"Gradlinig, direkt und immer verlässlich"

Verstarb mit 70 Jahren: Thomas Knoche, hier in einer von ihm im Salzhäuser Haus des Gastes veranstalteten Ausstellung
  • Verstarb mit 70 Jahren: Thomas Knoche, hier in einer von ihm im Salzhäuser Haus des Gastes veranstalteten Ausstellung
  • Foto: ce
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

Trauer um Salzhäuser "Waldbadförderer"-Mitbegründer Thomas Knoche ce. Salzhausen. Die Gemeinde Salzhausen trauert um eines ihrer prägenden Gesichter: Thomas Knoche aus Luhmühlen verstarb jetzt nach schwerer Krankheit im Alter von 70 Jahren. Er hinterlässt Ehefrau Karin und eine erwachsene Tochter.
Weit über die Ortsgrenzen Salzhausens hinaus bekannt wurde Thomas Knoche 2012 als Mitbegründer und Vorsitzender des Salzhäuser Vereins "Die Waldbadförderer", der sich erfolgreich für den Erhalt der beliebten Freizeitstätte engagierte. "Mit ihm verlieren wir unseren größten Kämpfer", schreibt der Vereinsvorstand in einem Nachruf und würdigt Knoches "Elan, Einsatzbereitschaft und Courage". "Im Förderverein hat sich Thomas Knoche zusammen mit der DLRG auch für die Schwimmausbildung und Schulkindbetreuung im Salzhäuser Waldbad eingesetzt", würdigt Elisabeth Mestmacher, die im DLRG-Vorstand aktiv ist, gegenüber dem WOCHENBLATT weitere Verdienste des Verstorbenen. In ihrer Eigenschaft als Bürgermeisterin erlebte Mestmacher auch den Einsatz Knoches bei der Hilfe und Jobvermittlung für Flüchtlinge. "Er war gradlinig, direkt und immer verlässlich, besaß ein enorm vielseitiges Wissen und hatte ganz viel Witz und Charme", beschreibt Mestmacher, was Knoches Charakter ausgemacht hat.
"Ich war sehr überrascht und traurig, als ich von Thomas Knoches Tod erfuhr", sagte Gemeindedirektor Wolfgang Krause gegenüber dem WOCHENBLATT. "Ich möchte seiner Familie auf diesem Wege mein tiefstes Mitgefühl aussprechen und wünsche ihr viel Kraft in dieser schweren Zeit." Krause betont, dass Knoche insbesondere "stets zu einer positiven Entwicklung des Waldbades beigetragen" habe. So hätten die von ihm geleiteten "Waldbadförderer" beispielsweise in Eigeninitiative aus Spendengeldern und Mitgliedsbeiträgen die 64.500 Euro teure Kletterwand finanziert. Bei politischen Diskussionen mit Thomas Knoche, der dem SPD-Ortsverein Hohe Geest angehörte, habe man sich - so Krause - "sachlich austauschen, aber bei Meinungsverschiedenheiten auch offen reiben" können.
Mit starkem Engagement mitgeprägt hat Thomas Knoche zudem die Geschicke des MTV Salzhausen und des Freundeskreises Bialy Bór-Salzhausen der Deutsch-Polnischen Gesellschaft.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen