Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

100 flauschige Trostspender

Petra Mudder von der Deutschen Teddy-Stiftung überreichte Ingo zum Felde, Leiter des Kriseninterventionsteams der Harburger Johanniter, 100 Teddybären (Foto: Johanniter)
Teddys für die Krisenintervention im Landkreis

as. Buchholz. Flauschige Trostspender: Die Deutsche Teddy-Stiftung hat jetzt 100 Plüschbären an das Kriseninterventionsteam der Johanniter im Landkreis Harburg gespendet.
Die Kuscheltiere werden in Einsätzen genutzt, wenn Kinder Traumatisches erleben. „Die Teddys spenden Trost und geben die Möglichkeit, jemandem festzuhalten und mit ihm zu kuscheln“, sagte Ingo zum Felde, Leiter des Kriseninterventionsteams. Petra Mudder von der Deutschen Teddy-Stiftung überreichte die vier Kartons mit dem kuscheligen Inhalt: „Wir freuen uns, das Kriseninterventionsteam mit unseren Teddys zu unterstützen. In Notsituationen können Kinder durch die Übergabe eines Teddybären abgelenkt und so eine Traumatisierung häufig vermieden werden“, erklärte Mudder.
Das Kriseninterventionsteam der Johanniter wurde im Jahr 2011 gegründet. "Damals hatten wir 120 Bären von der Teddy-Stiftung für Einsätze mit Kindern bekommen. Die Kuscheltiere sind fast aufgebraucht, so dass wir uns freuen, dass wir nun Nachschub bekommen haben", sagte zum Felde.
Ein tödlicher Unfall, Suizid, plötzlicher Kindstod – immer wenn etwas Schreckliches im Landkreis Harburg passiert ist, steht das Team der Krisenintervention der Johanniter bereit, um Angehörigen zu helfen. Angefordert durch Polizei oder Rettungsdienst unterstützen sie Menschen, denen durch ein plötzliches, unvorhersehbares Ereignis der Boden unter den Füßen weggerissen wurde. Ganz besonders liegen dem Team dabei Kinder am Herzen.
Die Krisenintervention der Johanniter im Landkreis Harburg besteht derzeit aus 21 ehrenamtlichen Mitgliedern, die eine 24-Stunden-Bereitschaft sicherstellen.