Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Reise in die Zeit vor den Autos und Motoren

Wann? 15.07.2018 11:00 Uhr bis 15.07.2018 17:00 Uhr

Wo? Stellmacherei, Kabenweg 7, 21224 Rosengarten DEauf Karte anzeigen
Verschiedene Stellmacher erklären ihr traditionelles Handwerk beim Thementag "Karren und Kutschen" in der Museumsstellmacherei (Foto: FLMK)
Rosengarten: Stellmacherei |

Thementag „Karren und Kutschen“ in der neuen Museumsstellmacherei Langenrehm

tw. Rosengarten-Langenrehm. Bevor es Autos und Motoren gab, waren Pferdekutschen notwendig für den Personenverkehr und für den Transport von Gütern. Für kleinere Lieferungen, zum Beispiel von Obst oder Gemüse, wurden Schubkarren genutzt. Die Räder dafür sowie Wagen, Pflüge und andere landwirtschaftliche Geräte aus Holz fertigte ein Stellmacher. Dieses traditionelle Handwerk veranschaulicht die neue Museumsstellmacherei Langenrehm (Kabenweg 7). Die Werkstatt ist komplett im Zustand von etwa 1930 erhalten - inklusive aller Maschinen. In der Ausstellung im Wohnhaus entdecken die Besucher, wie hier früher gelebt und gearbeitet wurde.
Einen Einblick in diesen Alltag vor der Zeit von Autos und Motoren bietet das Team der Museumsstellmacherei Langenrehm am Sonntag, 15. Juli, beim Thementag "Karren und Kutschen". Hier gibt es Antworten auf Fragen wie: Wie funktioniert das Schubkarren-Prinzip und wie schnell fährt eine Pferdekutsche?
Von 11 bis 17 Uhr erfahren Besucher beim Thementag "Karren und Kutschen" wie wichtig die hölzernen Wagen und Räder bis ins 20. Jahrhundert waren. Bei drei verschiedenen Vorträgen lernen Kinder und Erwachsene, in welchen Bereichen sie früher eingesetzt wurden und entdecken die Funktionsweise der Gefährte. Mehrere Karren und Kutschen aus dem Museumsbestand veranschaulichen die alte Technik. Denn die Museumstellmacherei Langenrehm war schon vor 100 Jahren für ihre Schubkarren bekannt. In der historischen Werkstatt schauen Besucher dem Stellmacher dabei zu, wie er Kutschen repariert.
Für die kleinsten Museumsbesucher gibt es verschiedene Mitmachstationen: Gegen den Materialpreis von 10 Euro bauen und gestalten Kinder ihre eigene Spielzeug-Karre. Abenteuerlustige testen ihr Geschick beim Seiltanz und beim Bogenschießen oder erkunden beim Ponyreiten den Heidschnuckenweg entlang der Stellmacherei. Währenddessen versuchen kräftige Erwachsene sich an der historischen Handdruckspritze, die früher von der Feuerwehr als Löschwerkzeug genutzt wurde.
Auf der Deele lockt das Café Peters zum gemütlichen Verweilen bei leckerem Kaffee und Kuchen.
• Der Eintritt beträgt 3 Euro für Erwachsene, für Personen unter 18 Jahren ist er kostenfrei.

• Die Museumsstellmacherei ist bis Oktober an jedem dritten Sonntag im Monat geöffnet. Der nächste Öffnungstag ist am 19. August. Gruppenführungen sind nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 040 - 790176-0 auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.