Vielfalt ist wieder Trumpf beim Kirch- und Markttag in Salzhausen

Reger Andrang: Der Flohmarkt ist eine von vielen Attraktionen beim Salzhäuser Kirch- und Markttag
3Bilder
  • Reger Andrang: Der Flohmarkt ist eine von vielen Attraktionen beim Salzhäuser Kirch- und Markttag
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Salzhausen. Jede Menge Musik, Unterhaltung, Information und Shoppingspaß sind angesagt beim Kirch- und Markttag, zu dem der Verkehrs- und Kulturverein Salzhausen in Zusammenarbeit mit der St. Johannis-Kirchengemeinde wieder am Sonntag, 20. September, von 11 bis 18 Uhr einlädt. Zudem findet von 12 bis 17 Uhr ein verkaufsoffener Sonntag statt.
Hier einige der über den ganzen Ort verteilten Marktplätze im Überblick:
- Kunsthandwerker- und Krämermarkt: An mehr als 40 Ständen werden in der Schmiedestraße unter anderem Holzofenbrot, Kürbissuppe, Gewürze, Marmeladen, Gestricktes, Vogelhäuser und Felle angeboten.
- Kunstverein „KuKuK“: Im Atelier (Schmiedestraße) werden Arbeiten von Kursuskindern gezeigt.
- Marktplatz Brückenschlag: Neben der Dörpschün stellen sich Institutionen wie DRK, Johanniter, ADFC, Waldbadförderer, der Flüchtlings-Helferkreis, das Gymnasium und der Verein „Interessengemeinschaft Ambulante Pflege“ vor.
- Marktplatz Kirche:
10 Uhr: Familiengottesdienst zum Thema „Schöpfung - abgeschöpft?“ mit dem Posaunenchor Gödenstorf/Toppenstedt
11 Uhr: Läuten zum Kirch- und Markttag, der Posaunenchor Gödenstorf/Toppenstedt spielt
11.30 Uhr: evangelische St. Johannis-Jugendband
12.45 Uhr: Heidjer-Oldies
14 Uhr: Melodien am E-Piano mit Constance Mattheus
15 Uhr: Trachten- und Volkstanzkreis Luhmühlen
16 Uhr: Gospelchor „Spirit of St. John“
17 Uhr: ökumenische Abendandacht
Die Landeskirchliche Gemeinschaft (LKG) Gödenstorf stellt unter dem Motto „Du bist LKG“ eine Tafel auf, auf der Besucher Sätze wie etwa „So richtig glücklich fühle ich mich, wenn...“ ergänzen können. Damit will die LKG einladen, miteinander ins Gespräch zu kommen.
- Wochenmarkt: Die Beschicker bieten auf dem Rathausplatz viele Gaumenfreuden an. Von 14.30 bis 15.30 Uhr spielt das Akkordeonorchester.
- Flohmarkt: Schnäppchenfreunde können an mehr als 70 Ständen in der Schulstraße stöbern. Eine Anmeldung ist für die Hobbyhändler nicht erforderlich. Die Anfahrt erfolgt vom Rathaus aus. Die Standgebühr von 5 Euro pro Meter wird vor Ort kassiert.
- Handwerkermarkt: Unter dem Handwerkerbaum bei der Volksbank informieren deren Mitarbeiter und die Polizei über ihre Arbeit. Außerdem werden Landmaschinen, Garten- und Landschaftsbau präsentiert.
-Haus des Gastes: Dort gibt es einen Bücher-Flohmarkt, eine Bilderausstellung, Aktuelles von Volkshochschule und Plattzentrum sowie Leckerbissen.
- Marktcafé: In der Dörpschün bietet der Gemischte Chor Salzhausen Kuchen und Torten an, und die Malerin Britta Chr. Keller bittet ab 12 Uhr zum ersten „Salzhäuser Künstlerstammtisch“.
- Fairer Marktplatz: Produkte aus fairem Handel und eine Modenschau gibt es auf dem Kockenhof (Hauptstraße 12).

Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Politik
Dr. Andreas Schäfer (li.) und Sönke Hartlef präsentierten die neue Marke der Hansestadt Stade

Modern und maritim
So sieht die neue Stadtmarke der Hansestadt Stade aus

jab. Stade. Es wird das neue Erkennungszeichen der Stadt Stade werden: Das neue, moderne und doch klassische Logo löst das alte Symbol nach 25 Jahren ab. Von Anker bis Schaukelpferd lässt die neue Marke viel Spielraum für Interpretation - und das ist sogar gewollt. Mit der neuen Stadtmarke soll eine bessere Innen- und Außendarstellung möglich werden. Bei der Suche nach einer geeigneten Marke wurde zunächst gesammelt, was Stade ausmacht, was das Merkmal, das Besondere an der Hansestadt ist....

Politik
Auf diesem Areal wollte das Unternehmen den Supermarkt ansiedeln   Foto: thl

Winsen lehnt weiteren Supermarkt ab

Fachausschuss der Stadt stellt Baugesuch eines Unternehmens im Gewerbegebiet für ein Jahr zurück thl. Winsen. Der Planungsausschuss der Stadt hat dem Verwaltungsausschuss die Zurückstellung eines Baugesuchs für einen Supermarkt im Gewerbegebiet Boschstraße für die Dauer eines Jahres empfohlen. Zudem soll für den Bereich der Bebauungsplan "Nr. 30 - Gewerbegebiet Osttangente" von 1990 geändert werden. Dieser setzt nämlich fest, dass in diesem Bereich Einzelhandelsbetriebe bis zu einer Größe...

Blaulicht
In der Staatsanwaltschaft Stade rücken kriminelle Clans jetzt verstärkt in den Fokus

Stade ist Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft
Null Toleranz bei Clankriminalität

tk. Stade. "Das Gefühl, dass es in Niedersachsen Kriminelle gibt, die bei rechtschaffenen Bürgern den Eindruck erwecken, dass sie tun und treiben könnten, was sie wollen, darf es nicht geben." Mit diesen Worten gab Niedersachsens Justizministerin Barbara Havliza (CDU) den Startschuss für die vier neuen Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften Clankriminalität. Eine davon ist in Stade angesiedelt.  Zwei Staatsanwälte werden sich in den jeweils vier Ermittlungseinheiten, neben Stade sind das...

Panorama
In seinem Stall: Landwirt Stefan Isermann aus Toppenstedt
3 Bilder

"Aufeinandertreffen mit Corona wäre Super-GAU"
Landwirte sind bedroht von Auswirkungen von Afrikanischer Schweinepest

ce. Toppenstedt. "Die Pest ist in hiesigen Regionen noch nicht angekommen. Ihre Auswirkungen könnten aber nicht nur für unseren Betrieb mittelfristig existenzbedrohend werden." Das sagt Stefan Isermann (41), der in dritter Generation in Toppenstedt (Landkreis Harburg) Landwirtschaft mit einigen tausend Schweinen betreibt, mit Blick auf die aktuelle Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP). Die Tierseuche, die Haus- und Wildschweine befällt, hat bislang 35 dieser Vierbeiner in...

Politik
Rainer Schlichtmann hat sich 25 Jahre zum Wohle der Samtgemeinde Harsefeld eingesetzt
4 Bilder

Er übergibt ein gut bestelltes Haus
Nach 25 Jahren als Verwaltungschef in Harsefeld: Rainer Schlichtmann geht in den Ruhestand

jd. Harsefeld. Eine Ära geht heute zu Ende: Dieser Mittwoch ist der letzte Arbeitstag für Rainer Schlichtmann. Am Abend wird der Harsefelder Samtgemeinde-Bürgermeister bei einem Festakt in der Eissporthalle offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Dass seine Amtszeit später einmal als "Ära Schlichtmann" bezeichnet wird, dürfte ziemlich sicher sein. Schließlich hat der 67-Jährige die Geschicke der Samtgemeinde und auch ihrer vier Mitgliedsgemeinden entscheidend geprägt - und das über einen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen