Versammlung bestätigte ihn einstimmig
Andreas Rosenberger bleibt weitere sechs Jahre Eyendorfs Ortsbrandmeister

Gratulation zur Wiederwahl (v. li.): Samtgemeinde-Brandmeister Jörn Petersen, Eyendorfs Ortsbrandmeister Andreas Rosenberger, Salzhausens neuer Ordnungsamtsleiter Kai Wenck und sein Vorgänger Hermann Pott
2Bilder
  • Gratulation zur Wiederwahl (v. li.): Samtgemeinde-Brandmeister Jörn Petersen, Eyendorfs Ortsbrandmeister Andreas Rosenberger, Salzhausens neuer Ordnungsamtsleiter Kai Wenck und sein Vorgänger Hermann Pott
  • Foto: Hendrik Petersen
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Eyendorf. Andreas Rosenberger bleibt für weitere sechs Jahre Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Eyendorf. Von den 28 anwesenden aktiven Kameraden wurde er auf der Jahreshauptversammlung einstimmig im Amt bestätigt, das er seit 2010 bekleidet. Samtgemeinde-Brandmeister Jörn Petersen, der die Wahl leitete, lobte Rosenbergers Engagement für das Ehrenamt. Unter seiner Regie wurde ein neues Fahrzeug für die Feuerwehr beschafft, die Mitgliederzahlen haben sich nach einigen schlechteren Jahren in der Jugendwehr und bei den Aktiven wieder auf ein hohes Niveau gesteigert, und es wurde kürzlich eine Kinderfeuerwehr gegründet.
Bei seiner Rückschau auf 2021 zeigte sich der Ortsbrandmeister erfreut über steigende Mitgliederzahlen und darüber, dass die Brandschützer von größeren Einsätzen weitgehend verschont geblieben seien. In diesem Jahr habe es aber auch für die Eyendorfer Wehr schon mehrere Sturmeinsätze gegeben. 
Trotz Corona-bedingter Übungsausfälle konnte die Wehr laut Rosenberger für eine gute Ausbildung der Mannschaft sorgen, sodass nach erfolgreicher Grundausbildung sechs Nachwuchskräfte auf der Versammlung zu Feuerwehrmännern bzw. -frauen ernannt wurden.
Als besonderes Highlight hob Rosenberger hervor, dass die Vorbereitungen für die Gründung der Kinderfeuerwehr abgeschlossen seien und die neue Abteilung im Februar offiziell ihren Dienst aufnehmen konnte. Aktuell werden die ersten Mitgliedsanträge der Interessenten bearbeitet, weitere Kinder sind herzlich willkommen. Kinderjugendwarte sind Leonie Rosenberger und Marco Niehaus. Beide wurden einstimmig ins Amt gewählt. Am 18. Juni soll eine offizielle Feier zu Ehren der neuen Kinderwehr stattfinden und in einen Grillabend münden - denn die Feuerwehr Eyendorf feiert 120-jähriges Bestehen. 
Jugendwart Henrik Donner berichtete von einem Neuzugang in seiner Abteilung und stellvertretender Ortsbrandmeister Wolfgang Pinno freute sich, dass der Förderverein auf inzwischen 84 Mitglieder angewachsen ist. Das Osterfeuer sei sehr gut besucht gewesen und habe gutes Geld in die Vereinskasse "gespült". Das nächste Projekt des Vereins werde die Förderung des Baus einer Garage für das Mannschaftstransportfahrzeug sein, das 2024 in Dienst gestellt werden soll.
Bei den Wahlen wurde Atemschutzgerätewart Thomas Hoops in Abwesenheit einstimmig im Amt bestätigt, Marco Niehaus übt nun zusätzlich die Aufgabe des stellvertretenden Gerätewarts aus.
Samtgemeinde-Brandmeister Jörn Petersen ernannte nach ihrer abgeschlossenen Grundausbildung Katja Bleecken, Anna-Lena Michaelis, Jan-Erik Fedders, Keanu Stolte, Marco Lübker und Frederic Wolf zu Feuerwehrfrauen bzw. -männern. Außerdem wurde Michael Lohmann als Anerkennung für seine Dienste und nach Bestehen der erforderlichen Lehrgänge zum Hauptfeuerwehrmann befördert.
Jonny Anders, stellvertretender Abschnittsleiter der Kreisfeuerwehr, verlieh Peter Richter für 40 Jahre Feuerwehrdienst das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes, Peter Maack und Karl-Heinz Rosenberger wurden für 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt.
Zum Ende der Veranstaltung verabschiedete Andreas Rosenberger den in Ruhestand tretenden Salzhäuser Ordnungsamtsleiter Hermann Pott, der von Nachfolger Kai Wenk begleitet wurde. Unter großem Applaus der Wehr überreichte Rosenberger an Pott ein kleines Präsent und bedankte sich für die außerordentlich gute und freundschaftliche Zusammenarbeit in den vergangenen zwölf Jahren.

Gratulation zur Wiederwahl (v. li.): Samtgemeinde-Brandmeister Jörn Petersen, Eyendorfs Ortsbrandmeister Andreas Rosenberger, Salzhausens neuer Ordnungsamtsleiter Kai Wenck und sein Vorgänger Hermann Pott
Geehrte und Gratulanten (v. li.): Samtgemeinde-Brandmeister Jörn Petersen, Ortsbrandmeister Andreas Rosenberger, Karl-Heinz Rosenberger, Peter Maack, Peter Richter und stellvertretender Kreis-Abschnittsleiter Jonny Anders
Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.