Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Christoph Piotrowski ist der jüngste König Vahrendorfs

Jubiläumskönig Christoph Piotrowski (2. v. li.) und seine Adjutanten Julian Harpenau (v. li.), Heiko Schröder und Martin Piotrowski (Foto: Thomas Springer)
Christoph Piotrowski regiert den Schützenverein Vahrendorf und Umgebung im Jubiläumsjahr

as. Vahrendorf. Christoph Piotrowski hat doppelten Grund zu feiern: Der Ehestorfer ist noch gerade rechtzeitig vorm Vogelschießen des Schützenvereins Vahrendorf 25 Jahre alt geworden und konnte sich beim Vogelschießen in einem spannenden Zweikampf die Königswürde sichern.
Piotrowski ist nicht nur der jüngste König der Vereinsgeschichte, sondern auch die Majestät, die die Vahrendorfer durch das 100-jährige Vereins-jubiläum führen wird.
Der Versicherungskaufmann hat diesen Coup "von langer Hand geplant", wie er sagt. Piotrowski stammt aus einer richtigen Schützenfamilie. Seine Eltern, seine Schwester und sein Onkel sind ebenfalls Mitglieder im Vahrendorfer Verein.
Christoph Piotrowski ist von klein auf Mitglied im Spielmannszug, spielt dort unter anderem die Trommel. 2002, im Königsjahr seines Vaters Martin, trat er in den Schützenverein ein. Damals wurde in ihm auch der Wunsch geweckt, selbst Schützenkönig zu sein. "Für mich stand von Beginn an fest: Mit 25 werde ich König."
Es ist das erste Mal, dass der Ehestorfer um die Königswürde mitgeschossen hat - vorher durfte er nicht, weil er noch zu jung war. "Dass es gleich bei meinem allerersten Versuch geklappt hat, ist einfach toll", freut sich der neue König, der mit dem 1039. Schuss den Rumpf heruntergeholt hat.
Piotrowski möchte seinen Verein "gut durch das Jubiläumsjahr führen". Zu seinen Adjutanten wählte Christoph Piotrowski seinen Vater Martin sowie Julian Harpenau und Heiko Schröder. "Auch für junge Leute ist es machbar, König zu sein. Wir werden viel Spaß haben", sagt Piotrowski.
Der 25-Jährige ist in Ehestorf aufgewachsen. Trotz seines Jobs in Hamburg hat er weiterhin seinen Lebensmittelpunkt in dem Kiekeberg-Dorf. "Ehestorf ist und bleibt die Heimat!", so Piotrowski.
Der junge König hat sich vorgenommen, in seinem Königsjahr die Brücke zwischen Jung und Alt zu schlagen. "Der Schützenverein ist auch für junge Leute interessant", ist der Motorsport-Fan überzeugt. "Wir Schützen sind eine Gemeinschaft, unabhängig von Alter und Herkunft. Wir haben ein Ziel und packen dafür alle mit an", sagt Christoph Piotrowski.
Er selbst geht dabei gern mit gutem Beispiel voran: Nachdem er seinen Titel gebührend gefeiert hatte, stand er am nächsten Tag bereit, um die Königsburg bei seinem Vorgänger Wolfgang Peters mit abzubauen. "Das Gemeinschaftsgefühl, das wir hier haben, ist einfach toll", sagt der Jubiläumskönig. Es ist ein besonderes Jahr, in dem Christoph Piotrowski die Vahrendorfer Schützen regiert: Der Verein wurde 1919 gegründet und wird im kommenden Jahr 100 Jahre alt. Das Jubiläum will der Schützenverein, der etwa 200 Mitglieder in seinen Reihen zählt, gebührend feiern. Unter anderem ist für das nächste Schützenfest ein zusätzlicher Festtag angedacht. 100 Jahre Schützenverein Vahrendorf