar gewesen, dass die Maßnahme in dieser Form umgesetzt werden soll", so Seidler. Der Bürgermeister bedaure, dass es zu dieser rabiaten Umsetzung kam. Um die Bewegungsfreiheit im Bereich der geplanten Allee vom Denkmal bis zum Rathaus zu gewähren, habe der Planer in einem früheren Entwurf angeregt, die Umrandung des Denkmals zu verkleinern. Bei den folgenden Planungen sei die Maßnahme aber nicht mehr thematisiert und auch nicht expliziert in der Kostenaufstellung aufgeführt worden. Erst jetzt habe der Bürgermeister von einem Vorgespräch mit dem Denkmalschutz im vergangenen Jahr erfahren, bei dem die Behörde sich gegenüber der Maßnahme grundsätzlich aufgeschlossen gezeigt habe. "Das muss der Planer als Anlass genommen haben, seine Planung umzusetzen", vermutet Seidler und räumt ein: "Da ist eindeutig etwas schiefgelaufen. Die Hinweise auf diese Maßnahme waren definitiv nicht ausreichend. Wir haben ein Kommunikationsproblem, daran müssen wir arbeiten."
Der Verwaltungsausschuss hat am Donnerstagabend entschieden, das Denkmal wieder in seinen Ursprungszustand zu versetzen und folgte damit einem Antrag von Marco Stöver. Die Pflasterung des neuen Gehwegs soll eng an den Steinpollern entlang führen, zudem soll rund um das Denkmal das Material gegen den in der Allee verwendeten Belag ausgetauscht werden.

Volkstrauertag

Zum Volkstrauertag am 17. November soll das Denkmal laut Bürgermeister zumindest wieder so weit hergerichtet sein, dass die Fläche begehbar ist und dort Kränze niedergelegt werden können. 

Unantastbare Erinnerung

 bim. Tostedt. Ein Mahnmal zu versetzen, um an dessen Stelle einen Kreisverkehr zu bauen, sorgte in Tostedt-Todtglüsingen im Jahr 2007 für massive Bürgerproteste und einen Bürgerentscheid. Der führte dazu, dass das im Jahr 1922 eingeweihte Mahnmal, mit dem an die 94 aus Todtglüsingen stammenden Gefallenen der beiden Weltkriege erinnert wird, seinen Platz in der Ortsmitte behielt.

Autor:

Anke Settekorn aus Jesteburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Blaulicht
Polizeikommissar Laurin Maier kontrollierte auch das Pedelec von Fritz Koch und sprach mit ihm über Diebstahlsicherung
2 Bilder

Bundesweite Kontrolle
Radfahrer sollen "sicher.mobil.leben"

(bim). Immer wieder appelliert der Allgemeinde Deutsche Fahrradclub (ADFC) an die motorisierten Verkehrsteilnehmer, auf den Schutz von Radfahrern und die einzuhaltenden Abstände zu achten. Radfahrer haben auch immer wieder mit auf Radfahrstreifen parkenden oder haltenden Lieferfahrzeugen oder Pkw zu kämpfen. Aber es gibt auch echte Rüpel-Radfahrer, die Autofahrer zur Verzweiflung bringen, ohne zu gucken über den Zebrastreifen "kacheln" oder rote Ampeln umfahren. Um beide Seiten für eine...

Panorama
5 Bilder

6. Mai: Die aktuellen Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
66,42: Inzidenzwert steigt leicht an

(sv). Der Inzidenzwert ist am heutigen Donnerstag, 6. Mai, im Landkreis Harburg wieder leicht gestiegen auf 66,42 (am Vortag: 65,24). Heute meldet der Landkreis 303 aktive Fälle (+23). Seit Ausbruch der Pandemie waren 6.286 Personen an COVID-19 erkrankt (+36), davon sind bislang 5.876 wieder genesen (+13). Die Zahl der an oder mit dem Coronavirus Verstorbenen bleibt heute konstant bei 107. Das sind die Corona-Zahlen in den einzelnen Kommunen am heutigen Donnerstag, 6. Mai: Stadt Buchholz:...

Wirtschaft
Die Budni-Baustelle in der Zinnhütte wächst schnell. Im vierten Quartal soll der Drogeriemarkt eröffnet werden
3 Bilder

Budni, Netto und Modehaus Schacht
Tostedts Geschäftswelt wird neu gemischt

bim. Tostedt. Die Geschäftswelt in Tostedt ist in Bewegung: Auf dem Gelände der im Jahr 2013 abgebrannten Autowerkstatt in der Zinnhütte baut der Drogeriemarkt Budnikowsky eine zweite Filiale, in die Räume des ehemaligen Aldi-Marktes Unter den Linden soll ein Netto-Markt einziehen, und statt Modeverkauf wird es bei Schacht in der Bahnhofstraße künftig Therapieräume geben. • Budnikowsky: Wie berichtet, hatte Budni vergangenen November auf Anfrage mitgeteilt, dass der Budni-Standort Unter den...

Politik
Wer folgt auf die Führungskräfte, die das 
Rathaus verlassen haben?

Wo sind die größten Baustellen?
Exodus der Führungskräfte aus dem Rathaus Apensen

tk. Apensen. "Petra allein im Rathaus" wäre die passende Schlagzeile, wenn es um die Zukunft der Samtgemeinde-Verwaltung in Apensen geht. Der Samtgemeinde-Bürgermeisterin Petra Beckmann-Frelock sind innerhalb kurzer Zeit drei Führungskräfte abhandengekommen: Sabine Benden, Bauamtsleiterin und stellvertretende Bürgermeisterin, Tanja von der Bey, Chefin im Ordnungs- und Standesamt, und jetzt auch noch Kämmerin Margit Reschke. Optimisten sprechen zwar von der Chance eines Neubeginns. Dem schönen...

Politik
Seit 2016 liegt der Ortskern in Langenrehm brach, über eine Lösung wurde lange diskutiert - ohne Ergebnis

Langenrehmer wenden sich an Verwaltung
Offener Brief der Anwohner

lm. Langenrehm. Kommt nun endlich Bewegung in die Dorferneuerung in Langenrehm? Zumindest haben sich Bewohner des kleinen Ortes nun in einem offenen Brief an die Gemeindeverwaltung, den Ortsrat und den Landkreis gewandt. Und darin gehen die Anwohner hart mit den Verantwortlichen ins Gericht. Das einst idyllische Langenrehm, in dem drei Gastwirte angesiedelt waren, würde mittlerweile einen Preis für das "hässlichste Dorf des Landkreises" gewinnen, heißt es in dem Brief. Der konkrete Vorwurf der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen