Gemeinsam für alle Generationen

Bieten ambulante Pflege und vieles mehr (v. li.): Nikolaus Lemberg, Gisela Fengefisch und Hans-Hermann Putensen vom Vorstand der Interessengemeinschaft. Es fehlt Vorstandsmitglied Hans-Uwe Weyer
  • Bieten ambulante Pflege und vieles mehr (v. li.): Nikolaus Lemberg, Gisela Fengefisch und Hans-Hermann Putensen vom Vorstand der Interessengemeinschaft. Es fehlt Vorstandsmitglied Hans-Uwe Weyer
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

Salzhäuser Verein "Interessengemeinschaft" engagiert sich seit 30 Jahren für Alt und Jung und will Tagespflege im ehemaligen Krankenhaus eröffnen

ce. Salzhausen. Auf eine "Erfolgsgeschichte" blickte jetzt der gemeinnützige und ehrenamtlich geführte Salzhäuser Verein "Interessengemeinschaft zur Unterstützung von Alten, Kranken und Pflegebedürftigen" (IG) auf einer Pressekonferenz anlässlich des 30-jährigen Bestehens zurück. Geschäftsführer Nikolaus Lemberg (39) gab mit den Vorstandsmitgliedern Gisela Fengefisch (74), Hans-Hermann Putensen (68) und Hans-Uwe Weyer (69) aber auch Einblicke in die Zukunftspläne der Initiative.
Als Verein mit dem Schwerpunkt Pflege wurde die Interessengemeinschaft am 1. April 1986 ins Leben gerufen. Heute gehören zur Leistungspalette unter dem Motto "Gemeinsam für Generationen" beispielsweise auch Betreuungsangebote für Demenzkranke, die Schulkindbetreuung (inklusive der Ferien) mit insgesamt 120 Plätzen und ein internationaler Müttertreff. "Wir haben uns immer breiter aufgestellt. Die wichtigste Basis ist weiterhin die ambulante Pflege", erklärte Nikolaus Lemberg, der in Kürze zehnjähriges Dienstjubiläum feiert.
Die IG beschäftigt mehr als 70 Mitarbeiter, darunter Auszubildende, Freiwillige im Sozialen Jahr und Berufswiedereinsteigerinnen. Hinzu kommen zahlreiche Ehrenamtliche. "Wir sind aktiv für die familienfreundliche Samtgemeinde Salzhausen", so Lemberg. Dieses Prinzip lebt die IG ebenfalls, indem sie ihr Hauptquartier, das Generationenhaus am Paaschberg, als Begegnungsstätte anderen Akteuren zur Verfügung stellt. Darüber hinaus gehört der Raum Winsen zum Einsatzgebiet der IG.
Der Verein erhält nur geringe öffentliche Fördergelder. "Entscheidend ist die Auslastung unserer Angebote - und damit die hohe Akzeptanz unserer Qualität in der Bevölkerung", hob Lemberg hervor. "Wir sind froh, dass die IG wirtschaftlich gesund ist", ergänzte Hans-Uwe Weyer. Die IG wolle weiterhin ein "sicherer und anerkannter Arbeitgeber" bleiben.
In Zukunft sei geplant, noch mehr Ehrenamtliche für Aktivitäten zu gewinnen. Auch die Herausforderung, das inzwischen geschlossene Krankenhaus Salzhausen mit neuem Leben zu füllen, nimmt die IG an: "Wir wünschen uns, dort eine Tagespflege-Einrichtung zu eröffnen, und haben uns bei den Betreibern des im Klinik-Trakt entstehenden ambulanten Gesundheitszentrums um einen entsprechenden Mietvertrag beworben", erklärte Nikolaus Lemberg. "Die Nutzer des Pflegeangebotes sollen aktiv mit einbezogen und so gefordert und gefördert werden."
Gisela Fengefisch brachte die Marschrichtung der IG auf den Punkt: "Wir arbeiten intensiv an der Fortentwicklung eines lebenswerten Umfeldes in der Region Salzhausen."

Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Panorama
Am Montag und Dienstag kam es in der Jesteburger Ortsdurchfahrt zu massiven Staus

In Jesteburg
Stau, wohin das Auge reicht

bim. Jesteburg. "Ich frage mich, wer plant so etwas und wer ist zuständig für diese bescheuerte Ampelphase?", wollte Andreas Hinrichsen von der Samtgemeinde Jesteburg wissen. Denn gleich drei Baustellenampeln sorgten seit Montag für Staus und ein Verkehrschaos. "Teilweise haben Autofahrer eine Stunde lang benötigt, um durch Jesteburg zu kommen. Termine konnten nicht eingehalten werden", schimpft Andreas Hinrichsen. Aktuell gebe es in Jesteburg drei Baustellen mit Ampelschaltung: auf der...

Panorama
"Hier sind alle sehr wachsam": (v. li.) Dr. Werner Raut (Chefarzt Medizinische Klinik), Astrid Schwemin (leitende Amtsärztin Landkreis Harburg) und Norbert Böttcher (Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen)

Zwei Ärzte und zwei Pflegekräfte betroffen / Gesundheitsamt und Geschäftsführung beruhigen
Vier Corona-Fälle im Krankenhaus Buchholz

os. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus sind vier Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen seien zwei Ärzte und zwei Pflegepersonen, erklärten Astrid Schwemin, leitende Amtsärztin des Landkreises Harburg, und Dr. Werner Raut, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Buchholz, im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Man habe die "klassischen Maßnahmen" ergriffen, erklärt Schwemin. Die Betroffenen wurden in Quarantäne geschickt, und zwar für zunächst zehn Tage, wie es bei unkomplizierten Verläufen...

Sport
Die BSV-Handballerinnen verabschiedeten sich mit einer heftigen Niederlage in die
 Länderspielpause

BSV Bundesliga-Handballerinnen gehen gegen Dortmund unter
"Wir haben uns selbst gekillt"

BSV-Bundesliga-Handballerinnen gehen gegen Dortmund 19:36 unter / Deutliche Worte von Trainer Leun nw/tk. Buxtehude. Das war eine heftige Klatsche: Die BSV-Bundesliga-Handballerinnen sind am Mittwoch auswärts gegen Titelaspirant und Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund mit 19:36 untergegangen. Das hatte sich der Ligakonkurrent und nachbarschaftliche Kooperationspartner, die Buchholzer Luchse, vor zwei Wochen besser aus der Affäre gezogen: Vor heimischer Kulisse verloren sie 21:34. Bis...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen