Mehr Raumbedarf für Jugendliche wegen Corona
Salzhäuser Jugendpflege zieht ins Schützenhaus

Die ehemalige Wohnung des Schützenhaus-Pächters dient derzeit als Jugendzentrum. Schützenoberst Dirk Hornbostel (v. li.), Gemeindedirektor Wolfgang Krause sowie die Jugendpfleger Andreas Brammer und Lea Tewes stellten die Räume vor
  • Die ehemalige Wohnung des Schützenhaus-Pächters dient derzeit als Jugendzentrum. Schützenoberst Dirk Hornbostel (v. li.), Gemeindedirektor Wolfgang Krause sowie die Jugendpfleger Andreas Brammer und Lea Tewes stellten die Räume vor
  • Foto: ce
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Salzhausen. Draußen wird es für viele Aktivitäten allmählich zu kalt und im Rathaus wegen der geltenden Abstandsregeln aufgrund der Corona-Pandemie zu eng: Da kam der Gemeinde Salzhausen das Angebot der Schützenkompanie Salzhausen wie gerufen, der Kommune für deren Jugendarbeit bis auf Weiteres die leerstehende ehemalige Wohnung des Schützenhaus-Pächters zu überlassen.
"Wir sind noch bis Ende 2021 Pächter des Hauses. So lange können die Jugendlichen - wenn es die Corona-Lage erfordern sollte - hier bleiben. Auch Investor Steffen Lücking als Eigentümer des Gebäudes begrüßt diese Nutzung der Räume", erklärte Schützenoberst Dirk Hornbostel beim Ortstermin mit dem WOCHENBLATT. Mit dabei waren auch Gemeindedirektor Wolfgang Krause sowie Andreas Brammer und Lea Tewes, die als Angestellte der Winsener Reso-Fabrik die Nachwuchsarbeit in Salzhausen im Auftrag der Gemeinde betreiben.
Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland im März waren die Jugendpfleger mit ihren Schützlingen raus aus dem Jugendzentrum im Rathaus-Keller für gut sechs Monate zum vorübergehenden Outdoor-Standort auf das Gelände der Skater-Anlage am Waldbad gezogen (das WOCHENBLATT berichtete).
Vor gut zwei Wochen folgte dann der Umzug ins Schützenhaus, wo Brammer, Tewes und den von ihnen betreuten Heranwachsenden vier große Zimmer etwa für Gespräche, Hausaufgabenhilfe und gemeinsame Spiele zur Verfügung stehen. "Vom ersten Tag an kamen immer so um die 20 Jungen und Mädchen hierher, um sich Rat zu holen, zu klönen oder auch um die schon etwas betagten Räume ein wenig zu renovieren und ansprechender zu gestalten", freut sich Andreas Brammer über die starke Resonanz und die Eigeninitiative der Jugendlichen. "Gerade in diesen Corona-Zeiten, die auch die junge Generation vor manche Probleme stellt, ist eine offene Jugendarbeit von besonderer Bedeutung. Ich bin daher dem Schützenverein für seine Unterstützung sehr dankbar", betonte Wolfgang Krause. "Und vielleicht bekommen ja einige der Jugendlichen durch die jetzige Nähe zur Schützenkompanie Lust, dieser beizutreten", ergänzte der Verwaltungschef mit einem Schmunzeln.
Aufgrund der momentanen Corona-Entwicklung sei das Schützenhaus - so Andreas Brammer - für die Jugendlichen weiter geöffnet, allerdings unter "verschärften Bedingungen". Hierzu gehört etwa eine vorherige Anmeldung unter Tel. 0160 - 95701298 oder über die sozialen Netzwerke des Jugendzentrums. Dort gibt es auch stets aktuelle Infos zur Jugendarbeit.

Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Service

Am Dienstag, 1.12., 115 aktuelle Corona-Fälle
Maske tragen: Corona-Ampel im Landkreis Stade weiter auf Rot

jd. Stade. Tendenz fallend beim Inzidenzwert: Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert für den Landkreis Stade 56,7 (Stand von Dienstag, 1. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel weiter auf Rot. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen.  Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.041 Personen angegeben.  Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte...

Politik
Wenn es nach der Gemeindeverwaltung geht, stehen diese Schilder bald in Stelle   Foto: thl

Stelle: Aldi-Zentrallager vor Entscheidung

Verwaltung gibt in Vorlage für Fachausschuss Empfehlung für die Ansiedlung des Zentrallagers vor thl. Stelle. Jetzt beginnt der Endspurt! In seiner Sitzung am Mittwoch, 9. Dezember, soll der Ortsentwicklungsausschuss der Gemeinde Stelle dem Rat eine Empfehlung für die Ansiedlung des Aldi-Zentrallagers im Gewerbegebiet Fachenfelde-Süd aussprechen. Die Vorgabe der Verwaltung ist eindeutig: "Der vorhabenbezogene Bebauungsplan 'Sondergebiet Logistikzentrum Fachenfelde-Süd' (...) bestehend aus...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen