Dominik Klar (16) aus Nenndorf ist Deutscher Jugend-Vizemeister im Pétanque
Hier ist Präzision gefragt

Schon nach anderthalb Jahren wurde er Deutscher Vizemeister: Dominik Klar ist ein Boule-Talent
2Bilder
  • Schon nach anderthalb Jahren wurde er Deutscher Vizemeister: Dominik Klar ist ein Boule-Talent
  • Foto: as
  • hochgeladen von Anke Settekorn

Aus der Abteilung "Wissen"

as. Nenndorf. Senioren, die im Park gemächlich ein paar Kugeln werfen - dass Boule kein Rentnersport ist, das stellt Dominik Klar (16) aus Nenndorf unter Beweis. Der Jugendliche wurde jetzt im TuS Nenndorf für seine herausragenden sportlichen Leistungen geehrt: 2018 wurde er Deutscher Vizemeister in der Disziplin „U18-Pointeur“. Er ist der erste Vizemeister in der 20-jährigen Geschichte der Boule-Abteilung.
"Der Vizetitel kam sehr überraschend, ich war ja erst ein Jahr dabei. Eigentlich wollte ich nur mal schauen, wie so ein Wettbewerb abläuft", erinnert sich Dominik Klar.
2017 hat er das erste Mal die Kugeln in die Hand genommen. Der damals 14-jährige war ein begeisterter Kickboxer. Als er wegen einer Knieverletzung nicht trainieren konnte, begleitete er seinen Vater zum Boule - und fand an der Sportart Gefallen. "Boule ist kein Rentnersport, sondern ein Präzisionssport. Man braucht Kondition, Denkvermögen und ein gutes Auge", sagt Dominik. "Und es macht einfach Spaß." Er schätzt die Herausforderung, auch über mehrere Stunden konzentriert zu bleiben. "Wenn man abgelenkt ist, kommen die Kugeln nicht."
In Nenndorf ist er der Youngster im Team. Dass seine Mitspieler deutlich älter sind als er, ist für ihn kein Problem. "Wir verstehen uns alle sehr gut." Einmal pro Woche steht das Taktik- und Techniktraining an, hinzu kommt freies Spielen. Wenn er Zeit hat, legt er zusätzlich noch ein paar Trainingseinheiten auf den neuen Bahnen der Nennbouler ein. "Je nach Belag springen die Kugeln anders. Es ist klasse, dass wir jetzt mehrere unterschiedliche Beläge zum Üben haben", freut er sich über die in 2018 vergrößerte Anlage. So viel Training zahlt sich aus: Dominik Klar ist Mitglied im Kader der Deutschen Pétanque Jugend.
Seinen Vizemeistertitel hat der Schüler als Leger ("Pointeur") gewonnen: Er hat seine Kugeln am dichtesten an der Zielkugel platziert. Beim TuS Nenndorf ist Dominik dank seiner guten Trefferquote auch oft als Schießer ("Tireur") im Einsatz. Er sorgt dann dafür, dass gegnerische Kugeln, die sich nahe der kleinen Zielkugel befinden, dort nicht lange liegen bleiben.
Der Präzisionssport verlangt Dominik einiges ab, immerhin absolviert er bei Turnieren schon mal bis zu acht Spiele an einem Tag. "Das Aufwärmen ist sehr wichtig", erklärt Dominik. Vor Wettbewerben spielt er sich locker ein, wirft ein paar Mal aus dem Arm heraus, um ein Gefühl für die Bahn zu kriegen. Wie ist der Boden beschaffen, wie rollt die Kugel? Der Wettbewerb an sich ist reine Nervensache, glaubt Dominik Klar. "Da ist die Frage, wer cool bleiben kann. Wenn man sich ärgert, verschafft man dem Gegner nur einen Vorteil." Deshalb bleibt er ruhig, auch wenn es mal nicht so gut läuft. "Beim Training schaue ich dann, was ich nächstes Mal besser machen kann." Das gilt auch, wenn er eine Partie gewonnen hat: "Man kann immer an sich arbeiten."
Die Boule-Abteilung gehört beim TuS Nenndorf zu den erfolgreichsten Sparten. Dominik Klar hat den ersten Vizemeister-Titel in der 20-jährigen Geschichte der Abteilung nach Nenndorf geholt und wurde deshalb auf der Jahreshauptversammlung geehrt.

• Wer das Spiel mit den Metallkugeln selbst ausprobieren möchte, kommt einfach beim Training des TuS Nenndorf vorbei. Trainiert wird dienstags ab 18 Uhr, donnerstags ab 16.30 Uhr sowie sonntags ab 10.30 Uhr im Boulodrome (Sportplatz Vaenser Grund) in Nenndorf. Eigene Kugeln sind nicht erforderlich. Der Präzisionssport "Pétanque" ist eine Variante des Boule-Spiels. Zwei Mannschaften versuchen, eine bestimmte Anzahl von Kugeln so nahe wie möglich an eine vorher ausgeworfene Zielkugel zu werfen.

Was ist Pétanque?
Beim "Pétanque" treten jeweils drei Spieler ("Triplette"), zwei Spieler ("Doublette") oder ein Spieler (Tête-à-tête) gegeneinander an. Sie spielen aus dem Stand auf eine Entfernung von 6 bis 10 Metern. Das Spielfeld ist mindestens 3 Meter breit und 12 Meter lang. 

TuS Nenndorf: Wahlen und Ehrungen

Der Turn- und Sportverein Nenndorf setzt auf sein bewährtes Team: Auf der Jahreshauptversammlung des Sportvereins wurden jüngst Gert Huwald als Vorsitzender und Bernd Lühmann als Schatzmeister in ihren Ämtern bestätigt.
Gert Huwald stellte den Kooperationsvertrag der Nenndorfer mit den drei Sportvereinen SC Klecken, TV Vahrendorf und Turnerschaft Westerhof vor. Mit einer "Gästekarte" können Sporttreibende seit 1. April Angebote, die es in ihrem jeweiligen Stammverein nicht gibt, in den anderen Vereinen nutzen - ohne eine zusätzliche Mitgliedschaft in den anderen Vereinen (das WOCHENBLATT berichtete).
Auch der Haushaltsplan 2019 und die Beitragsordnung wurden diskutiert.
Bei den anschließenden Ehrungen wurde Hans-Hermann König für seine Verdienste um den Verein mit der goldenen Ehrennadel des TuS Nenndorf ausgezeichnet.

Schon nach anderthalb Jahren wurde er Deutscher Vizemeister: Dominik Klar ist ein Boule-Talent
TuS-Nenndorf-Vorsitzender Gert Huwald (li.) und sein Stellvertreter Wolfgang Böhrs (re.) mit den Geehrten Dominik Klar (2. v. li.) und Hans-Hermann König
Autor:

Anke Settekorn aus Jesteburg

Aktuelle Geschichten vom Tag!

Panorama
In Jesteburg (107,68) und Salzhausen (110,36) bleibt der Inzidenzwert vergleichsweise hoch

Aktuelle Corona-Zahlen vom 20. Januar
Von 26,54 bis 110,36: Inzidenzwerte im Landkreis Harburg liegen weit auseinander

(sv). Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist wieder leicht zurückgegangen: von 66,82 am Dienstag auf 64,06 am Mittwoch. In einigen Gemeinden bleibt der Wert allerdings unverändert hoch: "Spitzenreiter" sind derzeit Jesteburg (107,68) und Salzhausen (110,36). In der Samtgemeinde Elbmarsch dagegen sank der Wert von Dienstag (108,72) auf Mittwoch (62,13) drastisch. Der niedrigste Wert wird derzeit aus der Gemeinde Stelle (26,54) gemeldet.  Nach dem Rückgang der vergangenen Tage ist...

Panorama
Winsens Bürgermeister Andrè Wiese   Foto: Stadt Winsen
3 Bilder

Bürgermeister geben Sozialministerium die Schulnote 6

Winsens Bürgermeister André Wiese redet Klartext gegen das Sozialministerium thl. Winsen. "Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast lachen über so viel Inkompetenz", sagt Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU) und fügt hinzu: "Die Leistung des Niedersächsischen Sozialministeriums zur Information der über 80-Jährigen zu den bevorstehenden Impfungen ist in Schulnoten eine glatte Sechs!" Ein Bürgermeister redet Klartext. Auslöser ist die Aussage des Ministeriums, dass man dort, um alle...

Service

Im Vergleich zu Weihnachten nur noch halb so viele akute Corona-Fälle
Erfolg der Corona-Beschränkungen? Zahlen im Landkreis Stade sinken

jd. Stade. Zeigen die im Dezember erfolgten Verschärfungen der Corona-Beschränkungen erste Wirkung im Landkreis Stade? Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag auf 67,0 gefallen. In den vergangenen zehn Tagen lag dieser Inzidenzwert zunächst im 80er-Bereich und dann im 70er-Bereich. Einen Tiefstand weist auch die Zahl der aktuell Infizierten auf. Derzeit sind es lediglich 161 Personen, die der Landkreis als "aktuell Erkrankte" meldet. Dabei handelt es sich um diejenigen Menschen,...

Panorama

Bisher 16 Bewohner infiziert / Eine Person in Klinik verstorben
Wieder Corona-Hotspot: Das Johannisheim in Stade

jd. Stade. Nach dem erneuten Corona-Ausbruch im Stader Johannisheim sind mittlerweile alle 37 Bewohner des Wohnbereichs A getestet worden. Dabei war bei weiteren 14 Bewohnern das Testergebnis positiv. Diese Personen waren vor zwei Tagen noch per Schnelltest auf das Coronavirus getestet worden - mit einem negativen Ergebnis. "Insgesamt sind nun 16 unserer  Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Zwei jüngere Mitarbeiterinnen sind ebenfalls infiziert, zeigen aber keine Symptome", berichtet Claus...

Sport
Marleen Kadenbach (li.), hier im Hinspiel gegen Dortmund, war mit sechs Treffern die beste Werferin bei den Luchsen

Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten
Bittere 15:39-Auswärtsniederlage in Dortmund

(cc). Im ersten Rückrundenspiel der 1. Bundesliga haben die Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten (Tabellenrang 13) am Dienstagabend eine bittere 15:39 (8:19)-Auswärtsniederlage beim Tabellenzweiten Borussia Dortmund kassiert. Beste Werferin bei den „Luchsen“ war Marleen Kadenbach mit sechs Treffern. Bis zur neunten Spielminute hielten die Gäste beim Spielstand von 4:6 noch respektabel mit. In der Folgezeit zog Dortmund aber unaufhaltsam davon und führte zur Halbzeit bereits mit 19:8. In...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen