Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Malereien, Fotografie und Schmuck von Keike Pelikan und Iris Weyer in Salzhausen

Wann? 03.03.2018 14:00 Uhr

Wo? Haus des Gastes, Schützenstraße 4, 21376 Salzhausen DEauf Karte anzeigen
Die aus Salzhausen stammende Produktdesignerin und Goldschmiedin Iris Weyer (Foto: Iris Weyer)
Salzhausen: Haus des Gastes |

Hans Malte Witte ist musikalischer Gast bei Ausstellungs-Vernissage

ce. Salzhausen. Wahrhaft "bildschöne" Impressionen und faszinierende Schmuck-Exponate sind zu sehen bei einer Duo-Ausstellung der Malerin und Fotografin Keike Pelikan aus Stelle und der aus Salzhausen stammenden Diplom-Produktdesignerin und Goldschmiedin Iris Weyer, die am Samstag, 3. März, um 14 Uhr im Salzhäuser Haus des Gastes (Schützenstraße 4) eröffnet wird. Den musikalischen Rahmen der Vernissage gestaltet der in Salzhausen durch zahlreiche Auftritte bereits bestens bekannte Hans Malte Witte.
"Artibus multis" ("Viele Künste") ist der Titel der Ausstellung von Keike Pelikan (62), in der sie die Bandbreite ihres kreativen Schaffens zeigen möchte. "Bei meiner Malerei zieht sich als roter Faden die Leidenschaft durch mein Werk, als ewiger Student frei von Stil und Technik zu arbeiten", so Pelikan. In der Fotografie lege sie ihr besonderes Augenmerk auf Formen und Strukturen. "Bizarre Gebilde und Oberflächengestaltungen, herausgelöst aus dem Ganzen, ergeben spannende Welten, über die ich mich ausdrücken kann."
Keike Pelikan, die sich seit 2004 intensiv mit Malerei und Fotografie beschäftigt, gehört dem Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) und mehreren kreativen Vereinigungen an. Ihre Kunst präsentiert sie alljährlich bei verschiedenen Ausstellungen im In- und Ausland.
Iris Weyer (42) nennt ihre Ausstellung "Hier und heute". Dort stellt sie ihren "Rio-Magnetschmuck" vor. "Er steht für Lebensfreude, Farbe, Bewegung und Eleganz", erklärt die Schöpferin. "Nur die Kraft des Magneten ermöglicht die fantasievolle Gestaltung des eigenen Schmuckstückes." Sehenswert sind auch die "Joints" - 46 aus Nylon per 3D-Druck und Laserinterverfahren hergestellte Elemente, die frei miteinander kombinierbar sind. "Meine Begeisterung liegt in der Verbindung von klassischen Handwerkstechniken und neuen Technlologien wie 3D-Druck in Edelmetallen und Polyamid", sagt Iris Weyer. Berufliche Erfahrungen sammelte sie unter anderem in Thailand. Lehrtätigkeiten und Workshops führten sie nach Südkorea, Schottland und Amsterdam. In Amsterdam und Salzhausen ist sie seit 2010 selbstständig tätig. Ausgezeichnet wurde Weyer etwa als Bundessiegerin des Handwerks-Wettbewerbs "Die Gute Form", mit dem Designpreis der Bundesrepublik Deutschland und mit dem "SchmuckAward Innovation".
- Die Doppelausstellung ist bis 22. April bei freiem Eintritt samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr im Haus des Gastes zu sehen. Auskünfte bekommen Besucher vor Ort von Ausstellungsbetreuerin Susanne Reimer. Infos unter www.keike-pelikan.de und www.irisweyer.com.