Übernahme des insolventen Krankenhauses Salzhausen durch Curagita Holding AG weiter in der Warteschleife

Über seine Zukunft wird womöglich Mitte August entschieden: das Krankenhaus an der Bahnhofstraße in Salzhausen
  • Über seine Zukunft wird womöglich Mitte August entschieden: das Krankenhaus an der Bahnhofstraße in Salzhausen
  • Foto: archiv
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Salzhausen. Womöglich erst Mitte August wird sich entscheiden, ob der Heidelberger Radiologie-Dienstleister Curagita Holding AG das insolvente Krankenhaus Salzhausen übernimmt. "Am 16. Juli wird das Niedersächsische Gesundheitsministerium voraussichtlich entscheiden, ob das Krankenhaus im Bettenbedarfsplan des Landes bleibt", erklärte Dr. Rolf Lucas vom Curagita-Vorstand auf WOCHENBLATT-Anfrage. Eine Voraussetzung für den Verbleib im Bedarfsplan: Durch die Umwandlung der Krankenhaus-Genossenschaft in eine GmbH und die Übernahme der Klinik durch die Curagita darf kein Trägerwechsel stattfinden. "Den Wechsel wird es nicht geben", versichert Lucas. Zudem muss der genossenschaftliche Krankenpflegeverein, bislang Träger der Klinik, der Umwandlung noch zustimmen. Einen Termin für die dafür erforderliche Vollversammlung des Vereins gibt es derzeit aber noch nicht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.