Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Cowboys und Indianer

"Häuptling" Marco Stöver hat auf der Wiese in Eckel ein Paradies für Cowboys und Indianer geschaffen Fotos: as
Ferienprogramm in Eckel: etwa 50 Kinder werden pro Tag betreut / Abschlussfest am 27. Juli

as. Eckel. Die Flagge der Cherokee Nation weht über der Wiese am Buenser Weg in Eckel. Mehrere Tipis sind darunter aufgestellt, weiter hinten ist ein großes Fort aufgebaut. Marco Stöver und der Heimatverein Eckel haben für das dreiwöchige Ferienprogramm den Wilden Westen nach Eckel geholt.
Etwa 50 Kinder genießen hier täglich den Sommer im Freien. Spielen Cowboy und Indianer, rasen mit der 55 Meter langen Seilbahn über das Gelände, machen eine Ausfahrt im Planwagen, planschen im Pool oder nehmen an den zahlreichen Angeboten wie Stirnbänder nähen, schnitzen oder basteln teil.
"Meine Familie bleibt den Sommer über zuhause. Die Ferienfreizeit ist toll, das wäre sonst sehr langweilig. Hier kann ich den ganzen Tag mit Freunden spielen", sagt Mostafa begeistert.
Das kommt auch bei den Eltern gut an. "Das ist schon eine tolle Sache, was Marco Stöver und seine Helfer hier auf die Beine stellen. Das ist für viele Eltern eine sehr gute und oft die einzige Möglichkeit, die Ferienbetreuung zu regeln. Meine Frau und ich müssen beide arbeiten. Hier wissen wir unseren Sohn gut aufgehoben, die Zeiten sind flexibel - und unser Sohn ist begeistert", sagt Vater Oliver Witzke aus Klecken.
Das Ferienprogramm ist kostenlos. "Bei uns ist es kein Thema, ob jemand Geld hat oder nicht. Wir sind offen für alle", betont Organisator Marco Stöver. Das Programm ist auf Spenden angewiesen und wird u.a. von der Gemeinde Rosengarten und den Ortsräten Eckel und Klecken sowie weiteren Sponsoren gefördert, 15 Ehrenamtliche betreuen die Kinder. "Wir sind überwältigt von der Unterstützung", bedankt sich Stöver.
Noch bis zum Freitag, 27. Juli tobt der Wilde Westen in Eckel. Dann wird der Abschluss des Ferienlagers mit einem Fest um 15 Uhr gefeiert. Marco Stöver: "Wir laden alle, die neugierig sind, herzlich ein, unser Lager zu besuchen."