Feuerwehr Vierhöfen blickt auf ereignisreiches Jahr 2017 zurück

Gratulation zur Ehrung (v. li.): Jörn Petersen, Patrick Putensen, Jan Petersen, Wolfgang Warnecke, Matthias Adler, Heinpeter Brandt, Heinrich Garbers, Werner Lührs, Herbert Polinski und Martin Warnecke
  • Gratulation zur Ehrung (v. li.): Jörn Petersen, Patrick Putensen, Jan Petersen, Wolfgang Warnecke, Matthias Adler, Heinpeter Brandt, Heinrich Garbers, Werner Lührs, Herbert Polinski und Martin Warnecke
  • Foto: Mathias Wille
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Vierhöfen. Auszeichnungen für herausragendes Engagement standen auf der Tagesordnung bei der kürzlich stattgefundenen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Vierhöfen. Gemeindebrandmeister Jörn Petersen verlieh das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes an Heinpeter Brandt, Heinrich Garbers und Herbert Polinski für deren 60-jährige Mitgliedschaft bei den Brandschützern. Werner Lührs erhielt das Ehrenzeichen für 50 Jahre Treue. Geehrt wurden darüber hinaus Wolfgang Warnecke (40 Jahre), Jan Petersen und Matthias Adler (beide 25 Jahre).
Jörn Petersen beförderte Vize-Ortsbrandmeister Patrick Putensen und Jugendwartin Jennifer Buschmann zum Löschmeister bzw. zur Löschmeisterin sowie Maik Schmidt und Benjamin Tholen zu Hauptfeuerwehrmännern. Andreas Hahn wurde nach bestandener Grundausbildung zum Feuerwehrmann ernannt.
Ortsbrandmeister Martin Warncke blickte auf ein ereignisreiches Jahr 2017 zurück, in dem die 31 Aktiven insgesamt 567 Einsatzstunden leisteten. Dabei galt es insbesondere, zahlreiche durch Unwetter umgestürzte Bäume von Gebäuden und Straßen zu räumen.
Von vielen Unternehmungen des Feuerwehr-Nachwuchses berichtete Jugendwartin Jennifer Buschmann. Ihre Schützlinge hatten unter anderem viel Spaß bei einem Zeltlager in Grömitz und bei einer gemeinsamen Übung mt den aktiven Vierhöfener Einsatzkräften. Kinderfeuerwehrwartin Carmen Kreusel, die derzeit 22 Jungen und Mädchen betreut, ließ Ausflüge beispielsweise zum Windpark Lüneburger Heide in Hanstedt-Nindorf und kindgerechte Brandschutzerziehung Revue passieren. Fördervereins-Vorsitzender Dieter Tschorschke freute sich, dass die Mitgliederzahl auf 183 angestiegen sei und man die Wehrabteilungen mit verschiedenen Anschaffungen habe unterstützen können.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen