Lübberstedter Feuerwehr ist Vorreiter bei Frauenanteil

Glückwunsche für Geehrte, Beförderte und Gewählte (v. li.): Sven Maack, Jörn Petersen, Susanne Oemig, Hermann Oemig, Hermann Pott, Gerhard Seifert, Christof Cordes und Jonny Anders
  • Glückwunsche für Geehrte, Beförderte und Gewählte (v. li.): Sven Maack, Jörn Petersen, Susanne Oemig, Hermann Oemig, Hermann Pott, Gerhard Seifert, Christof Cordes und Jonny Anders
  • Foto: Mathias Wille
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

Für ausgeschiedene Jugendwarte wurde noch kein Ersatz gefunden

  ce. Lübberstedt. Mit einem Frauenanteil von 25 Prozent - nämlich sieben von 27 Mitgliedern - nimmt die Freiwillige Feuerwehr Lübberstedt eine Spitzenposition in der Samtgemeinde Salzhausen und im Landkreis Harburg ein. Dies wurde kürzlich bei der erstmals vom neuen Ortsbrandmeister Sven Maack geleiteten Jahreshauptversammlung der Brandschützer auf dem Schüttenhof deutlich. Im Jahresbericht blickte Maack auf ein "normales" 2017 zurück. Neben einem Unwettereinsatz wurden die Retter zu zwei Bränden - darunter der des Salzhäuser Hotels und Restaurants "Josthof" - und einer Alarmübung gerufen. Mit zahlreichen Übungen bereiteten sie sich auf die Einsätze vor. Mit einem Präsent bedankte sich Sven Maack bei Karl-Heinrich Gellersen, der im vergangenen Jahr keinen Dienst versäumte.
Auch der gesellige Teil kam nicht zu kurz. Das von der Wehr ausgerichtete Osterfeuer und der Laternenumzug erfreuten sich wieder großer Beliebtheit.
Sorgen bereitet Maack der Personalbestand. Zurzeit leisten 27 Lübberstedter ihren freiwilligen Dienst in der Wehr. In diesem Jahr soll versucht werden, mit einer Werbeaktion zusätzliche Aktive zu gewinnen.
Jugendwart Alexander Stöckmann hielt seinen letzten Jahresbericht. Da er seit einiger Zeit nicht mehr in Lübberstedt wohnt, trat er nach 15 Jahren -  ebenso wie Stellvertreter Stefan Oemig - nicht zur Wiederwahl an. Stöckmann berichtete unter anderem erneut von einigen Erfolgen der Nachwuchsbrandschützer bei Wettbewerben. In Stöckmanns Amtszeit holte die Jugendfeuerwehr zahlreiche Wanderpokale nach Lübberstedt und war bis auf Bezirksebene erfolgreich. Zum Abschied bedankten sich die Jugendsprecher Marie Neumann und Philipp Kraft im Namen der Jung-Retter und überreichten den scheidenden Jugendwarten ein Präsent.
Als neue Funkwartin wurde einstimmig Enrica Müller gewählt, Laura Röhrs ist neue Sicherheitsbeauftragte und Henning Röhrs neuer Gerätewart. In ihren Ämtern bestätigt wurden Schriftführerin Susanne Oemig, Kassenwart Michael Müller und Atemschutzwart Michael Ole Nielsen. Ein großer Wermutstropfen war die Tatsache, dass sich keine Nachfolger für die beiden Jugendwarte fanden. Sven Maack bedauerte dies und bedankte sich gleichzeitig bei der Jugendfeuerwehr Gödenstorf/Oelstorf, die vorübergehend die Betreuung der Lübberstedter Jugendlichen übernimmt.
Stellvertretender Abschnittsbrandmeister Jonny Anders aus Tostedt verlieh Hauptfeuerwehrmann Gerhard Seifert für 50-jährige Mitgliedschaft in der Wehr das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes. Für 40-jährige Treue zeichnete er Hauptfeuerwehrmann Hermann Oemig aus.
Gemeindebrandmeister Jörn Petersen beförderte schließlich Christof Cordes zum Oberfeuerwehrmann und ernannte Susanne Oemig zur Feuerwehrfrau.

Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Panorama
Am Samstag ist der internationale Tag des Ehrenamts

31 Millionen Ehrenämtler in Deutschland
Was wären wir ohne Ehrenamt?

(tk). Diese Zahl ist beeindruckend: In Deutschland engagieren sich 31 Millionen Menschen ehrenamtlich. Viele, das zeigt diese hohe Zahl, sind sogar in mehr als einem Ehrenamt aktiv. Am heutigen Samstag, dem Internationalen Tag des Ehrenamts, soll das Wirken dieser Menschen im Mittelpunkt stehen. Das WOCHENBLATT porträtiert stellvertretend für diese Engagierten einige Ehrenämtler (dazu die Links unter diesem Artikel). Natürlich ist das nur ein unvollständiges Abbild - doch diese...

Blaulicht
So sieht er aus, der neue Blitzeranhänger, der ab sofort in Betrieb ist   Foto: Landkreis Harburg

Landkreis Harburg kontrolliert noch stärker den Verkehr
Teure Fotos aus dem Anhänger

Landkreis Harburg setzt ab sofort einen Anhänger für die mobile Geschwindigkeitsüberwachung ein thl. Winsen. Autofahrer aufgepasst! Der Landkreis Harburg setzt ab sofort einen Anhänger für die mobile Geschwindigkeitsüberwachung ein. Die Anlage soll vorrangig an den Ortseingängen eingesetzt werden. Der neue Anhänger sei in Abstimmung mit den Bürgermeistern der Kommunen beschafft worden, heißt es. Ziel der Geschwindigkeitskon-trollen ist mehr Verkehrssicherheit und Unfallprävention im...

Service

Besser vernünftig sein und trotzdem Maske tragen
Inzidenzwert im Landkreis Stade am 4. Dezember knapp unter 50

jd. Stade. Zum ersten Mal seit zehn Tagen ist der Inzidenzwert im Landkreis Stade wieder unter 50 gefallen. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt 49,9 und liegt damit nur ganz knapp unter dem Grenzwert von 50 (Stand Freitag, 4. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel für den Landkreis Stade erstmals seit einigen Tagen wieder auf Gelb. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises gilt damit die dringende Empfehlung, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu...

Panorama
Im Johannisheim in Stade gab es während der ersten Corona-Welle fünf Todesfälle
2 Bilder

Tödliche Gefahr
Wenn sich das Virus in Altenheimen ausbreitet

wei. Jork/Stade. Besonders die Alten- und Pflegeheime stehen angesichts der Corona-Pandemie vor einer Herausforderung. Dort sind Menschen aus einer Risikogruppe auf relativ engem Raum zusammen. Gerade diese älteren Menschen sind einer recht hohen Infektionsgefahr ausgesetzt, wenn das Coronavirus in eine solche Wohneinrichtung eingeschleppt wird. Ein Beispiel dafür ist das Seniorenwohnheim CMS Pflegewohnstift in Jork, das wegen eines Corona-Ausbruches immer noch für Besucher geschlossen ist...

Panorama

Aktuelle Corona-Zahlen vom 4. Dezember
Inzidenzwert im Landkreis Harburg liegt bei glatt 60

lm. Winsen. Seit Ausbruch der Pandemie sind im Landkreis Harburg wurden insgesamt 2.153 Corona-Fälle bestätigt worden, ein Plus von 30 im Vergleich zum Vortag. Diese Zahlen nannte Landkreissprecher Andres Wulfes am Freitag, 4. Dezember. Die Zahl der Genesenen lag bei 1.882, ein Anstieg von 39. Zurzeit sind damit 230 Personen aktiv erkrankt. 615 Personen befinden sich in Quarantäne. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert sank auf 60,0 - nach 64,1 am Donnerstag. Die Corona-Zahlen der vergangenen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen