Erfolgreiches und arbeitsreiches Jahr 2018 für Feuerwehr Vierhöfen

Auf der Versammlung (v. li.): Gemeindebrandmeister Jörn Petersen, Christoph Albers, 
Vize-Abschnittsleiter Jonny Anders, Karl-Heinz Putensen, Ortsbrandmeister Martin Warncke, 
Carmen Kreusel und Salzhausens Ordnungsamtsleiter Hermann Pott.  Foto: Mathias Wille
  • Auf der Versammlung (v. li.): Gemeindebrandmeister Jörn Petersen, Christoph Albers,
    Vize-Abschnittsleiter Jonny Anders, Karl-Heinz Putensen, Ortsbrandmeister Martin Warncke,
    Carmen Kreusel und Salzhausens Ordnungsamtsleiter Hermann Pott. Foto: Mathias Wille
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Vierhöfen. Ein arbeitsreiches Jahr 2018, in dem sie insgesamt 19 Einsätze absolvieren musste, liegt hinter der Freiwilligen Feuerwehr Vierhöfen. Diese Bilanz zog kürzlich Ortsbrandmeister Martin Warncke auf der Jahreshauptversammlung der Retter.
Besonders hob Warncke zwei Personensuchen hervor, an denen jeweils über 100 Einsatzkräfte aus mehreren Wehren beteiligt waren. Diese suchten einen mutmaßlich ertrunkenen Schwimmer in einem Baggersee und eine aus einem Seniorenheim verschwundene ältere Frau. Letztere wurde wohlbehalten wieder aufgefunden, und der "Ertrunkene" erwies sich als offensichtlicher Fehlalarm.
Die Brandschützer richteten zudem den Gemeindefeuerwehrtag aus. Eine besondere Herausforderung war dabei der neue Leistungsvergleich, der in Vierhöfen erstmalig im Landkreis Harburg durchgeführt wurde. Von allen Seiten gab es Lob für diese Veranstaltung. "Das war Spitze!“, brachte es Gemeindebrandmeister Jörn Petersen nun auf der Versammlung noch einmal auf den Punkt.
Erfreulich ist auch die Entwicklung bei der Mitgliederzahl, die im vergangenen Jahr auf 34 Aktive anstieg.
Jugendwartin Jennifer Buschmann berichtete, dass die Nachwuchsbrandschützer eine gemeinsame Übung mit der Einsatzabteilung sehr begeistert habe.
Kinderfeuerwehrwartin Carmen Kreusel gab Einblicke in die Aktivitäten der jüngsten Abteilung der Wehr. Die Sechs- bis Zehnjährigen werden mit Spiel und Spaß an den Dienst in der Feuerwehr herangeführt. "Inzwischen weisen die Kinder zuhause ihre Eltern schon auf mögliche Gefahren hin“, zeigte sich Kreusel beeindruckt. Ein Highlight war die Beschaffung von Wetterjacken mit Geld, das die Kinderfeuerwehrwartin beim Gewinnspiel eines Radiosenders ergattert hatte.
Fördervereinsvorsitzender Dieter Tschorschke berichtete von zahlreichen Ausgaben für die Feuerwehr. So wurde eine Rückfahrkamera für das Einsatzfahrzeug und Löschrucksäcke für die Waldbrandbekämpfung beschafft. Zudem unterstützten die Förderer die zahlreichen Aktivitäten der Kinder-, Jugend- und der aktiven Wehr sowie der Alterskameraden finanziell.
Stellvertretender Abschnittsleiter Jonny Anders verlieh Karl-Heinz Putensen für 60-jährige Mitgliedschaft in der Wehr das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes. Putensen habe sich - so Anders - unter anderem in seiner Funktion als erster Jugendwart der Wehr sehr verdient gemacht.
Gemeindebrandmeister Jörn Petersen lobte die sehr gute Kameradschaft innerhalb der Wehr und bedankte sich insbesondere bei der Kinder- und Jugendfeuerwehr für die hervorragende Arbeit. "Die Jugendarbeit ist das Fundament der Feuerwehr", so Petersen. Er freute sich, zwei Feuerwehrleute in den nächsthöheren Dienstgrad befördern zu können: Carmen Kreusel trägt ab sofort den zweiten Stern einer Hauptfeuerwehrfrau, während Christoph Albers nun Oberfeuerwehrmann ist. Darüber hinaus wurde Jacqueline Krüger nach erfolgreich absolvierter Grundausbildung zur Feuerwehrfrau ernannt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen